15.03.14 12:53 Uhr
 1.010
 

Italien: 100 Millionen Lire im Tresor gefunden - Das Geld ist wertlos

Eine Frau fand in einem Tresor 100 Millionen Lire. Jetzt wurde der Frau erzählt, das Geld sei wertlos. Als Begründung gab man an, dass der Euro bereits vor mehr als einem Jahrzehnt in Italien eingeführt wurde.

Die Frau entdeckte das Geld in einem Tresor ihres Onkels. Nach dessen Tod hatte sie sein Haus geerbt, wo auch der Safe steht. Da sie dachte, ein Vermögen geerbt zu haben, ging sie mit dem Geld zur Landeszentralbank Banca d´Italia, um die Scheine in Euro zu tauschen.

Seit dem 6. Dezember 2011 kann man allerdings keine Lire mehr gegen Euro eintauschen. Die Frau will die Entscheidung der Bank allerdings nicht akzeptieren und hat eine Klage gegen das Bankhaus eingereicht. In der Klageschrift geht es um eine Summe von exakt 51.645,69 Euro.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Geld, Italien, Tresor, Lire
Quelle: www.thelocal.it

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2014 13:09 Uhr von ZzaiH
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
"Seit dem 6. Dezember 2011 kann man allerdings keine Lire mehr gegen Euro eintauschen"

FALSCH

lire bzw. jede vor-EURO-währung kann bei der zuständigen zentralbank in euro umgetauscht werden...gebührenfrei
da brauch sie garnicht klagen sondern nur zur italienischen zentralbank gehen
Kommentar ansehen
15.03.2014 13:35 Uhr von langweiler48
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@ZzaiH ....

Ich gebe dir vollkommen recht.!!

Ironie on:
Als es noch keinen Euro gab, war die Lira auch nichts wert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?