14.03.14 10:27 Uhr
 3.485
 

Uli Hoeneß akzeptiert das Urteil - keine Revision

In einer offiziellen Stellungnahme hat Uli Hoeneß angekündigt, das Urteil Landgerichts München II anzunehmen.

In der Erklärung ist geschrieben, dass er nicht in Revision geht. "Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung. Steuerhinterziehung war der Fehler meines Lebens."

Außerdem tritt Hoeneß von allen Ämtern des FC Bayern zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flofree
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Uli Hoeneß, Revision
Quelle: www.fcbayern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketball: Uli Hoeneß treibt FC Bayern Basketball voran
Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2014 10:30 Uhr von usambara
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Konsequent- wie man ihn kennt.
Keine Bange- JVA Landsberg ist seit jeher für seine Promis angenehm ausgestattet.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:33 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+23 | -17
 
ANZEIGEN
Ach, der wird da eh nicht lange drin sein und in meinen Augen ist das eh kein Schwerverbrecher, die sitzen alle in der Bundesregierung.
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:34 Uhr von S8472
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn ich mich recht entsinne hat die Staatsanwaltschaft allerdings noch Revision eingelegt. Bin gespannt, ob sie das nun zurückziehen.
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:34 Uhr von fuxxa
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Das bedeutet aber nicht, dass die Staatsanwaltschaft nicht in Revision geht. Die haben immerhin mehr gefordet.

Ich denke ihm ist jetzt klar geworden, wie glücklich er aus der Sache rausgekommen ist. Er sitzt eh nur maximal 2/3 der Zeit ab und davon wird nen großer Teil im offenen Vollzug möglich sein.
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:35 Uhr von Bildungsminister
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe persönlich durchaus Respekt für die Entscheidung von Hoeneß das Urteil nicht anzufechten. Ganz unabhängig davon, ob ihm seine Anwälte eventuell erklärt haben, dass eine Revision wenig Chancen hat, hätte er so das Verfahren zumindest rauszögern können. Daher hat er was das angeht durchaus meine Anerkennung. Das macht seine Vergehen natürlich nicht besser, aber unser Rechtsstaat sieht eben auch die Rehabilitierung vor, und wenn er sich nun seiner Strafe stellt, dann ist das für mich in Ordnung.

Rechtskräftig ist das Urteil allerdings noch nicht, da natürlich die Anklage noch Revision einlegen kann. Erst dann müsste Hoeneß auch wirklich ins Gefängnis.
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:35 Uhr von mario_o
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Wenigstens zeigt er in dieser Situation etwas Klasse, nachdem er selbst im Prozess mit unerträglich schlechtem Schauspiel "begeisterte".
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:40 Uhr von magnificus
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Der geht auch hier wieder als "Sieger" vom Platz.
Unglaublich.
.
.
.
.
.
Und ein wenig Respekt.

Wenn man 28 Mio Steuern schuldet, von welchem Brutto Betrag redet man da?

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:43 Uhr von Rechtschreiber
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Ach ja, der Gutmensch Hoeneß. Jetzt macht er einen auf lieb und brav und kommt nach spätestens zwei Jahren ohnehin wieder raus.
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:46 Uhr von usambara
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
hoffentlich sagt ihm jemand, nicht gerade in diesem Knast (Landsberg) seine Biografie zu schreiben.
Wenn Stoiber Präsident nun wird: "steigt man am Hauptbahnhof ein... und am Stadion aus"

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:51 Uhr von backward
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
3 1/2 Jahre sind zu wenig. Was muß man dann machen um die Höchsttrafe zu bekommen? Milliarden hinterziehen?

So wie er bis zum letzten Moment mit seiner Selbstanzeige abgewartet und spekuliert hat, ist es nur ein Kalkül mit einer geringeren Strafe davon zu kommen. Hätte die Staatsanwaltschaft Eier, würde sie in Revision gehen.

Was Herr Hoeness für den FC Bayern geleistet hat ist unglaublich, respekt.
Aber man muß Privates trennen.

[ nachträglich editiert von backward ]
Kommentar ansehen
14.03.2014 11:01 Uhr von turmfalke
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
Der hat das nur akzeptiert weil die Staatsanwälte in den 70.000 Unterlagen noch mehr finden werden und da frällt seine Strafe noch viel höher aus. Ich habe das schonmal geschrieben, der Hoeneß ist kein ehrlicher Mensch! Der hat nichtmal seinen Anwälten alles gesagt denn das sind keine Dummen und jetzt werden die ihm geraten haben, akzeptiere das Urteil sonst kommt es noch dicker.
Jedebfalls könnte der Hoeneß mit 8 Jahren Haft rechnen,schon jetzt bei der Summe hätte er das verdient!
Kommentar ansehen
14.03.2014 11:04 Uhr von Montrey
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Keine Revision - hätte man nicht gedacht oder? Jetzt hab ich die Taktik verstanden. Nachdem klar wurde das die Selbstanzeige unwirksam war, wurden erst kurz vor Prozessbeginn die Restlichen Unterlagen (50.000 Seiten) eingereicht. Die konnten natürlich nicht vollständig gesichtet werden. Wäre Hoeneß in Revision gegangen und der Bundesgerichtshof hätte ihm Recht gegeben wäre es vor ein neues Landgericht gegangen. Und dann wären ja auch die 50.000 Seiten dazu gekommen und Hoeneß wäre wohl mit dem doppelten eingefahren. Das war der letzte gute Schachzug von Uli :D
Kommentar ansehen
14.03.2014 11:08 Uhr von ILoveXenuuu
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
Also ich hätte mindestens 6 Jahre gerne gesehen ...aber so ist das nunmal mit den Promi Bonus.
Kommentar ansehen
14.03.2014 11:09 Uhr von tutnix
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ist das jetzt einsicht oder eher die angst, das bei einer erneuten beweisaufnahme (wenn die revision durchgeht) noch mehr ans tageslicht kommt?
Kommentar ansehen
14.03.2014 11:25 Uhr von PeterLustig2009
 
+7 | -16
 
ANZEIGEN
@ILoveXenuuuu
Eben weil es keinen Promi-Nachteil gibt geht er "nur" 3,5 Jahre in den Bau

Und ich finde 3,5 Jahre (teilweise auf Bewärhung und offener Vollzug) und 50 Mio Geldstrafe jetzt nicht unbedingt zu wenig...

Übrigens, wäre er kein Promi, wäre er straffrei aus der Sache rausgekommen...
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
"eine Revision würde auf jeden Fall eine Gefängnisstrafe um die 5 Jahre gebracht da 3 Jahre 6 Monate einfach ein Witz gewesen sind, was die Hoeneß Anwälte genau wussten."

Blödsinn.
SEINE Revision kann keine längere Strafe mit sich bringen.
Und die Revision der Staatsanwaltschaft ist von seinem Verzicht ja vollkommen unabhängig.

Manchen ist auch gar nichts zu blöd, um sich einen abzulästern.
Legt er Revision ein, wird gemeckert.
Legt er keine Revision ein, wird ebenfalls gemeckert und natürlich darüber spekuliert, dass er ganz andere Gründe dafür hatte. Weil das unsere Spezialisten hier so ganz genau wissen....
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:09 Uhr von LeoStarlight
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ein netter Nachbar hat für den Betrag von 140.000 €, angeblicher Steuerverkürzung !! 6 Wochen in Untersuchungshaft gesessen und 2 Jahre auf 5 Jahre Bewährungszeit bekommen zusätzlich eine Geldstrafe von 12.000,00 € plus Zahlung von Steuern und Zinsen.
Keine Vorstraffen, nicht auffällig.

Für 28 Millionenn bekommt Ulli 3,5 Jahre und dies sicherlich noch im offenen Vollzug.

Also, so als vergleich denke ich mal, der kann sich mehr als freuen für die kleine ohrfeige.
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:14 Uhr von tat2
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
In Deutschland ist das so,das man als erstmalig Inhaftierter das Recht auf eine Haftprüfung bei einer verbüßten Halbstrafe hat,
d.h. Hoeneß sitzt von verhängten 3,5 Jahren gerademal 1,8 Jahre ab ,bekommt die Reststrafe auf 3 Jahre zur Bewährung ausgesetzt und ist dann wieder auf freiem Fuß !!!
Machst du doch auf einer Arschbacke Uli,-viel Spaß !!
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:22 Uhr von Seppus22
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Na so ein Fuchs... ein paar leichte " Ehrenhafte " und Wohlklingende Worte und ein Großteil des Volkes zollt einem Promi Straftäter " Respekt " und Sympathie.
Da wird er es nach der Haft nicht schwer haben wieder Fuß zu fassen ^^

[ nachträglich editiert von Seppus22 ]
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:37 Uhr von Azureon
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ Jolly.Roger: So ist das dumme Bauernvolk eben. Beim rumkläffen und ablästern immer vorne mit dabei, dabei haben se vermutlich selbst genug Dreck am stecken.
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:47 Uhr von Timmer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wisst ihr, was mich an unseren Rechtsstaat stört?

Ich find es ok das Hoeneß nur drei einhalb Jahre bekommt. Er war am Ende geständig und hat nicht gepokert, ob seine restlichen Steuern vllt. übersehen werden.

Was ich eklig finde ist aber der Fall von vor ein paar Monaten mit Onur A.
Hier die News http://www.shortnews.de/...

Der kriegt grad mal ein Jahr mehr als Hoeneß obwohl er flüchtig, dann reudig feige vor türkischem Gesetz und dann ohne Reue war und zudem noch die Angehörigen verhöhnte.. . Die Verhältnismäßigkeit ist einfach nur zum kotzen...

[ nachträglich editiert von Timmer ]
Kommentar ansehen
14.03.2014 13:02 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@robinlob

"Und keiner von allen hier versteht was wirklich läuft."

Na, hauptsache du....*rolleyes*

"Wisst ihr auch warum? Die Staatsanwaltschaft wollte mehr Jahre für ihn, es ist eine Kluge Idee dieses Urteil anzunehmen um der Staatsanwaltschaft moralisch entgegen zu wirken, weil die dann als die doofen da stehen..."

"Moralisch entgegen zu wirken" LOL

Trotzdem kann die Staatsanwaltschaft Revision einlegen. Und dem Staatsanwalt dürfte es herzlich egal sein, ob er deiner Meinung nach als "der Doofe" dasteht, wenn er begründete Verfahrensfehler sieht.

Wie ich sehe, bist du derjenige, der nicht versteht was es mit der Revision so auf sich hat. Geht Hoeneß in Revision gibt es entweder die Feststellung von relevanten Fehler und damit eine Neuverhandlung mit großer Chance auf eine niedrigere Strafe oder die Feststellung, dass das jetzige Urteil OK ist.

Geht die Staatsanwaltschaft in Revision kann die Strafe auch höher ausfallen.

"Verstehen tun das hier leider nur die wenigsten. - mal ein bisschen weiter denken..."

Das empfehle ich dir auch.
Und etwas weniger Annahmen und Glaskugelleserei.
Schon erstaunlich, wie gut manche die tatsächlichen Beweggründe eines Menschen zu kennen glauben....



@Azureon:
"Beim rumkläffen und ablästern immer vorne mit dabei, dabei haben se vermutlich selbst genug Dreck am stecken."

Ich bin mir ziemlich sicher, dass einige selbst bei der Höchststrafe noch was zu meckern gefunden hätten...
Man sieht ja, wie oft vollkommen andere Fälle als Vergleich herangezogen werden...

Jetzt ist es ja nicht mal recht, dass er die Strafe einfach akzeptiert. Da wird auch gleich wieder was unterstellt.
Kommentar ansehen
14.03.2014 13:31 Uhr von Lornsen
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Herr Hoeneß ist ein Machtmensch, ein Arbeitstier. die dreieinhalb Jahre werden für ihn gefühlte sieben sein. Mindestens.
Kommentar ansehen
14.03.2014 14:03 Uhr von Kostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer würde nicht gerne die Strafe für ihn absitzen, wenn er danach mit soviel Geld wieder rauskommt, wie er hat.

Der deutsche Staat braucht immer mehr Geld und durch das Urteil werden jetzt mehr Bürger bereitwillig Steuer zahlen. Vielleicht wurde hier die Prominenz von Hoeneß zu diesem Zweck ausgenutzt.

[ nachträglich editiert von Kostello ]
Kommentar ansehen
14.03.2014 14:06 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@robinlob:
"... wenn du ihm sein aufgesetztes reumütiges Gehabe so abkaufst..."

Ich muss ihm gar nichts abkaufen, ich muss auch keine Mutmaßungen über seine tatsächlichen Beweggründe anstellen, wie du.

Er hat seine Strafe akzeptiert und fertig. Im Gegensatz zu deinen kruden Behauptungen hätte er bei einer Revision evtl. eine kürzere Haftzeit erreichen können und die Staatsanwaltschaft kann trotz seinem Verzicht selbst immer noch Revision einlegen. Also solltest du dich lieber an den Tatsachen orientieren anstatt anderen irgendwas zu unterstellen.

"Bestimmt ein Grenzwischenschaft-Blog Leser, nicht wahr? ;)"

Bist du nicht derjenige, der Mutmaßungen anstellt?
Zusammen mit den falschen Tatsachen im Bezug auf Revision könntest du glatt Autor bei Grenzwissenschaft sein.....

"Bisschen in ner anderen Welt mit dem Gerechtigkeitsverständnis?"

Wie witzig. Wenn ein Tötschläger 2 oder 3 Jahre bekommt, dann würde ich ja von Kuscheljustiz sprechen.
Wenn jemand Steuern hinterzieht, nützt es mir gar nichts, wenn derjenige im Knast sitzt. Steuern nachbezahlen und ne saftige Strafe obendrauf, damit ist der Gerechtigkeit viel mehr geholfen.
Im Gegensatz zu Körperverletzung oder Totschlag kann man den Schaden bei Steuerhinterziehung zu 100% wieder gutmachen. Zusammen mit der monetären Strafe sind es dann 200%.
Was kann ein Totschläger wieder gutmachen?

Wenn du schon anderen so gerne Unverständnis vorwirfst, solltest du lieber selber mal öfter das Hirn einschalten und nachdenken....

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basketball: Uli Hoeneß treibt FC Bayern Basketball voran
Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?