14.03.14 16:17 Uhr
 897
 

Großbritannien: Fettpolster retteten einer Katze das Leben

Als eine 32-Jährige aus Sleaford (England) nach Hause kam, bemerkte sie, dass etwas mit ihrem Kater "Kahn" nicht stimmte. Nachdem sie das Tier näher betrachtete, entdeckte sie ein rundes Einschussloch und fuhr umgehend zum Tierarzt.

Bei der Suche nach der Kugel schnitten sie dem Tier den Unterleib auf, man vermutete das Geschoss, welches aus einem Luftgewehr stammt, im Darm oder in der Leber.

Nachdem diese Suche erfolglos blieb, stellten sie kurz darauf erstaunt fest, dass die Kugel im Fettgewebe der Katze stecken geblieben war und keine lebenswichtigen Organe verletzt hatte. Vorsorglich wird das Tier weiterhin überwacht, um sicher zu stellen, dass sich keine Bleivergiftung entwickelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Leben, Großbritannien, Katze
Quelle: www.express.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2014 16:39 Uhr von KingPiKe
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendein Assel mit Luftgewehr?
Menschen gibts...
Kommentar ansehen
14.03.2014 23:50 Uhr von ShlomoXX
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Armer Kater!

Er will ja nur seine Ruhe haben, nachdem ein verärgerter Nachbar ihm angeschossen hat, aber seine Privatsphäre wird von den Medien missbraucht.

[ nachträglich editiert von ShlomoXX ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?