13.03.14 17:59 Uhr
 1.229
 

Deutsche Internetprovider sind gegen Pornographie-Filter

Vor einiger Zeit wurden in Großbritannien Filtersysteme durch die Provider eingeführt, die pornographische Seiten blocken. Auch in Deutschland finden sich Stimmen, die aus Gründen des Kinder- und Jugendschutzes solche Filtersysteme befürworten.

Die deutschen Internetprovider lehnen solche Filtersysteme jedoch ab. Hauptkritikpunkte an den Filtern: Teilweise sperren sie auch wichtige Aufklärungsseiten. Darüber hinaus können die Systeme nicht zwischen mündigem User und Kindern unterscheiden.

Nach wie vor gilt das Argument, das auch damals gegen Ursula von der Leyens Stoppschild verwendet wurde: Löschen ist besser als sperren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Deutsche, Provider, Filter, Pornographie
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2014 18:08 Uhr von Adam_R.
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Solche Providersperren kann doch jedes 10-jährige Kind leicht aushebeln. Wenn man die Steuergelder so verjubelt, dann hätte man Hoeneß auch seine paar Millionen lassen können.
Kommentar ansehen
13.03.2014 18:27 Uhr von blade31
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kannst du dann hier Kommentare schreiben?
Kommentar ansehen
13.03.2014 18:59 Uhr von Darkness2013
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Heutzutage kann man bestimmte Seiten oder Theman komplett im Router sperren wo ist das Problem.
Kommentar ansehen
13.03.2014 20:13 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich ist das das Stichwort, dass ich hier wieder über drei Seiten Aufklärungsarbeit leisten muss, warum solche Filter ein absolutes No-Go sind - ganz unabhängig davon, ob man Pornos mag oder nicht.
Solche Filter gehören zu den schlimmsten Dingen, die man tun kann.

Aber wem erzähle ich das?

Die ISPs haben es schon kapiert. Sollte unsere Bundesregierung (mal wieder...) der Meinung sein, dass eine Sperr-/Zensurinfrastruktur notwendig sein sollte, dann werden die das (mal wieder!) entgegen jedem Expertenrat und entgegen jeglicher Logik mit unsauberen Mitteln durchboxen, nur damit das einige Monate später (mal wieder!!) durch Bundesverfassungsgericht oder hinterhergeschobenes Gegengesetz wieder ausser Kraft gesetzt wird.

Von daher spare ich mir an dieser Stelle meine üblichen Ausführungen zu dem Thema und verweise Interessierte an die Suchfunktion.
Kommentar ansehen
13.03.2014 21:35 Uhr von OO88
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
erst mal facebuch verbieten . dann gibts auch keine kinder mehr im inet
Kommentar ansehen
13.03.2014 23:06 Uhr von Mauzen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schließlich machen Pornos ja auch mindestens 60% des Internettraffics aus, und wenn die gesperrt sind können sich die Leute auch billigere, langsamere Leitungen kaufen. Das wollen die Provider natülich nicht.
Kommentar ansehen
14.03.2014 08:03 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Darkness2013:
"Heutzutage kann man bestimmte Seiten oder Theman komplett im Router sperren wo ist das Problem. " <-- Das Problem liegt darin, dass bei vielen der 12-jährige Sohn dem Vater erklären muss wie man das macht. Da kann man es dann auch gleich bleiben lassen. ;-P
Kommentar ansehen
14.03.2014 11:54 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Beitrag bei "EU möchte Pornographieverbot in allen Medien durchsetzen"
http://www.shortnews.de/...

Mehrere Beiträge zu "CSU fordert Pornoschranke"
http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

http://www.shortnews.de/...

Noch einer:
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
14.03.2014 12:35 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wundere mich das die Industrie noch keine Privatgeräte entwickelt hat.

Ich denke da an eine Art "Router" der nur autorisierte Rechner durchlässt. Kann man doch verkaufen, wie eine Art Virenschutz. Mit laufenden Update-Vertrag.

Ich denke das so ein System "fast" unüberwindbar ist, da es ja extern vom Rechner läuft. Selbst für kleine Firmen wäre so was interessant.

Fakt ist, ich bin weit über 18 und finde JEDE Art von Einschränkung als negativ.

Was Jungendschutz auf PC Systemen angeht. Ich habe schon 3 Rechner von Viren gereinigt, die durch "Hack-Software" des Jugendschutz verseucht wurden.

Und Provider. :) Seit wann gibt es keine Proxy-Server im Internet mehr. Und wenn man die blockt, weil Kinder die ja benutzen könnten, hat man gleichzeitig die perfekte Kontrolle der Daten die ein Bürger nutzen darf. Merkt ihr was. ? :)

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?