12.03.14 14:47 Uhr
 214
 

Großbritannien: 3D-Technologie half bei der Gesichtsrekonstruktion eines Mannes

Ärzten gelang es in einer Operation in Swansea (Wales) das Gesicht eines Unfallopfers zu rekonstruieren, dies wurde durch Hilfe der 3D-Technologie möglich.

Der 29-Jährige hatte im September 2012 einen schweren Motorradunfall erlitten, dabei wurden unter anderem seine linke Wange und eine Augenhöhle zerschmettert.

Die Chirurgen nutzten CT-Scans und 3D-Drucke, um sein Gesicht in einer achtstündigen Operation zu modellieren, dabei wurden ihm Titan-Implantate eingesetzt, die die Knochen zusammenhalten.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Unfall, Großbritannien, 3D, Technologie, 3D-Drucker
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2014 06:40 Uhr von gofisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich auch.^^ die nase ist jetzt gerade und das auge kuckt nach oben statt nach unten. gerade war wohl nicht drin.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Versuchte Vergewaltigung im Ostbahnhof - Täter festgenommen
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?