12.03.14 10:54 Uhr
 166
 

Libyen: Chef der Übergangsregierung wahrscheinlich in die Schweiz geflüchtet

Der libysche Premierminister Ali Seidan ist nach Medienangaben ins Exil geflüchtet und hält sich nun wahrscheinlich in der Schweiz auf.

Im Vorfeld seiner Flucht wurde Seidan in seinem Land wegen Korruption angeklagt und ein Haftbefehl erlassen.

Seidan führt das Land seit dem Sturz von Muammar al-Gaddafi als Regierungschef. Gegen ihn agierten seitdem vor allem islamistische Milizen. Vor einigen Tag warf er dem Militär vor, sich seinen Anordnungen zu widersetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Chef, Libyen, Übergangsregierung
Quelle: bazonline.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.03.2014 11:18 Uhr von knuggels
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der einzige der diesen Haufen im Griff hatte war Ghaddafi mit seiner eisernen Hand. Lybien war wirtschaftlich erfolgreich und auf westlichem Niveau. Jetzt zerfällt das Land unter dem Regime von Clans die sich untereinander bekriegen. Super gemacht, oh du toller freiheitlicher Westen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?