14.03.14 12:58 Uhr
 396
 

Braunau: Weil sie Handyverbot bekam, sticht sich 13-Jährige mit Messer in Bauch

Eine Mutter aus dem österreichischen Braunau hatte ihrer Tochter verboten, mit dem Handy zu telefonieren.

Die 13-Jährige reagierte auf das Verbot drastisch und stach sich mit einem 20 Zentimeter langen Messer in den Bauch.

Das Mädchen rief daraufhin selbst den Notarzt, woraufhin sie per Hubschrauber in die Klinik gebracht wurde. Mittlerweile ist sie außer Lebensgefahr.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Messer, Bauch, Braunau, Handyverbot
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Regierungstruppen sollen wieder Giftgas eingesetzt haben
Mittelfranken: Leichenfund - Sohn als Doppelmörder unter Verdacht
Sachsen: Rechte mit Waffen und "Halsabschneide-Gesten" bei linker Demo auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2014 13:03 Uhr von Pink_Lady
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Gott..
Blöd, blöder, Bild, Jugend von Heute.
Kommentar ansehen
14.03.2014 13:04 Uhr von alex070
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Tut weh sich nen Messer in den Bauch zu rammen, nech?

Sogar mehr weh als Handyverbot.
Kommentar ansehen
14.03.2014 18:49 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Strafe 2 Wochen Handyverbot.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?