08.03.14 19:20 Uhr
 1.017
 

USA: Forscher bestätigen positiven Effekt von Cannabis bei Angstzuständen

US-Wissenschaftler unterstützen die Behauptung von Cannabis Konsumenten, dass der Konsum der Droge Angstzustände reduzieren kann.

Bei Forschungen wurden Rezeptoren im Gehirn entdeckt, durch die Cannabis wie ein Medikament wirkt. Allerdings funktioniert dies nur über einen kurzen Zeitraum, regelmäßiger Konsum verringert die Wirksamkeit der Rezeptoren.

Die Ergebnisse der Forscher der Vanderbilt University in Tennessee widersprechen damit bisherigen Forschungen, nach denen Cannabis mitverantwortlich für Depressionen und bipolare Störungen sein können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Forscher, Angst, Cannabis, Effekt
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2014 19:25 Uhr von IM45iHew
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
"Allerdings funktioniert dies nur über einen kurzen Zeitraum, regelmäßiger Konsum verringert die Wirksamkeit der Rezeptoren. "

Das ist ja bei anderen Medikamenten nicht anders. Wenn man zum Beispiel Wochenlang Schmerzmittel nehmen muss, nimmt die Wirkung bei gleichbleibender Dosis ebenfalls ab.

Ich bin für eine geregelte legale Abgabe von Cannabis an registrierte Personen. Andere Länder machen dass auch und die von einigen propagierte Junkiewelle ist auch ausgeblieben.

Legalize!

[ nachträglich editiert von IM45iHew ]
Kommentar ansehen
08.03.2014 20:07 Uhr von Humpelstilzchen
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Und ich bin für die Legalisierung ohne die Konsumenten zu registrieren und zu erfassen!
Soll da auch jeder registriert werden, der sich im Laden ne Kiste Bier oder ne Flasche Wein kauft?!

"Äh, haben Sie die Deutschlandkarte dabei, oder wollen Sie etwa unregistriert die Ware einkaufen!?
Dann geben Sie mir doch mal eben Ihre Anschrift, Moment, dass haben wir gleich"!!!
Also nich, das da noch Irrtümer entstehen!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
08.03.2014 20:51 Uhr von Samsara
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
#nach denen Cannabis mitverantwortlich für Depressionen und bipolare Störungen sein können. #

Deutlicher kann Pro-Drogen-Propaganda nicht sein

[ nachträglich editiert von Samsara ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 01:09 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kann vieles verbessern, kann vieles verschlimmern. Abhängig von vielen Faktoren. Jeder Mensch hat einen anderen Metabolismus etc. pp.
Richtige Diskurse über dieses Thema werden weder jemals hier noch in der Politik, oder den Medien, noch sonst wo geführt. Ein weiterer sinnloser Thread. Ich freu mich schon richtig. Wo ist mein Popcorn...
Kommentar ansehen
09.03.2014 01:26 Uhr von Bastelpeter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
konsumiere so etwas nicht, aber wie so vieles ist alles eine Frage der Menge. Wenn man bereits abhängig ist, ist es wohl schon zu viel. Es gibt für so ziemlich alles immer zwei Seiten. Eine Freundin hatte mal Gras geraucht, für mich war das ein wunderbares Schlafmittel, wo sogar die Träume keine Albträume waren ;-) und das nur vom Dunst...
Nun ja, lange her.
Kommentar ansehen
09.03.2014 04:39 Uhr von Broctarrh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht schlecht... Es hat also ganze 5 Beiträge gedauert, bis von Sucht gesprochen wurde...

Zum Thema selbst: Es sind keine bleibenden Nebenwirkungen von Cannabis-Wirkstoffen bekannt. Bei oraler Einnahme blebt sogar die schädliche Wirkung durch das Rauchen/Verbrennen aus... Ebenso beim Verdampfen...

Es sind SEIT JAHREN Studien vorhanden, die klar belegen, dass das Zeug Depressionen bekämpfen kann, angstmildernd ist, ein hervorragender Schmerzhemmer ist, ungefähr 500 andere medizinische Wirkungen hat...
Aber es berauscht auch. Oder kann berauschen... Das ist also böse böse...
Kommentar ansehen
09.03.2014 12:45 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Broctarrh

So isses! Und die Pflanze ist eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt seit Existens der Menschheit und eine universelle noch dazu!
Das war natürlich schon immer ein Dorn im Auge von Textilmagnaten und "Drogenhändlern" wie Apothekern und der Pharmazeutischne Industrie, die dann auch dafür sorgten, dass diese Pflanze systematisch verteufelt wurde und dadurch in Ungnade viel! Und das wirkt noch bis heute, dem "Aufgeklärten Zeitalter", in dem ja alle Menschen so vollkommen gescheit und allwissend sind!
Es verhält sich so ähnlich wie mit dem Herrn, der die freie Energie entdeckte und die Teslaspule entwickelte! Dem guten Herrn Tesla, der auch total totgeschwiegen und ignoriert wird, weil da die "Energiemafia" Ihre ganz starken Probleme mit hat!!!
Wenn die Leute wüssten, wie Sie verarscht und beschissen werden, dann aber holla die Waldfee!!!
Das solch eine "Desinformationspolitik" bis in unsere Zeit ganz wunderbar funktioniert, wird an unendlich vielen Beispielen klar, wie man auch ganz eindeutig an den hier vertretenen, UNWISSENDEN "Meinungen" erkennen kann!

Es ist einfach nur fürchterlich, wie die Menschen ausgebeutet und verarscht werden, nur weil eine Minderheit Ihren Vorteil daraus zieht!
Wie soll ein solches Verhalten begründet oder benannt werden, Na???

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 14:10 Uhr von Falap6
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
IM45iHew

"Das ist ja bei anderen Medikamenten nicht anders. Wenn man zum Beispiel Wochenlang Schmerzmittel nehmen muss, nimmt die Wirkung bei gleichbleibender Dosis ebenfalls ab"

Das kommt auf das Medikament an. Es gibt solche und solche. und THC ist eben eine pharmakologische Substanz, bei der die Rezeptorherabregulation nach längerer Einnahme besonders ausgeprägt ist. Daher sind Menschen, die durch die lange Einnahme von THC psychiatrische Störungen wie Schizophrenie entwickeln besonders schwer therapierbar.

Ob du es glaubst oder nicht, aber gerade eine religionshafte Befürwortung von Cannabis steht einer Legalisierung im Weg. Nur eine vernünftige und wissenschaftliche Diskussion über die Vorteile und Nachteile einer Legalisierung wird mE zum Erfolg führen.

"Ich bin für eine geregelte legale Abgabe von Cannabis an registrierte Personen."
Da bin ich absolut gegen. Wieso sollten Menschen, die sich zum Genuss einen gelegentlichen Joint genehmigen, sich irgendwo als registrieren. Dafür gibt es überhaupt keinen guten Grund.
Kommentar ansehen
09.03.2014 22:46 Uhr von Stummerzeuge
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mmmmhhhh, ich führe einfach mal die Niederlande an. Ich kenne jemanden der dort seinen Wohnsitz und Arbeitsplatz hat und das schon seit mehreren Jahren. Er hat sich auch mit statistischen Erhebungen auseinander gesetzt. Das Ergebnis war folgendes: nach dem Cannabis dort "frei" zu beziehen war hat sich statistisch, im Bereich Medizin und Verbrechen, folgendes geändert:
NICHTS!
Es ist genauso so eine Droge wie Alkohol, Nikotin oder Arzneimittel. Es gibt bei allen Drogen Risiken und Nebenwirkungen, die sich bei verschiedenen Personen mehr oder weniger oder auch überhaupt nicht, manifestieren.
Desweiteren gibt es viele Ärzte weltweit, die nach Selbstversuchen, die ganze Aufregung um Cannabis nicht nachvollziehen können.
Und bei dem ganzen Zeug was heutzutage in der Nahrung im Supermarkt alles drin ist, frag ich mich ernsthaft was auf lange Sicht schädlicher ist, Kiffen oder Essen??? ;)
Kommentar ansehen
28.03.2014 02:05 Uhr von floriannn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wieder eine Studie die gar nicht beachtet werden muss.
Cannabis löst Angstzustände aus und lindert sie nicht!
Schizophrenie, Hodenkrebs, Lungenkrebs und sonstige Psychosen ausgelöst durch Cannabis!
Kommentar ansehen
06.04.2014 16:16 Uhr von Broctarrh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
floriannn:
Bullshit.
Es löst weder Angstzustände aus noch Psychosen. Wie jede psychoaktive Substanz können vorhandene Psychosen verändert oder verstärkt werden aber nicht ausglöst...
Die berühmte "Kifferparanoia" kommt eher von Verfolgung der Kiffer...
Das gefährlichste an Marijuana ist damit erwischt zu werden.
Kommentar ansehen
06.04.2014 22:49 Uhr von floriannn
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Broctarrh aha.. Cannabis bringt täglich 28 Menschen ins Krankenhaus! Zitat: "Die Diagnose lautet "Psychische und Verhaltensstörungen durch Cannabinoide"."
Es löst ja keine Psychosen aus.. 28 Menschen am Tag sagen da aber was anderes!
Kommentar ansehen
08.04.2014 14:24 Uhr von Broctarrh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was zitierst Du da? Quelle?

Und nur mal dazu aus Wikipedia
-----------------------
Im Sinne des Vulnerabilitäts-Stress-Modells schizophrener Psychosen wird vermutet, dass chronischer Cannabiskonsum bei vulnerablen Personen im Sinne eines Stressors zu verstehen ist, der eine länger anhaltende psychotische Episode auslösen kann. Einige Studien belegen ein leicht erhöhtes Risiko. 1,2 % der in einer australischen Erhebung erfassten Konsumenten wiesen diese Symptome auf. Der Durchschnitt in der Bevölkerung liegt bei 1 %.
------------------------
http://de.wikipedia.org/...


[ nachträglich editiert von Broctarrh ]
Kommentar ansehen
08.04.2014 14:29 Uhr von Broctarrh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und noch mehr Wikipedia (die Quellen dazu kannst Du gerne zusätzlich durchforsten und falsifizieren, wenn Du magst... Ich bezweifle aber, dass das möglichg ist):
-------------------------------------------------
...Medizinisch wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit...
--------------------------------------------------
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
09.04.2014 19:34 Uhr von floriannn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Broctarrh hier ist die Quelle: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
09.04.2014 19:36 Uhr von floriannn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Broctarrh und Wikipedia kann man nicht ernst nehmen, da kann jeder Hans und Franz was Veröffentlichen.
Kommentar ansehen
10.04.2014 12:52 Uhr von Broctarrh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen gibt in in Wikipedia eine Quellenangabe. Wenn da Blödsinn steht, dann korrigiere es... Aber die Studien, die dort als Grundlage für den Artikel verlinkt sind... Ja. Die sind seriös, wissenschaftlich erstellt, wurden mit Peer-Revies bestätigt und veröffentlicht... So. Jetzt kommst Du und behauptest, dass man das nciht ernst nehmen kann, weil das Portal, welches die Zusammenfassung führt von "jedem" bearbeitet werden kann.

Versuch doch einmal, einen wissenschaftlichen Artikel zu verfälschen und schau mal nach, ob das bemerkt und korrigiert wird.

Ich warte im Übrigen noch auf Deine Quellen... Bevor Du meine bezwifelst solltest Du erstmal Deine Behauptung belegen.

Aber ich gehe davon aus, dass Du das mal in der Bild oder MoPo gelesen hast und direkt entsprechend als "wahr" bezeichnet hast, weil die "Journalisten" des Axel Springer Verlags nicht beeinflusst sind im Gegensatz zu Wikipedia...
Kommentar ansehen
10.04.2014 12:57 Uhr von Broctarrh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Oh. emtschuldige... Shortnews und subsequent yahoo sind natürlich wissenschaftlich ernstzunehmende Quellen...
Oder die Technikerkrankenkasse, welche sich auf Daten des statistischen Bundesamtes stützt... Allerdings ohne Angabe der Statistik selbst, der Rohdaten auf der das ganze beruht oder gar dem Artikel der TK...
Und das bezwifle ich auch, dass es überhaupt von der TK kommt, bis es nicht gezeigt wurde...

Ganz ehrlich... Wiki als Quelle (für oberflächliche mit Quellen belegte Daten) diskreditieren und einen Shortnews-Artikel als eigene Quelle angeben... Einen SN-Artikel, der fast so lang ist wie der Quell-Artikel...
Kommentar ansehen
11.04.2014 15:31 Uhr von floriannn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.aerzteblatt.de/...
Außerdem: http://tinyurl.com/... Die ehemalige Drogenbeauftragte bringt es hier auf den Punkt! Und komm mir nicht wieder mit irgendwelchen zusammengereimten Müll daher.

- Cannabis ist Außerdem auch für viele "Herzstellstände" Verantwortlich und somit auch Tödlich.
- Cannabis ist auch Toxischer als Tabak(wurde auf NTV berichtet)
- Psychosen, Schizophrenie und Angstzustände.
- Lungen/Hodenkrebs und noch vieles mehr ;)

Du scheinst ein Troll zu sein, dir werde ich keine weitere Beachtung mehr schenken, denn auch du kannst google benutzen.
Kommentar ansehen
11.04.2014 16:05 Uhr von floriannn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Bild Zeitung ist außerdem um ein vielfaches seriöser als dein komisches Wikipedia jemals sein wird..
Kommentar ansehen
12.04.2014 19:19 Uhr von Broctarrh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
LD50 Tetrahydrocannabinol: 482mg/kg oral
LD50 Nikotin: 50mg/kg oral

Jetzt erzähl mir, wie der Wirkstoff, der fast 10fach höher dosiert werden muss um eine sterblichkeitsrate von 50% zu erzeugen giftiger ist als Nikotin...

Mach Deine Hausaufgaben...

Das mit den Psychosen, Schizophrenien und Angszuständen hast Du mir immer noch nciht mit Quellen belegt... Wenn Du möchtest, kann ich Dir meine Quellen aufdröseln... Schließlich bietet das "unseriöse" Portal Wikipedia welche... Du nicht...
Das mit dem Lungen- und Hodenkrebs habe ich auch noch nicht belegt gesehen... Leg los... Nicht bahauoten und dann kneifen...
Fakten auf den Tisch.

Das mit den Herzstillständen und so... Ja... Deswegen gibt es WELTWEIT keinen einzigen Fall in dem ein normal gesunder Mensch an den Folgen von Cannabis-Konsum gestorben ist, oder? Ich sehe schon wie gefährlich das ist... Die beiden Fälle in den letzten Wochen wurden übrigens mittlerweile als Enten entlarvt, weil der Tod der beiden Menschen nicht auf den Marihuan-Konsum zurückgeht sondern auf ernsthafte Vorerkrankungen... Aber naja... Das ist Dir egal...
Kommentar ansehen
13.04.2014 18:06 Uhr von floriannn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Meinst du ich suche jetzt danach? Schau doch bei bild.de vorbei die haben das mal alles verlinkt. Außerdem gibt es noch:
https://www.quit-the-shit.net http://drogenbeauftragte.de/...

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?