10.03.14 13:31 Uhr
 452
 

Neues Verfahren für die Messung von Herzrhythmusstörungen

Für circa eine Millione Patienten in Deutschland, die an Vorhofflimmern leiden, könnte das neue Verfahren eine genauere Diagnose bedeuten. Prof. Dieter Horstkotte , leitender Kardiologe des Herzzentrums in Bad Oeynhausen, hat das 3D-Verfahren in Deutschland eingeführt.

Ein spezieller Katheter, der einen dreidimensionalen Korb mit acht Armen und insgesamt 64 Elektroden aufweist, wird für diese Methode benötigt. Der Korb wird zur Analyse auf die Größe der zu untersuchenden Herzkammer ausgedehnt und misst das elektrische Potenzial an der Innenhaut des Herzens.

In Europa gibt es bisher nur drei Herzzentren, die dieses Verfahren anbieten können, eines ist die Klinik in Bad Oeynhausen. Hersteller des Systems ist die Firma Topera Medical aus dem kalifornischen Palo Alto.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Digifan
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: 3D, Herz, Verfahren, Störung, Messung, Rhythmus
Quelle: www.ingenieur.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kongress von Rechtspopulisten in Koblenz - "Erwachen der Völker"
Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"
Flughafen BER wird erst 2018 eröffnet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?