10.03.14 10:15 Uhr
 1.626
 

Google sicher: NSA und Co. haben nun keinen Zugriff mehr auf die Nutzerdaten

Der US-Geheimdienst NSA sowie auch andere US-Sicherheitsbehörden hatten bereits seit längerem illegalen Zugriff auf die Nutzer-Daten bei Google. Laut Verwaltungsratschef Eric Schmidt ist es jetzt damit vorbei.

Ab sofort sind die Daten, die innerhalb des Google-Netzwerks liegen, sicher. Die Sicherheit wird laut Schmidt durch eine größere Verschlüsselung der Daten erreicht.

Google hat die Verschlüsslungs-Techniken jetzt so weit perfektioniert, dass ein Fremdzugriff nicht mehr möglich ist. Eine Garantie darauf gibt Schmidt allerdings nicht. Nach US-Recht kann Google auch weiter dazu gezwungen werden, Daten an Sicherheitsbehörden auszuhändigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Daten, Nutzer, Google+, NSA, Zugriff
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2014 10:31 Uhr von mayan999
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Haha, das ich nicht lache !
Kommentar ansehen
10.03.2014 10:32 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
DDR sicher: Es wird keine Mauer geben.
Kommentar ansehen
10.03.2014 10:37 Uhr von Mecando
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Anders formuliert:
Die NSA kommt nicht mehr illegal an die Daten. Jetzt müssen sie selbige kaufen, wie jeder andere Google-Kunde auch. :)
Kommentar ansehen
10.03.2014 12:55 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und die Erde ist eine Scheibe
Kommentar ansehen
10.03.2014 16:26 Uhr von mia_wurscht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
*gäääääähn*

jaja...

meine oma fährt im hühnerstall motorrad...
Kommentar ansehen
12.03.2014 14:21 Uhr von knuggels
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Über 1024 Byte verschlüsseln ist illegal. Warum? Weil Sicherheitsbehörden das nicht knacken können. Auch Google dürfte sich in diesem Rahmen bewegen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Osnabrück: Mann wegen sexuellem Missbrauch an 122 Kinder angeklagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?