13.03.14 17:27 Uhr
 5.710
 

Großbritannien: Stadt schickte über 40 Mitarbeiter, um eine Laterne zu reparieren

Als ein Mann im Jahr 2011 sein neues Haus in Cambridge (England) bezog, bemerkte er, dass die angebrachte Straßenlaterne nicht funktionierte. Er benachrichtigte die Stadtverwaltung, die im Laufe der nächsten drei Jahre immer wieder Mitarbeiter schickte.

Mal wurden eine Sicherung und eine Halterung entfernt, so dass andere Arbeiter keine neue Sicherung installieren konnten. Insgesamt versuchten sich im Laufe der Zeit über 40 Mitarbeiter an der Beleuchtung, alle Versuche blieben erfolglos.

Erst nachdem er mit einem Gang zur lokalen Zeitung drohte, wurde die Lampe endlich repariert. Nach ein paar Wochen war die Beleuchtung allerdings wieder defekt und der 37-Jährige fürchtet, dass alles wieder von vorne beginnt. Ein Sprecher der Stadtverwaltung sagte, man untersuche das Problem.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Großbritannien, Stadt, Mitarbeiter, Reparatur, Laterne
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2014 17:48 Uhr von Biblio
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht ist diese eine Laterne ja verflucht und die Stadt weiss es und deswegen bleibt sie auch ausgeschaltet.
Kommentar ansehen
13.03.2014 19:02 Uhr von Serhat1970
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
einer hielt wohl die Birne und der Rest drehte das Gebäude :P
Kommentar ansehen
13.03.2014 20:23 Uhr von Knutscher
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Haben die Engländer jetzt schon ihre eigenen Ostfriesen ?!!?? :)
Kommentar ansehen
13.03.2014 20:28 Uhr von mink8mau
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Viele Grüße von den Schildbürgern!! Sie wären stolz auf diese Verwaltung!
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:08 Uhr von SenjiGoro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
DIE SPINNEN DIE BRITEN
Kommentar ansehen
14.03.2014 10:49 Uhr von ar1234
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir hatten mal was ähnliches mit einer Ampel hier in der Nähe. Die hat man innerhalb von zwei oder drei Jahren etwa 10 mal repariert. Jedes mal waren da zwei Typen an dem Kasten zugange und nach einigen Wochen war die Ampel dennoch wieder im Arsch. Erst als man das Teil einmal komplett ausgetauscht hatte, lief es.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?