11.03.14 10:11 Uhr
 206
 

Bitcoins: Mt.Gox-Plattform möglicherweise in unseriös Geschäfte verwickelt

Es wird vermutet, dass der Bitcoin-Umschlagsplatz Mt.Gox eine Plattform für unseriöse Geschäfte war.

Wie jetzt bekannt wurde, agierte der Betreiber Mark Karpeles wahrscheinlich mit Geld über Briefkastenfirmen im Ausland.

Die geschädigten Kunden lassen sich mittlerweile juristisch vertreten und wollen die Plattform verklagen. Diese beruft sich darauf, dass diese unschuldig ist und Hacker für die Insolvenz verantwortlich sind.


WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Insolvenz, Gerücht, Plattform, Mt.Gox
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?