08.03.14 10:51 Uhr
 6.562
 

Thüringen: Schulklasse spielt DDR - Behörde kündigt Konsequenzen an

Eine Lehrerin des Herdergymnasiums im thüringischen Suhl, die fast 20 Jahre lang Stadträtin für die Linke war, brachte die DDR zurück ins Klassenzimmer. Ihre Schüler und Schülerinnen posieren auf Klassenfotos in FDJ-Blauhemden und roten Pionierhalstüchern.

Auch Pionier-Käppis und Pioniergruß gehören dazu. Der Schulleiter ist entsetzt und auch Politiker melden sich nun zu Wort. "DDR-Kitsch hat nichts im Unterricht zu suchen!", meint Kultusminister Christoph Matschie (SPD). Sobald die Prüfung abgeschlossen sei, werde er Konsequenzen ziehen.

Auch die Staatskanzlei distanziert sich von dem "unkritisch-folkloristischen oder gar affirmativ-bekenntnishaften Umgang mit Symbolen des SED-Regime". Öffentliches Tragen von FDJ-Hemden ist in Deutschland strafbar. Die FDJ gilt seit 1954 als verfassungsfeindliche Organisation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Behörde, DDR, Thüringen, Schulklasse
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt
Bildung: Menschen mit Migrationshintergrund genauso oft mit Abitur wie Einheimische
Oktoberfestportal gibt Homosexuellen diskriminierenden Ratschlag für das Fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.03.2014 11:14 Uhr von Bokaj
 
+36 | -12
 
ANZEIGEN
@ .clematis.
Da gebe ich dir recht. Die Lehrerin wirkt etwas oder völlig daneben. Sie wirkt in dieser Pose irgendwie "psychisch krank", nicht gesund für eine Lehrerin.

Ich wusste aber auch nicht, dass die Hemden als verfassungsfeindlich gelten.
Kommentar ansehen
08.03.2014 11:36 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+25 | -13
 
ANZEIGEN
Linke... Rechte... alle gleich bescheuert!
Kommentar ansehen
08.03.2014 11:38 Uhr von quade34
 
+15 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.03.2014 12:33 Uhr von NetCrack
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Also ich finde es wichtig, dass sich gerade in den neuen Bundesländern ausführlich mit der eigenen Vergangenheit auseinandergesetzt wird.

Bei uns in Sachsen kam das leider damals sehr kurz bzw. wurde überhaupt nicht behandelt, dann lieber so wie oben. Natürlich sollte eine objektive Darstellung an den Tag gelegt werden und keine nostalgisch-verklärte.
Kommentar ansehen
08.03.2014 12:42 Uhr von Knutscher
 
+41 | -4
 
ANZEIGEN
Alles was mit der FDJ zu tun hat ist also verboten aber ein ehemals hochrangiges Mitglied wird Bundeskanzler ?!?!?!?
Kommentar ansehen
08.03.2014 12:43 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Kann es sein, dass Deutschland ein großes Problem mit der Vergangenheitsbewältigung hat?

Das ist ein Teil Geschichte.

Ich finde das sowas von übertrieben.

Aber SAlafisten dürfen ihr "Gedankengut" hier verbreiten und dürfen sich in ihren Kluften zeigen, da sagt keiner was. Aber wehe die Deutschen machen mal was...Ich hab wirklich große Lust dieses Land zu verlassen, nciht wegen dem Land, gibt ja noch schöne Ecken hier, sondern wegen der Dummheit der Bevölkerung und der Politiker.

[ nachträglich editiert von StarTrekWarsGate ]
Kommentar ansehen
08.03.2014 13:09 Uhr von ewin12000
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@quade34
"Die Indoktrination und politische Erpressung, sowie das Duckmäusertum der Lehrkräfte müssen nachgespielt werden."

Deswegen verbieten wir im demokratischen Deutschland jetzt alles was anders denkt oder erpressen es politisch und sorgen dafür das andersdenkende "duckmäusern" müssen, damit sie nicht um ihren Job oder gar Ihre Freiheit fürchten müssen. Gratulation zur Demokratie.....
Kommentar ansehen
08.03.2014 13:31 Uhr von Petabyte-SSD
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und damals in der DDR wäre es strafbar gewesen, was die Behörden heute machen:
(Konsequenzen ankündigen)

Am besten alles über 3. Reich und der DDR aus allen Speichern der Welt löschen und alle schriftlichen Aufzeichnungen darüber vernichten....
Aber das wäre ja auch wieder starfbar ...
Kommentar ansehen
08.03.2014 13:41 Uhr von ILoveXenuuu
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Wieso spielen wir nicht die HJ nach ?

Soviel dazu ..
Kommentar ansehen
08.03.2014 13:51 Uhr von quade34
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Und damals in der DDR wäre es strafbar gewesen, was die Behörden heute machen:
(Konsequenzen ankündigen)
Das gab es wirklich nicht, aber nicht weil es verboten war. Bei einer Verfehlung im Sinne von Partei und Staat wurde man ohne Begründung zum Parteisekretär oder Kaderleiter bestellt. Dort wurde man erst einmal ideologisch befragt um dann bei Abweichungen von der Linie eine gehöriges Hirnwäsche zu erleben. Half das nichts, musste man bei Genossen Heinz ( beliebter Name des Stasikaders ) antanzen, wo einem dann die Leviten gelesen und die "Maßnahmen" erläutert wurden. Wer dann nicht spurte, hatte seine Karriere beendet.
Kommentar ansehen
08.03.2014 15:23 Uhr von Launcher3
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@januskopf : Was für Holzköpfe wie du sich hier doch tummeln ! Hat mal einer ne sicher subjektive Meinung, kommt ihr gleich mit Bild. Ich hasse Euch !!!!
Kommentar ansehen
08.03.2014 16:59 Uhr von keineahnung13
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
unsere Regierung soll aufpassen

das nicht mit meinen DDR Panzern mal vorfahre xD

es war nicht alles in der DDR schlecht, da wird das FDJ ansich bestimmt auch nicht gewesen sein.

Meine S51 Enduro ist supergeil, da können die Plastebomber einpacken, die dürfen ja nicht mal legal 60 km/h fahren^^

Klar gabs genug schlimmes in der DDR, aber alles war nicht schlecht.
Kommentar ansehen
08.03.2014 17:30 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ BastB

das stimmt das der Staat selber scheiße war, aber warum finden alle Putin netter als die USA? Russland ist fast mit der ehemaligen DDR das System, bzw noch extremer? Aber Putin ist toll und die USA böse, das muss einer mal verstehen.

Aber es war auch nicht alles in der DDR schlecht.
Kommentar ansehen
08.03.2014 17:35 Uhr von Bierpumpe1
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Meine Güte, was für ein Aufstand , die DDR ist ja nun mal jüngere Vergangenheit.Ich hätts schlimm gefunden wenn die anstatt Pioniere und FDJ Jungvolk und HJ gespielt hätten .
Kommentar ansehen
08.03.2014 19:19 Uhr von EUnichtso
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Bau auf bau auf Freie deutsche Jugend bau auf"

det warn noch Zeiten
Kommentar ansehen
08.03.2014 19:42 Uhr von turmfalke
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ah, FDJ verboten aber Nazigruppierungen und Stasispitzel an oberster Stelle dieses Staates sind erlaubt! Was ist das für eine Logik aber was anderes kann man ja nicht von dieser Bananenrepublik erwarten.
Gut, in einer Schule würde ich auch keine DDR-Spiele veranstalten aber DDR-Partys sind immer in Kneipen der Renner! Plattenspieler, Bandmaschine und sämtliche DDR-Songs runter dudeln das haut rein.
Kommentar ansehen
08.03.2014 22:36 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ startrekwarsgate
>> Aber SAlafisten dürfen ihr "Gedankengut" hier verbreiten und dürfen sich in ihren Kluften zeigen, da sagt keiner was.

Wie kommst du auf diese Idee? Die Salafisten werden nicht zum Spaß vom Verfassungsschutz beobachtet, und ein islamistisches Netzwerk (Millatu Ibrahim) wurde in dem Zusammenhang auch verboten.
Warum wurden nun andere Vereinigungen noch nicht verboten? Falls man die Strukturen noch nicht genau durchblickt, würden sich die Leute nur unter neuem Namen und in neuen Gruppierungen neu organisieren, und man wäre wieder am Anfang. Insofern kann es taktisch durchaus geschickt sein, solche Organisationen nicht sofort zu verbieten.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
08.03.2014 22:49 Uhr von turmfalke
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe noch was vergessen! Unsere Bundeskanzlerin war in einer höheren Position bei der FDJ, sie war für Agitation und Propaganda zuständig. Was bedeutet das? Sie zog in vollem Umfang über den Kapitalismus her und lobte den Kommunismus! Das ist so gewesen und in ihrer Position normal. Vielleicht wollten sie deswegen die FDJ verbieten damit nicht noch mehr geheime Sachen von ihr auftauchen.Ihre Stasizugehörigkeit hat sie ja versucht zu vertuschen aber die Schweizer lassen sich so etwas nicht verbieten,von der nicht! Und der Gauck wird seine Sachen verschwinden lassen haben als er an der Quelle saß und wer jetzt noch sagt die sind ehrlich, hat den Kapitalismus vielleicht eingeimpft bekommen.Normal und Demokratisch geschweige denn Rechtsstaatlich ist das jedenfalls nicht! Für mich erbärmliche Stümper, für dieses Pack sind wir nicht auf die Strassen gegangen!
Kommentar ansehen
09.03.2014 06:23 Uhr von Bastelpeter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Die DDR und die BRD nehmen sich nicht wirklich viel, was die Demokratie anbelangt. Seid endlich mal ehrlich. Die BRD verstößt mit Methode seit ...zig Jahren gegen das Grundgesetz und die verfassungsmäßigen Rechte. Man sollte der BRD auf keinen Fall den Status eines autonomen Staates anerkennen, sondern es bei der Besatzungszone belassen. Zudem sollten die ewig Gestrigen ruhig ihre Mauer wiederbekommen, aber 3 Meter höher. Man sollte die Leute aber vorher entscheiden lassen, wohin sie wollen. Davon abgesehen sollte die EU aufgelöst werden.
Ach so, ja, ich wollte provozieren. Mal gucken, wann der Beitrag gelöscht wird.
Kommentar ansehen
09.03.2014 07:18 Uhr von SpEeDy235
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
meine Güte, vielleicht wollte sie den Schülern nur zeigen was damals der Alltag in der DDR war. Da ist doch nichts dabei sowas auch mal spielen zu lassen, heißt doch nicht gleich das die die DDR wieder aufleben lassen will.
Kommentar ansehen
09.03.2014 08:41 Uhr von K-lino
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
.... es gibt hunderte Nazifilme und hunderte "ehemalige" nach 1945 im öffentlichen deutschen
Beschäftigungsfeld (auch Beamte!)
Vor was haben wir eigentlich Angst ? Diese schein-
heilige Moral kotz mich schon lange an.
Kommentar ansehen
09.03.2014 08:58 Uhr von MurrayXVII
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist doch absolut lächerlich eine Organisation zu verbieten die sich nie etwas zu schulden kommen lassen hat aber die braunen Idioten von der NPD dürfen weiter ihre Parolen gröhlen.

Die sollen mir mal denm Verfassungsteil zeigen gegen den die FDJ verstößt...achja...geht ja nicht da Deutschland garkeine Verfassung hat sondern nur ein Grundgesetz. Was eigentlich mit der Wiedervereinigung geändert werden sollete...ach stimmt ja...wir sind ja immer noch Ost und West wenn man sich die unterschiedliche Behandlung durch die Regierung ansieht und das Gerede mancher anhört...

Rein rechtlich hat die FDJ in den neuen Bundesländern Bestandsschutz und kann von diesem nicht aus Volksschutzgründen sondern aus politischen Gründen erlassenen Gesetz garnicht verboten werden sofern sie nicht gegen geltende Gesetze verstößt. Was sie nicht tut.

"DDR-Kitsch hat nichts im Unterricht zu suchen!",
Religionsschrott auch nicht und trotzdem hängt in vielen Klassenräumen vor allem in Bayern ein Kreuz...
Kommentar ansehen
09.03.2014 09:41 Uhr von Rongen
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Scheiß Bild halt, FDJ Hemden kannste bei Amazon für 14 Euronen kaufen und Bücher und Liedertexte gleich dazu, wo das Logo fett drauf ist. Ich denke mal das der Skandal eher daher kommt weil der SPD Politiker Christoph Matschie so unfassbar dumm ist und das mit Nazisymbolik verwechselt hat.


Die FDJ gibts selbst heute noch :
http://www.fdj.de/...

[ nachträglich editiert von Rongen ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 10:31 Uhr von heinzinger
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Erschreckend, wie viele hier das Verhalten der Lehrerin gut finden.

Die Schule soll die Kinder demokratisch erziehen und sie auf das Leben in unserem Staat vorbereiten. Weder links noch rechts.
Ich bezweifle, dass diese Lehrerin als eingefleischte linke das Thema DDR objektiv unterrichtet. Sieht man ja schon auf dem Bild, wie sie da vor den Schülern posiert.

Die Schüler haben das Recht, immer beide Seiten der Medaille kennen zu lernen. Sie dürfen sich dann ihre eigene Meinung zu diesem Thema bilden.
Aber ihnen von vornherein rechts = böse und links = gut beizubringen ist nicht der richtige Weg.


Und noch ein Wort an unsere DDR Nostalgiker hier im Forum (z.B. StarTrekWarsGate "Das ist ein Teil Geschichte."): Das 3. Reich ist leider auch Teil unserer Geschichte und trotzdem posiert die Klasse nicht in SS Uniformen. Wäre das der Fall würde aber ein Aufschrei durch die Medien gehen.

[ nachträglich editiert von heinzinger ]
Kommentar ansehen
09.03.2014 10:37 Uhr von amaxx
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das Projekt als solches finde ich gar nicht mal so schlecht, solange es nicht solche auswirkungen wie bei der "Welle" nach sich zieht, aber man muss sich deswegen nicht gleich als FDJ verkleiden. Grade in Ostdeutschland sollte man zB. in der 9. Klasse eine max. einwöchige DDR-Projektwoche abhalten, im Westen max. 2 Tage, damit die Schüler das mal verstehen.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?