13.03.14 10:18 Uhr
 655
 

Internet-Erfinder Tim Berners-Lee will neues Gesetz gegen das Abhören

Im Rahmen der bekannt gewordenen NSA-Spionageaffäre fordert der Internet-Erfinder Tim Berners-Lee ein Gesetz zum Schutz vor dem Abhören durch Geheimdienste.

Er empfindet es als nicht richtig, dass solche Dienste dafür sorgen, dass das Internet abgefischt wird und keine Gesetze zum Schutz geschaffen werden.

Berners-Lee entwickelte damals den Dienst Compu-Serve, womit es erstmals möglich war ins Internet zu gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Gesetz, Erfinder, Abhören
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2014 10:21 Uhr von Azureon
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat das Internet nicht erfunden. Er entwickelte HTML und somit das www. Das hat technisch gesehen mit dem "Internet" ansich nichts zu tun.
Kommentar ansehen
13.03.2014 10:33 Uhr von alex070
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
An der News ist ja alles falsch:

1.) Er ist nicht Erfinder (wie schon von Azureon gesagt)
2.) Compu-Serve war nicht der erste Dienst mit dem man ins Internet kam
3.) Er will kein neues Gesetz

Er spricht davon das das Internet ein globales Grundgesetz bräuchte, da zuviele unterschiedliche Ländergesetze versuchen das Netz (teilweise gegenläufig) zu regulieren. Ein "Internet-Grundgesetz" dem alle angeschlossene Staaten zustimmen ist seine Vorstellung.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
13.03.2014 11:54 Uhr von Bildungsminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Singjai

Und du glaubst wirklich, allen ernstes, dass sich nur die NSA nicht daran hält? Mal vom BND am Level 3 abgesehen, kennen wir zumindest auch noch den britischen GCHQ. Und wer glaubt, Russen, Chinesen und Co würden nicht überwachen und spionieren, vor allem Wirtschaftsspionage betreiben, der hat mit der NSA wirklich die geringsten Sorgen.
Kommentar ansehen
13.03.2014 18:39 Uhr von xHattix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt, selbst in den usa, gesetze die computerspionage und manipulation durch schadsoftware unter strafe stellen.
Das Problem ist, dass das gesamte Rechtsorgan der USA dies einfach ignoriert, dass eine Regierungsorganisation diese gesetze einfach bricht.

Würden privatmenschen oder andere organisationen soetwas veranstalten, wären die aber ganz schnell weg vom fenster.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?