14.03.14 12:51 Uhr
 241
 

Schweden: Rechtsextreme reisen in Ukraine

Schwedische Rechstextremisten moblisieren für Reisen in die Ukraine und organisieren sich inzwischen immer besser.

Andreas Carlsson, der mittlerweile wegen Mordverdacht festgenommen wurde, zeigte sich mit einem Bild vom Maidan-Platz, Mikael Skilt twitterte, er habe in der Ukraine das Messerkämpfen gelernt.

Der schwedische Geheimdiensts SÄPO steht wegen der Aktivitäten der Rechten nun stark in Kritik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Schweden, Rechtsextreme, Mobilisierung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2014 12:55 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
dass schwedische rechtsextreme jetzt in die ukraine reisen, ist nicht verwunderlich. gleich und gleich gesellt sich gern.
Kommentar ansehen
14.03.2014 13:04 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
während zeitgleich busseweise russische Hools
in die Ost-Ukraine gefahren werden.
Gestern wurde ein Pro-Maidan Aktivist in Donesk abgestochen.
Wegen diesem Vorfall droht Russland nun mit dem Einmarsch auch dort http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
14.03.2014 13:31 Uhr von Darkness2013
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja Rechte Reisen in die Ukraine und Muslimische Terroisten nach Syrien , wenn wir jetzt noch die Linken irgendwo abladen könnten wäre es perfekt.
Kommentar ansehen
14.03.2014 17:52 Uhr von pest13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara

"während zeitgleich busseweise russische Hools
in die Ost-Ukraine gefahren werden."

Hast du Beweise? So kann man genauso sagen, dass aus der West-Ukraine busseweise nach Donezk gefahren werden (dies sagt z.B. Frau eines Anti-Maidan Aktivisten.

"Gestern wurde ein Pro-Maidan Aktivist in Donesk abgestochen."

Der Tote ist ein Parteigenosse der Allukrainischen Vereinigung "Swoboda".

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?