11.03.14 11:42 Uhr
 138
 

Großbritannien: Um Diebstähle zu vermeiden, kettet Frau ihre Schafherde aus Stein an

Eine Frau aus der englischen Grafschaft Somerset hatte ihren Garten mit fünf Schafen verschönert, allerdings nicht mit lebendigen, sondern mit Nachbauten aus Stein.

Das relativ hohe Gewicht der dekorativen Nachbildungen schien Diebe aber nicht abzuschrecken, denn zwei der Schafe wurden bereits entwendet.

Um weitere Verluste zu vermeiden, blieb ihr nur die Möglichkeit, die Verbliebenen aneinander zu ketten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frau, Großbritannien, Diebstahl, Stein, Schafherde
Quelle: www.express.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord
Flüchtlingsgegner beschimpft Hamburger Miniatur-Wunderland wegen Gratis-Eintritt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2014 12:33 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Arbeit. So wie man es auf dem Foto sieht, dürfte es verdammt schwer werden, es nicht zu schaffen, die Kette einfach über den Kopf zu ziehen...
Kommentar ansehen
11.03.2014 13:31 Uhr von blade31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wie die angekettet sind, ist das doch echt sinnlos...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?