09.03.14 11:17 Uhr
 3.674
 

Fußball: Jetzt gehen auch die Liga-Bosse auf Matthias Sammer los

Nachdem bereits BVB-Trainer Jürgen Klopp seine Meinung zu Matthias Sammer kund tat (ShortNews berichtete), gehen jetzt die Liga-Bosse gemeinsam auf Bayern Münchens Sportdirektor los.

So warf ihm zum Beispiel Dirk Dufner, Manager von Hannover 96, hochgradige Arroganz vor. Zu behaupten, dass andere Mannschaften schlecht trainieren würden, sei eine Frechheit.

Christian Heidel, Manager von Mainz 05 sagte: "Wenn wir auch die Möglichkeit hätten, in zwei Jahren für 130 Millionen Spieler zu kaufen, werden wir auch ohne die Ratschläge von Matthias Sammer Meister. So schwer ist das dann auch nicht!" Ähnlich äußerten sich auch andere Liga-Chefs und Trainer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Sport
Schlagworte: FC Bayern München, Kritik, Trainer, Liga, Manager, Matthias Sammer
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2014 11:30 Uhr von turmfalke
 
+24 | -20
 
ANZEIGEN
Da sieht man was ein hochbezahlter Posten aus einem Menschen machen kann. Normal ist der Sammer nicht mehr, naja der hat ja auch nur Ganoven und Betrüger um sich!
Kommentar ansehen
09.03.2014 11:45 Uhr von Bildungsminister
 
+26 | -9
 
ANZEIGEN
Sammer ist einfach eine extrem egozentrischer Selbstdarsteller. Und man muss Klopp einfach zugestehen, dass er mit der Aussage, dass der FCB mit oder ohne Sammer nicht besser oder schlechter dastehen würde, schlicht recht hatte. Das einzige was man von Sammer hört und sieht ist, dass er andere Vereine und/oder Personen beleidigt, und das im Übrigen auch vollkommen unnötiger Weise und ungefragt.

Hoeneß und Rummenigge waren mir ja schon immer unsympathisch, wobei ich bei Hoeneß zumindest seine Arbeit und Leistung für den Verein anerkenne, aber Sammer ist einfach unnötig und maximal ein pöbelnder Prolet.

Bekanntlich kann man von einem hohen Podest, auf das er sich offenbar selbst gehieft hat, aber auch immer besonders tief fallen. Man schaue sich Hoeneß an. Der hat über Jahre hinweg auch immer die große moralische Instanz gespielt, andere gemaßregelt und sich als etwas Besseres inszeniert. Und heute? Wissen wir, dass er die Deutschen Jahre lang beschissen hat, während er sich als Superman aufgespielt hat. Die Leute würden wohl längst nicht so auf ihm rumhacken, wenn er selbst nicht über Jahre anderen etwas hat erzählen wollen.

Gleiches wird wahrscheinlich auch irgendwann Sammer passieren. und der hat bei weitem nicht das Format und die Kragenweite eines Hoeneß. Eigentlich ist er eine ganz ärmliche Person, der sich nur dadurch darstellen kann, indem er mit solchen Behauptungen hausieren geht.
Kommentar ansehen
09.03.2014 11:55 Uhr von PeterLustig2009
 
+22 | -29
 
ANZEIGEN
Wenn man jetzt mal die Anti-FCB-Brille abnimmt und neutral a die Sache herangeht hat er aber Recht!

Es wird bemängelt dass die Bayern so dominant sind und der Abstand zum Rest der Liga so groß ist. Aber wenn man die letzten Jahre analysiert, stellt man fest, dass kein anderer Verein über mehrere Jahre oben mitspielen kann. Das liegt aber nicht an den Millionen die die Bayern haben sondern dass die anderen Vereine nicht schaffen ihre Leistungen konstant abzurufen. Hat der BVB nicht groß getönt als man 2 Jahre die Meisterschaftgeholt hat? Und nun? 20 Punkte Rückstand und das liegt nicht daran dass der FCB den BVB "zerstört" hat

von daher finde ich die Aussage von Sammer nicht falsch
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:10 Uhr von symphony84
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Das hat doch nichts mit Anti-Bayern zu tun..., davon hat auch keiner gesprochen, außer dir gerade.

"Das liegt aber nicht an den Millionen die die Bayern haben sondern dass die anderen Vereine nicht schaffen ihre Leistungen konstant abzurufen."

Mit den Millionen kann man aber die Spieler holen, die fast durchgehend konstante Leisutng abrufen können. Und wenn der ganze Kader aus solchen besteht, haben die nunmal ganz andere Möglichkeiten. Gestern war doch ein gutes Beispiel. Spielt ein Teil der Mannschaftt realtiv schlecht, kommt eben mal ein Thiago, ein Mandzukic usw. rein und zack, das wars.
Zudem hat Sammer auch zurückgerudert. Klopp hat souverän reagiert. Nicht mehr nicht weniger. Zudem will doch der FCB die Monopolstellung. Nun sind sie auf bestem Wege dahin, und nun wird sich drüber aufgeregt, dass die Konkurenz pennt. Herrlich...

"Hat der BVB nicht groß getönt als man 2 Jahre die Meisterschaftgeholt hat? "

Was hat man denn getönt?
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:13 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:19 Uhr von Bildungsminister
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009

Ich nehme gerne die Anti-FCB-Brille ab, wenn du die rosarote Fan-Brille abnimmst. Dass der FCB dort spielt wo er spielt liegt vor allem und in hohem Maße nur am Geld. Den Kader, die Qualität, könnten sich andere schlicht nicht leisten. Das können in der BL vllt 4 bis 5 Vereine, wenn überhaupt, und die hängen dann oft auch am Tropf ihrer Geldgeber und Sponsoren. Die Qualität des FCB-Kaders ist unbestritten, aber man muss sich eben auch anschauen, was er gekostet hat, und vor allem was er an laufenden Kosten produziert. Allein die Gehälter sind durch andere nicht zu tragen.

Es steht durchaus außer Frage, dass natürlich auch Trainer wie Heynckes und eventuell auch Guardiola (wobei ich immer noch meine, dass er Heynckes Früchte erntet) ihren Anteil an der Leistung haben. Und sicherlich wird beim FCB auch professionell gearbeitet und trainiert. Das bezweifelt auch niemand.

Sich aber hinzustellen, und pauschal zu behaupten, dass andere Vereine nicht richtig oder intensiv genug trainieren, ist einfach respektlos und auch schlicht eine falsche Behauptung, wenn nicht sogar eine Lüge. Viel mehr noch ist es eine provokante und unnötige Aussage, die hätte überhaupt nicht getätigt werden müssen.

Es stellt sich die Frage wie ein zweitklassiger Fußballer und mindestens drittklassiger Mensch wie Sammer, die Trainingsarbeit anderer Vereine beurteilen kann und will. Solche Aussagen kann man sich einfach stecken, weil sie maximal Öl ins Feuer gießen.

Noch mal - natürlich greifen beim FCB viele Räder ineinander, und das darf man auch durchaus anerkenne, aber Geld spielt dabei eben auch eine ganz wichtige Rolle. Geld regiert die Welt, und im Fußball gilt das noch viel mehr. Wer heute nicht in der CL mitspielt, der hat vom finanziellen her gar nicht die Chance oben mit zu spielen, wenn es um wirklich gute Spieler geht.Und ja, Individualisten können da sehr viel ausmachen, sonst würde man für sie auch nicht so viel Geld ausgeben.

Was nun der BvB wieder mit dem FCB zu tun hat, keine Ahnung. Entspringt aber wohl deiner Antipathie, auch wenn die News davon spricht, dass an der Aussage von Sammer zig Leute Kritik geübt haben. Aber gut, wann hättest du schon mal eine Gelegenheit ausgelassen gegen den BvB zu schießen, um im gleichen Atemzug jedwede Kritik am FCB abprallen zu lassen? Mir wäre da nichts bekannt, mag mich aber natürlich irren.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:23 Uhr von symphony84
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
"Insofern sollte Klopp (mal wieder) lieber die Klappe halten, weil auch er nicht weiß, welchen Anteil Sammer an irgendwas hatte."

Warum, was hat denn Klopp gemacht? Was war da so provozierend dran? Zudem war Klopp nicht der einzige, der auf Sammers Aussagen reagiert hat. Wird von dir nicht erwähnt, was tief blicken lässt. Was hier wieder draus gemacht wird, vor allem von solchen Trollen, ist echt Wahnsinn.

Dreimal in der Nacht stehst du auf, um einmal zu pissen..

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:27 Uhr von symphony84
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
"Über Sammers Arbeit im Verein kann wohl keiner urteilen und niemand von außen kennt seinen Wert für den Verein."

Kann denn die laufende Beule über die Arbeit in anderen Vereinen urteilen? Bist so arrogant oder tust du nur so?
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:45 Uhr von kwanders23
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
Sammer ist ein arroganter Großkotz und der FC Bayern ist ein Verein, der von Schwerverbrechern geführt wird Punkt Basta

Edit:

Und ich setze noch einen drauf. Nicht nur der FC Bayern ist ein Scheißverein, sondern das ganze Bundesland voller Bergaffen, dessen Ministerpräsident sich anmaßt, dass ganz Deutschland nach der bayerischen Pfeife tanzt.

Dreckspack!!!

[ nachträglich editiert von kwanders23 ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:46 Uhr von TeKILLA100101
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
die kleinen kläffenden hunde, die jetzt aus ihren ecken gekrochen kommen, machen das nur, weil der sammer sie dort getroffen hat, wo es weh tut...

die fühlen sich ertaptt und gehen jetzt in den gegenangriff über und auf einmal ist es nicht das gute training, nicht die spieler an sich, nicht das umfeld und schon gar nicht der gesunde konkurrenzkampf daran schuld, dass bayern gut ist, sonder einzig und allein die tatsache, dass sie geld haben.

wenn andere vereine nicht in der lage sind anständig zu wirtschaften, selber schuld! schaut euch den hsv an, von anfang an in der bundesliga, die beste zeit vorbei, die haben den anschluss verpasst...

was ist mit wolfsburg und leverkusen den beiden werksvereinen? die haben auch geld?!

was ist mit den doofmund? 2 mal meister, cl finalist, börsennotiert und trotzdem nur ein talentaufbauverein...

der einzige verein, bei dem ich ein gewisses genörgel verstehen könnte, ist gladbach. die bringen wirklich regelmäßig topspieler raus und werden dann leer gekauft ( nicht nur von bayern, aber auch) dennoch spielen sie oben in der buli mit...

im endeffekt kann man nur sagen:" leute nehmt den kopf ausm arsch und fangt endlich mal an was zu unternehmen und hört auf rum zu heulen, wie reich die bayern sind."
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:47 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"Warum, was hat denn Klopp gemacht? Was war da so provozierend dran?"

Da kann ich deine Frage gleich an dich selbst zurückleiten: Bist du so ...arrogant oder tust du nur so?

"Zudem war Klopp nicht der einzige, der auf Sammers Aussagen reagiert hat."

Klopp war aber der einzige, der Sammer wieder mal persönlich angegriffen hat. Die anderen beziehen sich wenigstens auf die Sache an sich und nicht auf etwas, was sie gar nicht beurteilen können.

"Kann denn die laufende Beule über die Arbeit in anderen Vereinen urteilen? "

Hat er das denn?
Oder hat er nur ein Statement über die Arbeit der Spieler beim FCB gegeben?
Aber solche Aussagen werden ja gerne schnell verdreht, damit man Arroganz etc. vorwerfen kann....

"Dreimal in der Nacht stehst du auf, um einmal zu pissen.."

Geistiges Niveau wie im Kindergarten....warum wundert mich das nur nicht, bei so einem Thema.


"Sich aber hinzustellen, und pauschal zu behaupten, dass andere Vereine nicht richtig oder intensiv genug trainieren, ist einfach respektlos und auch schlicht eine falsche Behauptung, wenn nicht sogar eine Lüge. "

Soweit ich weiß hat Sammer gesagt, dass der FCB sehr intensiv trainiert und anscheinend intensiver als andere.
Wenn ich mir dann anschaue, dass ein Wolfsburg z.B. keine 90 Minuten durchhält und nach 60 Minuten körperlich einbricht, dann war wohl vielleicht auch ein Funken Wahrheit dran...aber sich das einzugestehen, würde ja bedeuten, dass man eigene Fehler oder Unzulänglichkeiten zugeben müsste.
Das geht ja mal gar nicht.
Lieber sind dann die Millionen des FCB schuld, die dem Verein ja einfach so in den Schoß gefallen sind. Warum andere Mannschaften nach dem Gewinn der Champions League nicht im Geld schwimmen, bleibt wohl immer eine offene Frage....^^

"Wer heute nicht in der CL mitspielt, der hat vom finanziellen her gar nicht die Chance oben mit zu spielen, wenn es um wirklich gute Spieler geht."

Wusste nicht, dass Deutschland nur einen CL-Club stellt. Wo sind denn die anderen Teams, die in den letzten Jahren regelmäßig CL spielen?
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:57 Uhr von derNameIstProgramm
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Der Titel dieser News stimmt nicht.

Die Liga-Bosse reagieren auf eine Behauptung von Sammer. Sie gehen nicht auf ihn los sondern reagieren souverän. Anders eben als Klopp der gleich persönlich wird und Sammer als nutzlos bezeichnet. Aber gut, so ist Klopp halt, siehe China Vergleich...
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:57 Uhr von symphony84
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ TeKILLA100101
Und du kannst mal anfangen deine merkwürdigen Aussagen in ordentlicher Rechtschreibung zu verfassen. Wobei, sinnvoller werden sie dann auch nicht.. ^^

"Klopp war aber der einzige, der Sammer wieder mal persönlich angegriffen hat. Die anderen beziehen sich wenigstens auf die Sache an sich und nicht auf etwas, was sie gar nicht beurteilen können.

Wie Sammer bezüglich des Trainings der anderen Mannschaften.

""Dreimal in der Nacht stehst du auf, um einmal zu pissen.."

Versuch es doch mal mit einer Interpretation. Da steckt schon eine Message drin, die sich auf deinen Kommentar bezieht.

"Wenn ich mir dann anschaue, dass ein Wolfsburg z.B. keine 90 Minuten durchhält und nach 60 Minuten körperlich einbricht.

Wolfsburg ist sicherlich körperlich nicht eingebrochen. Thiago kam rein, hat einen Pass gesetzt und das 1:2 kam zu Stande. Danach hat man sich aufgegeben. Die hätten locker 90 Minuten durchgehalten. Und wie schon erwähnt, Bayern hat kadertechnisch einfach krasse Möglichkeiten. Und dieser Kader hat nunmal Kosten, was die Anschaffung und der Bezahlung betrifft.

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:02 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Soweit ich weiß hat Sammer gesagt, dass der FCB sehr intensiv trainiert und anscheinend intensiver als andere."

Sammer hat im Wortlaut gesagt: "Wird denn woanders auch jeden Tag akribisch trainiert, als würde es kein Morgen geben? Das tägliche Training, die tägliche Ansprache ist das Produkt einer Entwicklung. Und die hat der eine oder andere Club in Deutschland nicht"

Das heißt er hat durchaus andere Vereine kritisiert, und das ganz bewusst. Allerdings merkt man im Interview selbst auch, dass Sammer schnell gemerkt hat, dass er sich damit verrannt hat. Er fügt ja extra an, dass er keine Kritik üben will, auch wenn er es natürlich tut.

Eine Frage stellt sich dabei dann eben, und deswegen mag die Kritik von Sammer im Kern zwar gar nicht mal falsch sein, auch wenn es falsch ist zu pauschalisieren: Was ermächtig Sammer andere beurteilen zu können oder zu dürfen? Dieser eine Satz war schlicht unnötig und wie ich bereits sagte respektlos. Es gibt keine Veranlassung sich so weit aus dem Fenster zu lehnen. Da es sich bei Sammer aber um einen Egomanen handelt, musste er es einfach loslassen, um sich dann im Mittelpunkt der Diskussion zu wissen.

Was die Reaktion von Klopp angeht, so ist das auch wiederum ein Produkt vorheriger Sticheleien, die ja bekanntlich in aller Regel vom FCB ausgehen. Da darf man sich aber, auch im Fall jetzt von Sammer, nicht wundern, dass es ein Echo gibt, wenn man in den Wald ruft.

Wie gesagt - Im Kern, in individuellen Fällen, mag Sammer sogar recht haben. Trotzdem bleibt die Frage wer ihn dazu berufen hat, sich öffentlich hinzustellen, und gegen andere zu schießen? Was wollte er damit bezwecken, außer allen vor den Kopf zu stoßen? So etwas kann man im persönlichen Gespräch äußern. Es gibt z.B. regelmäßige Tagungen der Liga-Vereine, an denen auch Sammer teilnimmt. Das ist der richtige Ort. Nicht die Medien und das Fernsehen.

Das Vereine, trotz viel Geld, den Anschluss nicht finden, hat auch nicht immer etwas mit Training zu tun. Da sind wir wieder beim Pauschalisieren. Das kann genauso gut systemische Ursachen haben, oder an der generellen Vereinsphilosophie liegen, oder, oder, oder... Wie gesagt - Pauschal und daher falsch.

Das der FCB vieles richtig macht ist unbestritten, aber deswegen machen andere Vereine nicht automatisch etwas oder gar alles falsch. Und natürlich spielt Geld eine große Rolle. Das ist die Basis jedweder Arbeit. Oder spielen die Spieler beim FCB für umsonst, oder wechseln umsonst? Trainiert Pep für n Appel und n Ei? Ich bitte euch. Natürlich ist Geld nicht alles, aber gerade im Fußball extrem wichtig.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:10 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister
"die ja bekanntlich in aller Regel vom FCB ausgehen"

Ich mache das jetzt einfach mal wie Klopp, und ignoriere die einschränkende Formulierung "in aller Regel":

Woher kommt denn die aktuelle Diskussion? Es war doch bis Dezember alles so schön ruhig. Und dann kam Watzke mit seiner Bayern will uns zerstören Aussage. Seitdem geht es hin und her.
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:10 Uhr von keckboxer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@derNameIst
Wenn andere Manager also Sammer hochgradige Arroganz vorwerfen, dann ist das souverän?
Wenn andere Manager sagen, dass man selbst mit 130 Mio. da stehen würde, wo der FCB steht, ist das auch souverän?

Naja.

Was ich mir aber gewünscht hätte, wenn der "Journalist" schon fragt, dass Klopp am besten nichts dazu gesagt hätte. Auch wenn dies schwer fällt.

Die Aussage von Sammer war nicht nur überflüssig, sondern tatsächlich an Arroganz nicht mehr zu überbieten.

Niemand, und besonders der FCB, sollte dem Gegner die eigene finanzielle Stärke als besseres Training/Arbeit verkaufen. Die Arbeit beim FCB war doch auch 2011/12/13 so gut wie jetzt. Oder nicht? Nur waren Sie da teilweise einfach schlecht im Spiel.

Und Sammer hat nichts mit den finanziellen Erfolgen der Bayern bis 2013 zu tun. Das Jahr, in dem die Bayern von ihrem Wirtschaften bisher am meisten profitiert haben.

____
"Woher kommt denn die aktuelle Diskussion? Es war doch bis Dezember alles so schön ruhig. Und dann kam Watzke mit seiner Bayern will uns zerstören Aussage. Seitdem geht es hin und her."

Das empfand ich, ähnlich wie Du, als absolut daneben und überflüssig.
Es wäre schön, wenn sich jeder Verein auf sich konzentieren würde (hier besonders FCB und BVB genannt).

[ nachträglich editiert von keckboxer ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:15 Uhr von keckboxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB
Da meine ich allerdings, dass Heynckes seine Arbeit umgestellt hat. Im Nachhinein betrachtet, kann dies natürlich durch das Hinzutun von Sammer passiert sein.

Dann frage ich mich lediglich, ob Heynckes das Dazwischenbrabbeln von Sammer hingenommen hat/hätte.

Interessanter Ansatz.
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:16 Uhr von symphony84
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Liga-Bosse reagieren auf eine Behauptung von Sammer. Sie gehen nicht auf ihn los sondern reagieren souverän. Anders eben als Klopp der gleich persönlich wird und Sammer als nutzlos bezeichnet. Aber gut, so ist Klopp halt, siehe China Vergleich... "

Wenn er sagt, das der FCB ohne Sammer nicht einen Punkt weniger hätte, spricht das doch für die Qualität der Münchener. Also so abwegig ist doch diese Aussage gar nicht und hat nichts mit nutzlos zu tun. Wer persönlich nimmt... ist halt so.
Vielleicht meinte Sammer mit seiner Aussage auch, dass das Training und die Trainer andere Vereine nutzlos sind. Von daher ist die Diskussion irre.
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:16 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister

Sammer hat doch lediglich die Frage gestellt, OB woanders jeden Tag akribisch trainiert wird als gäbe es kein Morgen.

Er sagt doch nicht, dass es so ist.

Und was er danach sagt bzgl täglich Ansprache, die nicht jeder Club in Deutschland hat. Ich glaube er kann das sehr wohl beurteilen. Er war lange Zeit beim DFB als Sportdirektor und hat dort vielleicht das ein oder andere von den Spielern zu hören bekommen, was in den Vereinen so abgeht.

Über Bayern wird doch alles pauschalisiert. Die sind ALLE arrogant, die haben KEINE Fans, nur Zuschauer. Die sind ALLE kriminell....

Was Klopp angeht, ich mag den nicht.... Und, dass die Sticheleien von Bayern ausgehen, halte ich für ein Gerücht. Klopp wird in seinen PK geradezu regelmäßig zu Bayern irgendwas gefragt und er scheut sich NIE dann auch einen rauszuhauen. Ist ja auch ok, machen viele, machen auch welche bei Bayern. Aber dann nicht sich selber hinstellen und als Unschuldslamm gelten wollen.


Pep trainiert nicht fürn Appel und n Ei, die Spieler spielen auch nicht umsonst. Bei Bayern sagt das aber auch niemand! Bei Dortmund stellen sich doch immer alle hin und machen einen auf "echte Liebe" und wir sind alles ganz dolle Freunde wir spielen hier IMMER, es gibt nur die Borussia für uns!!!"

Bei Bayern ist es schlichtweg klar, man braucht gute Spieler. Man bildet welche aus, man kauft aber auch welche. Das machen viele Vereine so, nur Bayern wirft man es eben vor...
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:18 Uhr von derNameIstProgramm
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@keckboxer
Ja, ich denke die Aussage mit dem Geld und die Aussage dass Sammer hochgradig arrogant ist sind Meinungen, die man aussprechen darf. Sammers Aussagen haben mir auch nicht gefallen, und das als Bayern Anhänger. Sie waren auch teilweise arrogant, daher hat die Aussage ihre Berechtigung. Was Klopp aber macht ist persönlich ihn angreifen bzgl. seiner Nutzens, d.h. unabhängig vom aktuelle diskutierten Thema. Und das finde ich völlig daneben. Genauso schlimm wie Sammers Aussage.

Was das Geld anbelangt, so hilft es den Bayern sicherlich. Aber gestern war die Startelf fast identisch zu vor zwei Jahren. Irgendwas hat sich also schon verändert, die Spieler wurden besser. Es liegt also nicht nur am Geld.
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:21 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@symphony84
"Wenn er sagt, das der FCB ohne Sammer nicht einen Punkt weniger hätte, spricht das doch für die Qualität der Münchener"

Das kommt halt immer darauf an, von welcher Richtung man kommt.

Wenn man sagt "Die Bayern sind so gut, die würden sogar ohne Sammer dort stehen wo sie jetzt stehen" gebe ich dir recht. Dann bezieht man es auf den Verein.

Wenn man aber gerade über Sammer redet, und dann das sagt was Klopp gesagt hat, dann bezieht man es auf Sammer.
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:24 Uhr von symphony84
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Was Klopp angeht, ich mag den nicht.... Und, dass die Sticheleien von Bayern ausgehen, halte ich für ein Gerücht. Klopp wird in seinen PK geradezu regelmäßig zu Bayern irgendwas gefragt und er scheut sich NIE dann auch einen rauszuhauen. Ist ja auch ok, machen viele, machen auch welche bei Bayern. Aber dann nicht sich selber hinstellen und als Unschuldslamm gelten wollen."

"Bei Dortmund stellen sich doch immer alle hin und machen einen auf "echte Liebe" und wir sind alles ganz dolle Freunde wir spielen hier IMMER, es gibt nur die Borussia für uns!!!"

Und du pauschalisierst gerade über den BVB. ^^


@derName

"Das kommt halt immer darauf an, von welcher Richtung man kommt.

"An seiner Stelle würde ich jeden Morgen, wenn ich das Münchner Trainingsgelände betrete, GOTT DANKEN, dass jemand auf die Idee gekommen ist, mich dazu zu nehmen"

Ich sehe das nicht als so provozierend.




[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:26 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Er sagt doch nicht, dass es so ist."

Haarspalterie. Er impliziert genau das. Ansonsten gibt es keinen Grund für diese Aussage, außer genannte Selbstdarstellung.

Was das Kriminelle angeht, so würde ich das auch nicht pauschalisieren. Beim FCB sind aktuell zwei Personen als kriminell enttarnt. Hoeneß und Rummenigge. Ich persönlich würde nun nicht alle beim FCB als kriminell bezeichnen. Mag aber sein, dass das andere tun.

Wer nun mit den Sticheleien angefangen hat, ist wie die Suche nach der frage was zuerst da war - Huhn oder Ei. Müßig. - Es bleibt die Frage, warum Sammer sich genötigt sah diese Kritik auszusprechen? Mir fehlt schlicht der Grund. Wenn wir uns einig sind, dass sich alle mit sich selbst beschäftigen sollten, was ich in einem kompetitiven Gefüge für illusorisch halte, dann sollte das eben auch für Sammer gelten.

Das du Klopp nicht magst ist nur legitim. Viele andere mögen eben Hoeneß, Rummenigge oder auch andere nicht. Gehört wohl zum Geschäft und zum Fan-Gehabe dazu. Das wird sich spätestens dann ändern, wenn Klopp eventuell, rein theoretisch mal als Trainer beim FCB gehandelt wird. Geht ja in dem Geschäft recht fix, dass man da die Seiten wechselt.

Unvergessen die massive Kritik Sammers von 2003 am Kaufverhalten und der Dominanz der Bayern, als er noch Trainer beim BvB war. (Gibt es ja durchaus alles auf Video) Lässt seine Aussagen im Übrigen auch nicht glaubwürdiger erscheinen. Zeigt aber auch, dass es immer eine Frage des Standpunktes ist wen man wie wo wann kritisiert. Auch das ist fast schon normal, nur ist eben ein Rundumschlag immer gefährlich, weil, wie bereits gesagt, schlicht zu pauschal und an der Sache vorbei-
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:31 Uhr von Tobi1983
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mir ist es mittlerweile peinlich, dass so ein arrogantes Ar....loch mal als Spieler und Trainer beim BVB war.
Kommentar ansehen
09.03.2014 13:31 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@symphony84
"Ich sehe das nicht als so provozierend."

Ich auch nicht. Ich sehe in der Aussage eher, dass Kloppo gerne bei Bayern wäre. Aber das ist hier nicht relevant. Wichtiger ist doch, dass er eben über Sammer redet. Wie schon gesagt, es kommt darauf an, von wo man mit seiner Aussage herkommt wenn man sagt dass Sammer nicht notwendig ist für Bayern. Wenn man vorher über Bayern gesprochen hat, mag das richtig sein. Wenn man vorher über Sammer geredet hat ist es eine unschöne Aussage.

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?