12.03.14 14:47 Uhr
 206
 

Großbritannien: 3D-Technologie half bei der Gesichtsrekonstruktion eines Mannes

Ärzten gelang es in einer Operation in Swansea (Wales) das Gesicht eines Unfallopfers zu rekonstruieren, dies wurde durch Hilfe der 3D-Technologie möglich.

Der 29-Jährige hatte im September 2012 einen schweren Motorradunfall erlitten, dabei wurden unter anderem seine linke Wange und eine Augenhöhle zerschmettert.

Die Chirurgen nutzten CT-Scans und 3D-Drucke, um sein Gesicht in einer achtstündigen Operation zu modellieren, dabei wurden ihm Titan-Implantate eingesetzt, die die Knochen zusammenhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Unfall, Großbritannien, 3D, Technologie, 3D-Drucker
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2014 06:40 Uhr von gofisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich auch.^^ die nase ist jetzt gerade und das auge kuckt nach oben statt nach unten. gerade war wohl nicht drin.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
CDU-Vize Thomas Strobl fordert, auch kranke Asylbewerber abzuschieben
Kalifornien: 33 Tote nach Brand bei illegaler Party in Lagerhalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?