08.03.14 18:12 Uhr
 328
 

Peru: Archäologen finden 3.000 Jahre alte Gräber in Cusco

Bei Ausgrabungen in der Stadt Cusco haben Archäologen die Gräber von fünf Personen gefunden. Sie stammen aus der Pre-Inka-Zeit und sind etwa 3.000 Jahre alt. Die Archäologen gehen davon aus, dass die Gräber zur Marcavalle-Kultur gehören.

Es handelt sich um zwei Doppelgräber und ein Einzelgrab, berichtet die Nachrichtenagentur "Andina". Die Grabstätten befinden sich auf dem Gelände einer Besserungsanstalt für Jugendliche. Die Überreste gehören zu drei Erwachsenen, einen Jugendlichen und einem Kind.

In den Gräbern fand man unter anderem Schmuckketten aus Steinperlen, Werkzeuge aus Obsidian und Kamelknochen, sowie diverse Keramikscherben mit Motiven, wie sie von der Marcavelle-Kultur bekannt sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Archäologie, Peru, Gräber
Quelle: www.peruthisweek.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU sieht Karl-Theodor zu Guttenberg für "relevantes Ministeramt" vor
Prinz William scherzt über Lady Di: "Sie wäre eine Albtraum-Großmutter gewesen"
Zahlreiche Prominente von Gunter Gabriels Beerdigung ausgeladen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?