10.03.14 19:41 Uhr
 10.356
 

"Crocodile Hunter" Steve Irwin: Kameramann spricht erstmals über seine letzten Worte

Im Jahre 2006 starb der berühmte "Crocodile Hunter" Steve Irwin durch den Stich eines Stachelrochens in sein Herz.

Zum ersten Mal spricht nun der Kameramann Justin Lyons über die letzten Minuten im Leben von Irwin und speziell über seine letzten Worte. Nachdem Irwin gestochen wurde und Lyons ihm zurück auf das Boot half, blutete er stark und wand sich vor Schmerzen.

Lyons sagte ihm, er solle an seine Frau und seine Kinder denken. "Er war einfach irgendwie ruhig, sah mich an und sagte: "´Ich sterbe´. Und das war das Letzte, was er sagte", so Lyons.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kameramann, Steve Irwin, Crocodile Hunter
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2014 20:24 Uhr von Rukoch
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Ruhe in Frieden.
Kommentar ansehen
10.03.2014 20:46 Uhr von d0ink
 
+37 | -0
 
ANZEIGEN
Auch schon wieder 8 Jahre her. Wo bleibt nur die Zeit :(
Kommentar ansehen
10.03.2014 21:16 Uhr von Schnulli007
 
+34 | -7
 
ANZEIGEN
Neceron bevor Du solche geistige Gülle hier behauptest, geh mal lieber googlen, wie sehr und selbstlos sich dieser Mann für die Tierwelt eingesetzt hat.
Wahrscheinlich gehörst Du zur Gattung der radikalen Körner-Fresser, oder?
Kommentar ansehen
10.03.2014 21:25 Uhr von Aggronaut
 
+4 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.03.2014 21:37 Uhr von hellboy13
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Macht die Tochter jetzt weiter ?
Kommentar ansehen
10.03.2014 22:30 Uhr von DoctorWho
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@Neceron: Steve hat nicht ein einziges Tier gequält. Klar, er hat sie gegen ihren Willen auf den Arm genommen, gestreichelt und in die Kamera gehalten. Aber Qual war das mit Sicherheit nicht. Aber das gutmenschentuerische RIP spar ich mir trotzdem. Laut Aussage von Steve war er nie einem Tier böse, das ihn gestochen, gebissen oder sonstwie sich verteidigt hatte. Er hat es trotzdem gerne heraufprovoziert und musste damit rechnen, dass es eventuell irgendwann passieren könnte. Es tut mir trotzdem ein wenig Leid um ihn, er hat eine Art von Verständnis für die unterschiedlichsten Tiere erzeugt, wie vielleicht nur Sielmann vor ihm.

[ nachträglich editiert von DoctorWho ]
Kommentar ansehen
10.03.2014 23:13 Uhr von DoctorWho
 
+7 | -1