12.03.14 12:50 Uhr
 1.073
 

Barack Obama lässt sich in Interview mit "Hangover"-Star veräppeln

Der "Hangover"-Star Zach Galifianakis hatte für seine Comedy-Interviews diesmal einen ganz besonderen Gast: US-Präsident Barack Obama.

Die erste Frage lautete: "2013 haben Sie einen Truthahn begnadigt. Was haben Sie für 2014 geplant?" Obama antwortete schlagfertig: "Wahrscheinlich werden wir wieder einen Truthahn begnadigen. Wir machen das immer an Thanksgiving".

Obama nutze die Chance, um für Obamacare zu werben und ließ sich dafür bereitwillig veräppeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Star, Barack Obama, Interview, Hangover
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2014 13:52 Uhr von ROBKAYE
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Nun, so langsam erkennt Barrack Osama die Zeichen der Zeit... die Bürger haben die Schnauze voll von der von Finanz- und Großkonzernen gelenkten Politikerkaste, deren Verhaltensweisen immer weiter in Richtung Faschismus abdriften. Außerdem lässt sich ein Volk das die Schnauze voll hat nur sehr schwer für weitere "Demokratisierungsmaßnahmen" begeistern.

Der Mann und sein Skull & Bones Außenminister Kerry machen sich eigentlich nur noch lächerlich...
Kommentar ansehen
12.03.2014 16:56 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE

Du musst es wissen, hast du ja bereits vor Jahren den dann auch zügig erfolgten Austritt von Texas und anderen Bundesstaaten vorhergesagt.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
13.03.2014 10:21 Uhr von PunkaDillyCircus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ROBKAYE

Kann schon sein, dass auch unter Obama genug Lobbyisten und Sympathisanten der Großkonzerne ihr Unwesen in der amerikanischen Politik treiben. Der springende Punkt ist nur, dass Obama seit langem der Präsident ist, der Europa am nächsten kommt und Banken und Co noch immer am wenigsten stützen würde wenn der Kongress nicht so einen starken republikanischen Ruck erlebt hätte! Skull&Bones ist bei amerikanischen Würdeträgern auch schon lang nichts Neues mehr!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?