10.03.14 09:25 Uhr
 1.188
 

Ukraine: Julia Timoschenko - Bei Abspaltung Partisanenkrieg auf der Krim

Julia Timoschenko, Vorsitzende der Vaterlands-Partei in der Ukraine, hat Russland im Falle einer Abspaltung der Krim-Halbinsel mit einem Partisanenkrieg gedroht. Eine Volksabstimmung auf der Halbinsel über die Abspaltung von der Ukraine soll Mitte März stattfinden.

Die autonome Regierung der Krim hatte darauf gedrängt, dass man sich schnell der russischen Föderation anschließen soll. "Der Übergangsprozess in eine neue Rechtsprechung ist kompliziert. Aber wir gehen davon aus, dass alles noch im März gelingt", so der Vorsitzende des Regionalparlaments der Krim.

Am vergangenen Freitag erst waren auch aus Russland Hinweise gekommen, dass die Eingliederung der Krim rechtlich möglich gemacht werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Krim, Julia Timoschenko, Abspaltung
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2014 09:28 Uhr von One of three
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Die tickt doch nicht sauber.
Kommentar ansehen
10.03.2014 09:41 Uhr von Pils28
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben schon mehr Bestechungsgelder in das Land gepumpt als die EU finanzielle Zusagen gemacht hat. Außenpolitik basiert auf Bestechungsgeldern...
Kommentar ansehen
10.03.2014 10:32 Uhr von ILoveXenuuu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Julia komm mal runter ....
Kommentar ansehen
10.03.2014 10:41 Uhr von gugge01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also ehrliches gesagt dieses hysterische Gekeife beruhigt mich etwas. Das bedeutet nämlich dass es keinen größeren Militärischen Konflikt geben wird.

Die EU hat nicht die Mittel für einen symmetrischen Konflikt gegen die russischen Land und Luftstreitkräfte. Es fehlt schlicht an Panzern mit weitreichenden Waffen, Luftabwehrmitteln zur Gefechtszonen Abrieglung, sowie die notwendige Anzahl von hochmobilen Ari-Systemen und was das wichtigste ist jede Menge Motorisierte Infanterie.

Und die Drohnen worauf alle so stolz sind werden ohne GPS empfang relativ nutzlos sein.

Und die USA – ist hoffnungslos Überfordert. Die können maximal ein paar dutzend Marschflugkörper locker machen! Aber einem symmetrischen Gegenschlag unter voller EloKa Deckung haben die nichts entgegenzusetzen.
Kommentar ansehen
10.03.2014 10:46 Uhr von Kingstonx
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Russland will sich ein Stück Land nehmen da mehr Russen als Ukrainer dort wohnen?
Das was Russland gemacht hat ist eine indirekte Eroberung gleichzusetzen mit einem stillen Krieg.
Kommentar ansehen
10.03.2014 13:57 Uhr von ShortyXXX
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm, das diese machtbessesene Schwerstverbrecherin wieder auf freien Fuss ist.
War ja klar das Sie auf diesen Krim Diebstahl bestehen tut.
Ist ja selber eine epische Diebin.
1954 hat der Ukrainer Chrustschow die russische Insel seiner Ukraine geschenkt!
Da wurde kein Russe gefragt, wieso auch, vor dem Chrustschow war der alle in Angst versetzende Stalin an der Macht.
Stalin, ein Georgier hatte mehr Russen umgrebracht wie Hitler und das will schon was heißen.
Aber er selber kam nie auf den Gedanken fremdes Land zu verschenken.

Schon faszinierend, anstatt wie in Island Bankmanager inkl. deren Helfer und Helfers Helfer aus der Politik einzubuchten, haben wir diese auch noch mit Steuergeldern abgefunden.
Jetzt werden auch noch ausländische Wirtschaftskriminelle wie Chodokoskis und Timochenkos durch die EU/USA freigepresst.

Wir sollten uns ein Beispiel an der Russen nehmen:
Ab in die Fahrzeuge und lasst uns unser geklautes Ost Preußen welches zu 65% polnisch und 35% russisch ist zurückholen.
Auf dem diplomatischen Weg würde sich das wohl nicht erreichen lassen, da unsere angezeigte Volksverräterin Merkel eine polnische Herkunft hat.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?