13.03.14 12:16 Uhr
 1.178
 

München: Hoeneß-Prozess: Verteidigung fordert Einstellung des Verfahrens

In Ihrem Plädoyer haben die Verteidiger des wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe angeklagten Präsidenten des FC Bayern München, Uli Hoeneß, die Einstellung des Verfahrens gefordert.

Nach den Worten von Verteidiger Hanns W. Feigen sei die Selbstanzeige von Hoeneß wirksam, sie enthalte lediglich Formfehler. Sollte sie nach Meinung des Gerichts aber doch unwirksam sein, so hält Feigen eine Bewährungsstrafe für Hoeneß für "tat- und schuldangemessen".

Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft eine Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten für den Bayernpräsidenten gefordert (ShortNews berichtete), welcher selbst auf ein Schlusswort verzichtete. Das Urteil wird für den heutigen Nachmittag erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Uli Hoeneß, Verfahren, Verteidigung, Steuerhinterziehung, Einstellung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2014 12:20 Uhr von Rechargeable
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
*sechs Monaten für den Bayernpräsidenten*

Bayern hat eine Präsidenten ??
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:00 Uhr von Schnulli007
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:06 Uhr von Maedy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
fordern kann man viel...also warten wir bis nach 14 Uhr...mal schauen was da kommt....
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:13 Uhr von derSchmu2.0
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Formfehler führen zur Ungültigkeit...das heisst, die Anzeige ist nichts wert.
Zumwinkel bekam durch Formfehler auch nur weniger als eine Millionen Euro angekreidet.
...aber ok, was soll der Verteidiger auch sonst verlangen, er ist ja schliesslich Verteidiger.

Ich fänd was zwischen 2 und 3,5 Jahren angemessen...gemessen an dem, was ich sonst so an Fällen von kleineren Persönlichkeiten kenne, die für den Bruchteil schon 3 Jahre im Knast saßen.

...ansonsten ma schauen, ich warte mit der Steuererklärung noch...wenn der nicht in den Knast wandert, ist das ein Freibrief für jeden Steuerzahler...

Butzelmann, nur weil es noch andere schlimmere Straftaten gibt, muss man andere Straftaten ignorieren. Für wen ist er ein Bauernopfer? Vielmehr das Gegenteil wäre der Fall. Die ganze Sache mit der Selbstanzeige ist eh eine Farce. Die Selbstanzeige und eine damit verbundene Zahlung sind nichts anderes als ein Ablasshandel...im Mittelalter sind wir aber eigentlich nicht mehr. Steuersünder, ob nun Zechpreller oder Verschleuderer, sollten alle, ab einem gewissen Maß, in den Knast wandern...bzw. Arbeitslager wäre nicht verkehrt..das würde Steuern sparen, wenn die dann Autobahnen von Hand hochziehen...

[ nachträglich editiert von derSchmu2.0 ]
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:21 Uhr von Kamimaze
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@derSchmu2.0

> "gemessen an dem, was ich sonst so an Fällen von kleineren Persönlichkeiten kenne, die für den Bruchteil schon 3 Jahre im Knast saßen."

Sehe ich genau so!

Wenn jemand 20.000 Euro klaut, wandert der garantiert in den Knast, das wären weniger als 0,01% der mutmaßlich von Hoeneß hinterzogenen Summe. Ich hab im Gericht schon Jugendliche erlebt, die wegen weit weniger als 5.000 geklauten Euro in U-Haft saßen!!!
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:28 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Absolut richtig so. Die Selbstanzeige garantiert Straffreiheit. Hoeneß wusste zum Zeitpunkt der Anzeige selbst nicht, wieviel er tatsächlich hinterzogen hat. Diese Information erhielt er nachweislich erst kurz vor Prozessbeginn. De facto hat er also die Anzeige nach besten Wissen und Gewissen gestellt und damit ist für mich auch die Wirksamkeit dieser außer Frage.

Wenn der Gesetzgeber das gerne anders hätte, dann muss er die Selbstanzeige abschaffen. Aber solange diese existiert, kann man sich das Gesetz nicht einfach so hinbiegen, wie man es gerne hätte. Erst recht nicht, um so medienwirksam wie hier ein Exempel zu statuieren.

Wenn Hoeneß tatsächlich verurteilt wird, dann ist damit zu rechnen, dass kaum jemand mehr eine Selbstanzeige stellen wird. Denn wenn man trotz Selbstanzeige eine langjährige Haftstrafe zu befürchten hat, dann spielt man doch lieber auf volles Risiko.
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:32 Uhr von holaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also wenn der nicht in den Bau wandert, dann weiss ich auch nicht. Dann zweifle ich an dem deutschen Rechtssystem. Peter Graf musste wegen weniger einsitzen und DER soll nach Meinung anderer, Bewährung oder Freispruch erhalten? Mit welchem Recht????????
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:35 Uhr von ewin12000
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Rechtschreiber

eine Selbstanzeige muß "Vollständig" sein um rechtswirksam zu sein, wenn Herr Hoeneß nicht weiß wieviel Geld er hinterzogen hat, dann muß er sich darum kümmern und es in Erfahrung bringen, wie jeder andere auch....
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:44 Uhr von falkz20
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ganz genau, unwissenheit schützt vor strafe nicht.
er hätte sich VOR der selbstanzeige informieren müssen, nicht danach!
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:44 Uhr von turmfalke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar Einstellung und die Staatsanwaltschaft wird damit als blöd hingestellt.Denn wenn die Selbstanzeige wirksam wäre dürfte Hoeneß nicht angeklagt werden. Die drehen das eh wie die das brauchen nur der kleine Bürger hat´s Maul zuhalten und zugehorchen sonst gibts Ärger.
Pack elendes!
Kommentar ansehen
13.03.2014 13:58 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
DIe Selbstanzeige war doch gar nicht fehlerhaft.

Tatsächlich ging man in der Selbstanzeige von hinterzogenen Steuern in Höhe von 70 Mio aus! Das war auch der Grund warum jemand das der Presse gesteckt hat

Dass es jetzt nur 30 Mio sind ist zwar immer noch ein Hammer aber die muss er ja eh nachzahlen

Wieso redet hier eigentlich jeder davon dass er ins Gefängnis muss oder freigesprochen wird?
Seit wann ist eine Bewährungsstrafe ein Freispruch?

Der soll seinen Schaden wieder gutmachen (30 Mio nachzahlen) eine Geldstrafe bekommen und eine Bewährungsstrafe und gut ist.


Wer Peter Graf ins Spiel bringt... Peter Graf wurde erwischt und hat keine Selbstanzeige gestellt!!!
Hätte Hoeneß die Füße still gehalten würden wir jetzt über 3,5 Mio reden weil die Staatsanwaltschaft vom Rest noch gar keine Info hatte


Soll man jetzt jemanden der alles getan hat um seinen Fehler wieder gutzumachen und niemanden wirklich geschadet hatin den Knast stecken?

Und die ganzen "armen Wichte" die für weniger in den Knast mussten.. Sorry aber Erzwingungshaft oder Haft nachdem man erwischt wird unterscheiden sich von dem Fall deutlich
Kommentar ansehen
13.03.2014 14:02 Uhr von advicer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auf N24 sprechen sie wegen der Aktienzockerei gerade von Spielsucht. Ich seh das Urteil schon kommen: Freispruch weil unzurechnungsfähig. Auflage: 1 Woche Therapie ;-)

Heute vielleicht noch nicht aber dann bei der Revision........
Kommentar ansehen
13.03.2014 14:20 Uhr von falkz20
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
so 3,5 jahre. zu wenig
Kommentar ansehen
13.03.2014 14:27 Uhr von holaa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
soooo.........3,6 jahre hat er bekommen........richtig so !!!!!!!!!
Kommentar ansehen
13.03.2014 14:43 Uhr von d0ink
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Rechtschreiber, PeterLustig & Co.

Ja, lasst euch nur weiter verarschen. Ihr scheint den Typen ja regelrecht anzuhimmeln.

Also wenn es noch ein wenig Gerechtigkeit in diesem Land gibt, muss Hoeneß in den Knast.

Gerade, als ich das geschrieben hab, fiel das Urteil :D richtig so!

[ nachträglich editiert von d0ink ]
Kommentar ansehen
13.03.2014 16:00 Uhr von advicer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da die Bayern ihren Uli trotzdem lieben gibt es wohl demnächst aus Solidarität neue Trikots......... gestreifte. :-)

[ nachträglich editiert von advicer ]
Kommentar ansehen
13.03.2014 16:03 Uhr von Maedy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so...erstmal passiert garnichts-Revision ist angesagt -5 Millionen Kaution und Herr Hoeneß geht nach Hause.
Kommentar ansehen
13.03.2014 17:01 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
>80% des Gesamtbetrags waren also ein "Formfehler"?
Ich glaube, seine Verteidigung war auch nicht ganz in Form...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?