11.03.14 10:11 Uhr
 204
 

Bitcoins: Mt.Gox-Plattform möglicherweise in unseriös Geschäfte verwickelt

Es wird vermutet, dass der Bitcoin-Umschlagsplatz Mt.Gox eine Plattform für unseriöse Geschäfte war.

Wie jetzt bekannt wurde, agierte der Betreiber Mark Karpeles wahrscheinlich mit Geld über Briefkastenfirmen im Ausland.

Die geschädigten Kunden lassen sich mittlerweile juristisch vertreten und wollen die Plattform verklagen. Diese beruft sich darauf, dass diese unschuldig ist und Hacker für die Insolvenz verantwortlich sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Insolvenz, Gerücht, Plattform, Mt.Gox
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?