14.03.14 12:28 Uhr
 215
 

EU-Beschluss: Ladegeräte für Handys müssen einheitlicher werden

Handybenutzer in der EU dürfen sich freuen, denn laut einem Beschluss müssen Ladegeräte für die mobilen Telefone zukünftig mit einem einheitlichen Stecker sein.

Das Gesetz tritt 2017 in Kraft und Hersteller wie Nokia, Sony, Apple, Motorola und Samsung haben nun drei Jahre Zeit, diesen Einheitsstecker auf den Markt zu bringen.

Welcher Standard, zum Beispiel Mikro-USB, dafür hergenommen wird, ist noch nicht klar.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Handy, Beschluss, Ladegerät, Stecker, Einehtilichkeit
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre
Grüne fordern für sich auch einen Vizekanzlerposten
Vereinigte Arabische Emirate haben einen Glücksbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2014 12:30 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das wird auch zeit...
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:36 Uhr von Pils28
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Von den oben genannten haben doch alle, bis auf Apple, Micro USB als Ladekabel, oder? Zumindest mein Motorola, das Samsung meiner Freundin, das HTC und das Sony meines Bruders.
Kommentar ansehen
14.03.2014 13:53 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Würde ich auch sagen: im Smartphone-Bereich, natürlich mit Ausnahme von Apple, setzen alle Hersteller mittlerweile auf Micro USB. Aber wenn das gesetzlich geregelt wird, hat Apple ja schon mal das erste innovative neue Feature fürs Iphone 8 parat.
Kommentar ansehen
14.03.2014 14:40 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fällt der Adapter-Sonderbonus für Apple weg?
Dann sollten sie vielleicht einfach den Lightning Standard freigeben :)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus
Moskau: Mann sticht Moderatorin bei kremlkritischem Radiosender nieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?