14.03.14 11:49 Uhr
 403
 

Großbritannien: Für diesen Schnappschuss riskierten drei Männer ihr Leben

An der Küste von East Sussex (England) gelang drei Männern ein spektakuläres, aber auch gefährliches Foto.

Einer der Männer saß auf dem Rand eines rund 160 Meter hohen Felsens, ein anderer machte den Schnappschuss. Erst vor zehn Tagen war ein Teil des Felsens ins Meer gestürzt.

Anscheinend waren sich die Männer der Gefahr bewusst, denn ein weiterer hielt den Kameramann fest. Ein Beobachter der Aktion sagte, er konnte kaum glauben, dass jemand so ein Risiko für ein Foto eingehen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Leben, Foto, Großbritannien, Gefahr, Absturz, Schnappschuss, Klippe
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2014 12:34 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wann wurde das Foto aufgenommen?

VBevor oder nachdem man merkt, dass die Klippe nicht so wirklich stabil ist?

doc, es geht in der News weniger um den Gleichgewichtsssinn der Personen, sondern vielmerhr darum, dass denen sprichwörtlich der Boden unterm Hintern wegbrechen könnte.

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?