11.03.14 13:12 Uhr
 1.522
 

Nordkorea: Waffensanktionen werden offenbar umgangen

Die UN hat das abgeschottete, kommunistische Nordkorea wegen seines umstrittenen Atomprogramms mit Sanktionen belegt.

Doch diese Waffensanktionen werden offenbar umgangen, wie in einem Bericht einer Uno-Expertengruppe zu lesen ist.

Die nordkoreanische Regierung nutze für ihre Waffengeschäfte vor allem die Botschaften in Kuba und Singapur.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, UNO, Sanktion
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen
Pentagon retweetete versehentlich Rücktrittsforderung an Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2014 16:24 Uhr von shainibraini
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Oh nein! Da müssen schnell Sanktionen her!

-.-
Kommentar ansehen
11.03.2014 18:54 Uhr von Kostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wieviele Nationen, die im Besitz von Atombomben sind, haben Krieg gegeneinander geführt?

Wir sind natürlich die Guten, weil die Reichen hier schön feiern können und der Rest nicht mal weiß, wie er davon träumen soll. Das Kim es dort gut hat, wenn auch auf Kosten der Bevölkerung, zählt nicht.
Kommentar ansehen
11.03.2014 19:03 Uhr von Kostello
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nachdem dort Kims Onkel hingerichtet wurde, sieht es dort so aus, als ob die Menschen dort gleicher behandelt werden. Ich war hier im Land auch schon ohne Job und habe keine Leistungen vom Staat bezogen. Da hatte ich das Glück, dass mich meine Familie und meine Freunde ausgehalten haben. Um Hart z4 zu bekommen muss man schon Profi darin sein. Ich nehme mal an, obwohl ich die Verhältnisse in Nordkorea nicht kenne, dass die Leute dort sich keine Sorgen über ihr Dach übern Kopf und ihr tägliches Trinkwasser machen müssen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?