08.03.14 13:37 Uhr
 267
 

Großbritannien: Notarzt fand toten Hund statt eines Menschen vor

Als ein Krankenwagen in Preston (England) zu einem Einsatz fuhr, rechneten die Rettungskräfte mit einem Notfall.

Zuvor hatten sie einen Anruf erhalten, ein Mann hätte einen Anfall erlitten. Als sie am Einsatzort eintrafen, fanden sie allerdings einen ganz anderen Patienten vor. Die Anrufer hatten den Notarzt wegen eines toten Hundes verständigt.

Einer der Sanitäter, der kurz zuvor einen Patienten mit Herzstillstand behandelt hatte, teilte den Bewohnern mit, dass man stattdessen den Tierarzt hätte rufen sollen. Ein anderer Mitarbeiter sprach von eklatantem Missbrauch des Rettungsdienstes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Großbritannien, Hund, Notarzt
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2014 14:43 Uhr von Darkness2013
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Und ein Tierartz wäre nach dem anruf sicher auch hingefahren, ist klar. Es ging um eine Lebewesen ob das nun Menschlich ist oder nicht ist doch erstmal egal, jedes Leben ist kostbar und wichtig.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?