10.03.14 19:51 Uhr
 425
 

Essen der Zukunft aus dem 3D-Drucker

3D-Drucker sind in aller Munde, im wahrsten Sinne des Wortes. Die 3D-Drucker der Nasa sind bereits dazu in der Lage Schokolade, Nudeln oder sogar eine Pizza zu produzieren.

Aber auch kleinere Snacks lassen sich relativ einfach produzieren. Natürlich ist die Technologie noch nicht serienreif, aber man kann schon ahnen, was bald in Zukunft möglich sein könnte.

Drucker nutzen einzelne Nahrungsbestandteile, die als Pulver zur Verfügung stehen und vermischen diese mit Wasser oder Öl. Das Essen wird dann schichtweise aufgebaut. Ebenso können Algen, Gras oder Insekten verarbeitet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Zukunft, Essen, 3D-Drucker
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Kölsch für Nazis in Köln
Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Deutsche Wildtierstiftung: Haselmaus ist Tier des Jahres

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2014 19:51 Uhr von sfmueller27
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, ich würde es gerne mal probieren, wie das "ausgedruckte Essen" schmeckt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Drucker in der nahen Zukunft einen guten Koch ersetzen könnten.
Kommentar ansehen
10.03.2014 20:25 Uhr von Biblio
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kennt einer die Folge Tom & Jerry, in der Jerry im Raumschiff einen Teller mit ein paar Pillen in die Mikrowelle schiebt, und daraus wird ein köstliches Essen? Endlich können wir es auch haben. Big Like!

und: lol http://www.youtube.com/...


[ nachträglich editiert von Biblio ]
Kommentar ansehen
10.03.2014 21:58 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Currywurst aus dem Drucker am Imbiss, das wäre doch richtig schmackig. Aus dem zweiten Gerät die Pommes usw. Und wer füllt mir die Bierflasche? Habe noch nichts gehört, dass es auch Flüssigkeiten aus den Druckern geben soll. Macht euch ans Werk !
Kommentar ansehen
11.03.2014 14:34 Uhr von Biblio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok, du dummchen, man kann den Menschen keinen Raumgleiter vor die Nase setzen und sagen: jetzt steig ein und mach mal.

Die Menschen werden Schritt für Schritt hingeführt, damit die Veränderungen sie nicht überlasten, es laaaahm genug geht, damit auch soviele wie möglich mit der Zeit gehen können.

Den Anfang für die breite Masse machten übrigens Getränkeautomaten ;) denkt mal alle drüber nach.

In einer analogen Umgebung nachhaltig Digitalität und so die Zukunft zu installieren, bedarf Zeit und muss langsam vonstatten gehen, damit auch die allerdümmsten es verstehen.

Mittlerweile sind wir immerhin bei touscreens mit Bedienelementen angekommen, als nächstes sind Holoprojektoren dran. Und dann werden auch die ersten massentauglichen Raumschiffe produziert.

Wir werden den Luftraum über den Städten in verschiedene Etagen einordnen und so jedem Menschen ermöglichen, ein eigenes Luftfahrzeug zu fahren.

Nebenbei werden auch Antigravitationssysteme eingeführt, um eurem Energieverbrauch durch Naturrohstoffe entgegenzuwirken.

Das wird alles ziemlich super werden. Freut euch.

[ nachträglich editiert von Biblio ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Internet macht sich über Donald Trumps gescheiterte Gesundheitsreform lustig
SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?