15.03.14 10:02 Uhr
 2.032
 

Gerichts-Posse in Düsseldorf: Amtsgericht verurteilt beinahe einen bereits Toten

Am Amtsgericht Düsseldorf kam es am vorgestrigen Donnerstag zu einer skurrilen Szene. Hier wollte die Richterin einen Mann verurteilen, der bereits tot war. Das wusste die Richterin jedoch nicht.

Der Mann um den es ging, war Anwalt Bernhard Langemeyer. Konkret ging es um rund 4.000 Euro, die einmal als Honorar gezahlt wurden, nun aber von einer Rechtsschutzversicherung zurück gefordert wurden.

Was der Richterin peinlicherweise zunächst entgangen war: Langemeyer war einer der toten Anwälte des Amoklaufs in Düsseldorf in zwei Anwaltskanzleien vor einigen Tagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Düsseldorf, Richter, Amtsgericht
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2014 11:54 Uhr von learchos
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Genau das zeigt aber wie vorbereitet unsere Richter sind. Von nichts ´ne Ahnung, aber urteilen wollen.
Ich meine, da ist in einer Anwaltskanzlei geschossen worden. War in den Medien ganz groß und es sind sogar Namen gefallen. Ist diese Richterin so Weltfremd das sie ihre Umwelt nicht Wahrnimmt?
Was machen die eigentlich wenn sie nicht Recht sprechen, im dunklen Keller sitzen und auf den nächsten Fall warten?

[ nachträglich editiert von learchos ]
Kommentar ansehen
15.03.2014 13:37 Uhr von Fatalo0709
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Also den Namen hätte ich jetzt auch nicht gewusst. Von daher ist das für mich aber auch keine News wert. Passiert halt, woher soll die Richterin wissen, dass er tot ist, wenn die Familie den Termin nicht absagt? Vllt. wollen Richter in Ihrer Freizeit auch gerne andere Dinge machen als berufliche Dinge mit sich rumschleppen und nicht von irgendwelchen Amokläufen etc lesen?
Kommentar ansehen
15.03.2014 14:27 Uhr von learchos
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Fatalo0709
Das du mit den Namen nichts anfangen kannst ist klar, ich konnte es zuerst auch nicht. Aber wenn man in einen gewissen Berufsumfeld ist, bekommt man sowas mit. Es war schliesslich kein Müllman oder Busfahrer der ums Leben kam sondern ein Anwalt, also einer Mensch aus ihren beruflichen Umfeld.

[ nachträglich editiert von learchos ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?