14.03.14 09:07 Uhr
 6.333
 

Ukraine: Gregor Gysi erteilt im Bundestag eine Lehrstunde zum Thema Völkerrecht

Gregor Gysi, Chef der Fraktion der Linkspartei im Bundestag, hat die EU für ihr Vorgehen in Sachen Krim-Krise scharf angegriffen. Die EU habe mit der NATO zusammen alles falsch gemacht. Grund sei, dass man sich als Sieger des Kalten Krieges sehen würde.

Dabei hätte niemand die Bedeutung der Krim-Halbinsel für Russland berücksichtigt. Auch die Ängste der Russen im Zusammenhang mit der Krim habe niemand verstanden, so Gysi.

Außerdem hätten Merkel und die EU akzeptiert, dass beim Sturz von Janukowitsch in der Ukraine die Verfassung gebrochen worden ist. Nun würde man Putin den Bruch der Verfassung seinerseits vorwerfen. "Wann gilt denn nun die Verfassung?", so die Frage von Gysi.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Bundestag, Thema, Gregor Gysi, Völkerrecht
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thomas Gottschalk und Gregor Gysi machen Jahresrückblicksshow für n-tv
Gregor Gysi: "Bequeme Wähler" sind auf Versprechen Donald Trumps hereingefallen
Erneute Bundestagskandidatur: Gregor Gysi kommt "Bitten und Signalen" nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2014 09:07 Uhr von Borgir
 
+97 | -13
 
ANZEIGEN
Wieder mal hat der Herr Gysi vollkommen recht. Nur leider wird das eine Frau Merkel nicht interessieren. Die interessiert nur, wie dünn sie sich machen muss, um möglichst tief im Hintern von Obama verschwinden zu können.
Kommentar ansehen
14.03.2014 09:09 Uhr von rubberduck09
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgir

Die Merkel und ´dünn´ machen? YMMD!
Kommentar ansehen
14.03.2014 09:16 Uhr von SN_Spitfire
 
+68 | -6
 
ANZEIGEN
Gysi ist in meinen Augen ein echt super Politiker und er bringt viele Sachen sehr trefflich auf den Punkt.
Er wäre unterstützungswürdig!
Leider passen viele anderen Dinge der Linkspartei nicht in mein Vorstellungsbild, weswegen ich sie nicht wählen kann.

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]
Kommentar ansehen
14.03.2014 09:17 Uhr von gugge01
 
+42 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin zwar kein Freund seiner politischen Ansichten.

Aber seine Juristischen Kompetenz weis ich sehr zu schätzen!
Kommentar ansehen
14.03.2014 09:27 Uhr von Rechtschreiber
 
+48 | -3
 
ANZEIGEN
Langsam frage ich mich, ob Gysi der einzige kompetente Politiker im Bundestag ist?
Kommentar ansehen
14.03.2014 09:28 Uhr von usambara
 
+3 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2014 09:56 Uhr von AlexW2666
 
+33 | -0
 
ANZEIGEN
Soll noch einer sagen, der Gysi sei im Bundestag fehl am Platz. Durch ihn werden unsere tollen "Volksvertreter" endlich auch mal mit der Nase in ihre eigenen Dreckhaufen gestupst.

Ich werde ihn ganz sicher wieder wählen!
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:09 Uhr von dommen
 
+2 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:20 Uhr von Aggronaut
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
dommen

quellen fakten beweise?

davon ab regt sich komischerweise über das fdj kaum jemand auf.
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:21 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:27 Uhr von fuxxa
 
+2 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:49 Uhr von AMB
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich verstehe sowieso nicht warum man das Problem immer versucht so anzugehen, daß man den Konflikt noch schürrt. Die einfachste Methode das ganze zu entschärfen ist doch, Russland in die EU zu integrieren. Immerhin gehört Russland zu Europa und es wäre doch nichts naheliegender, wenn die EU hier erweitert werden würde.
Es würde zum Einen verhindern, daß Rußland zwischen China und Europa gequetscht ist und zum Anderen wären diese Probleme dann gar nicht vorhanden. Das die Russen sich nicht leicht tun, wenn sie immer ausgeschlossen aus der Gemeinschaft werden und immer mehr abgedrängt ist doch klar.
Denke halt, man muß da mal ganz anders verhandeln. Die EU hat wohl Angst, daß dann noch ein großer Player in ihr störrt, ich meine daß er die EU kräftigt. Die andere Seite denke ich hat die gleichen Ängste. Wobei ich denke eine Annäherung wäre momentan sehr von Nutzen für uns in Europa und damit meine ich beide Seiten.
Kommentar ansehen
14.03.2014 11:04 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2014 11:25 Uhr von HateDept
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@fuxxa

also wenn Du mit dem Anstreben einer sozial ausgerichteten Demokratieform so gar nix anfangen kannst, mag für _Dich_ zutreffen, dass Gysi unwählbar ist. Du solltest das aber besser nicht als Fakt hinstellen!
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:43 Uhr von Gorli
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Reden kann er der Herr Gysi. Aber aus dem Inhalt lese ich jedoch, dass seine übliche Masche, im Nachinein alles besser gekonnt zu haben, wieder mal gut zieht.

Selbst jetzt listet er nur auf, was die Regierung alles falsch gemacht hat, anstatt Lösungsvorschläge für die Zukunft zu machen und da auch hinter zu stehen. Es ist nämlich immer leichter auf die Fehler der anderen zu deuten, anstatt in seiner eigenen völlig verwahrlosten Linkspartei mal aufzuräumen, sodass sie mal in der Regierungsbank sitzen und selbst Fehler machen können.
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:47 Uhr von roybar
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ukraine hat sich verkauft und wird so schnell wie es geht von EU und Obama ausgebeutet.All die kleinen Leute die nach der EU geschrien haben werden bald Russland als das kleinere Übel sehen.
In jeden neuen EU Land daselbe.Wirtschaftshilfen die keiner jemals abzahlen kann.Im Zuge dessen werden im Austausch Ressourcen veramscht und die Wirtschaft kleingehalten.Der normale Bürger der ehrlich bleiben will ,wird den Verfall seiner Ukraine im rasenten Tempo zusehen können.Die Reste will weder Putin noch Brüssel eher noch Obama als Nato - Stützpunkt.
Kommentar ansehen
14.03.2014 14:48 Uhr von hannesje
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ AMB "...Die einfachste Methode das ganze zu entschärfen ist doch, Russland in die EU zu integrieren."

Genau darum geht es ja! Russland darf nicht integriert werden, weil dann ein Europa entstehen würde, welches plötzlich zum Global Player aufsteigt.

Mit einem Keil mitten in Europa haben wir eine schwache alternde, ressourcenarme und wirtschaftlich dauerhaft angeschlagene, militärisch unbedeutende EU auf der einen Seite. Auf der anderen Seite ein Russland, welches zwar militärisch stark und ressourscenreich ist, dem aber der Zugang zu Märkten, Investitionen und Technologien verwehrt wird.

Solange die EU nicht souverän agiert, wird sie in den Untergang hineingesteuert...
Kommentar ansehen
14.03.2014 14:52 Uhr von Herribert_King
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.03.2014 15:54 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also die Teile Sudetendeutschlands bedeuten für viele Deutsche ganz viel und auch auch Elsass Lothringen. Marschieren wir da jetzt ein?

Müssen dann alle verstehen wie wichtig das für uns ist?

Nach Gysis Logik schon.
Kommentar ansehen
14.03.2014 16:14 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe die Linken in Facebook drin, muss immer grinsen wenn ich Kommentare von ihm lese.

Jemanden zu verurteilen weil er unter einem Regime gelebt hat in dem er keine andere Wahl hatte als das zu tun was er tat finde ich übertrieben. Heute herrschen andere Zeiten, sonst müsste man ja alle alten Menschen in Deutschland die den Krieg erlebt haben genauso an die Wand stellen, macht ja auch keiner mehr.
Kommentar ansehen
14.03.2014 17:15 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Child_of_Sun_24
"Jemanden zu verurteilen weil er unter einem Regime gelebt hat in dem er keine andere Wahl hatte als das zu tun was er tat finde ich übertrieben."
Man hat *immer* eine Wahl. In der DDR gab es Widerstand gegen das Regime, und Gysi hätte sich dem Widerstand anschließen oder zumindest nichts gegen ihn unternehmen können. Stattdessen hat er dem Immunitätsausschuss zufolge als Anwalt erlangte und somit vertrauliche Informationen seiner Mandanten an das MfS weitergegeben.

Das nehme ich ihm jedoch nicht halb so übel wie das konsequente Leugnen dieser Vergangenheit. Wenn er wenigstens dazu stehen würde, was er getan hat, würde ich es ihm sogar durchgehen lassen, wenn er sich auf die Zwänge seiner Zeit beruft und sich so herauswindet. Er hat aber nicht mal das Rückgrat, seine Vergangenheit überhaupt einzuräumen.
Kommentar ansehen
14.03.2014 17:55 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner

Und Ehefrauen haben ihre Männer bespitzelt, Nachbarn ihre Nachbarn, Ehemänner ihre Frauen, Freunde ihre Freunde, Familien ihre Familie, etc. pp.

Die hätten auch alle Wiederstand leisten können. Haben sie aber nicht.
Kommentar ansehen
14.03.2014 19:08 Uhr von pest13
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Manche regen sich über Gysi auf, weil er mit Stasi kooperirirt haben soll. Dabei blendet genau diese "hochempörte" Masse vollkommen aus, dass unsere Bundeskanzlerin "Sekretärin für Agitation und Propaganda" einer FDJ-Gruppe sein könnte.
Kommentar ansehen
14.03.2014 19:32 Uhr von Herribert_King
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
14.03.2014 17:55 Uhr von Child_of_Sun_24

macht die taten gysis nicht besser.
Kommentar ansehen
14.03.2014 21:11 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, der Gregor!
Was dem wohl noch widerfahren könnte?
Mag man drüber denken, wie man will, aber er ist ein guter Analytiker und gradliniger Redner, der die Dinge beim Namen nennt!
Ist in der Politik nicht gerade Alltag, und der Ein oder Andere fühlt sich da bestimmt nicht geehrt!
Er bringt "Unruhe" in den Schnarchladen rein, und das mögen manche nicht!

"Auch die Ängste der Russen im Zusammenhang mit der Krim habe niemand verstanden, so Gysi."

Wie Sie auch sonst nicht sonderlich viel verstehen, was bestimmte Dinge betrifft!
Und dann rennen in/ auf der Krim deutsche Reporter rum als wären Sie auf Droge, um dann vor laufender Kamera die Soldaten zu befragen, wie Sie sich denn so fühlen würden!
Die haben auch garnix begriffen!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thomas Gottschalk und Gregor Gysi machen Jahresrückblicksshow für n-tv
Gregor Gysi: "Bequeme Wähler" sind auf Versprechen Donald Trumps hereingefallen
Erneute Bundestagskandidatur: Gregor Gysi kommt "Bitten und Signalen" nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?