11.03.14 11:00 Uhr
 1.085
 

Norwegen/England: Mann soll Freundin per Skype aufgefordert haben, Kind zu misshandeln

Ein Brite muss sich vor einem Gericht in Oslo (Norwegen) verantworten. Er soll seine Freundin über das Internet aufgefordert haben, ihre Tochter zu bestrafen - das Kind verstarb an den Folgen. Der 35-Jährige wurde zuvor ausgeliefert und verbrachte bereits ein Jahr in Haft in Norwegen.

Die beiden hatten sich im Jahr 2010 kennengelernt, kurz darauf kehrte die Frau in ihr Heimatland Norwegen zurück. In Kontakt blieben die beiden über den Messenger Skype. Als die einjährige Tochter der Frau ein Gespräch unterbrach, forderte der Beklagte sie auf, das Kind zu disziplinieren.

Sie hielt das Kleinkind zweimal unter Wasser bevor dieses bewusstlos wurde, der Angeklagte verfolgte die Aktion von London aus. Trotz alarmierten Notarztes starb das Kind am darauffolgenden Tag. Die Mutter räumte Kindesmisshandlung ihrerseits ein, den Vorwurf des Mordes stritten beide ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Kind, Norwegen, Freundin, Misshandlung, Skype
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2014 11:26 Uhr von Lucianus
 
+10 | -0