07.03.14 16:45 Uhr
 348
 

Verbot der Muslimbruderschaft in Saudi-Arabien

Nach Ägypten hat nun auch Saudi-Arabien die Muslimbruderschaft verboten und sie als Terrorgruppe eingestuft. Das Königshaus fürchtet wachsenden Einfluss im Land durch die Bruderschaft. Bereits im Februar wurden die Gesetze gegen Extremisten verschärft.

Saudi-Arabien will damit unter anderem junge Bürger davon abhalten, sich den Rebellen im Kampf gegen den syrischen Präsidenten anzuschließen. Zudem gibt es eine Art Amnestie für Saudis, sofern diese sich von ausländischen Terrorgruppen trennen und innerhalb 15 Tagen zurück kehren.

Allein Katar hatte die Unterstützung der Bruderschaft verkündet und damit eine diplomatische Krise am Golf ausgelöst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: craschboy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, Saudi-Arabien, Muslimbruderschaft
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2014 17:02 Uhr von Post_Oma
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
na klar, Saudi Arabien möchte natürlich nicht das sich Leute dem Kampf gegen Assad anschließen. Deswegen unterstützen sie auch die FSA. Alles klar
Kommentar ansehen
07.03.2014 17:07 Uhr von Tattergreis
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Solange die Moslems, egal mit welcher Glaubensrichtung mit sich selber Streiten/ Auspeitschen/ Erschießen/ Hängen oder sonstige Tätigkeiten im Glauben veranstalten -- IST ES MIR EGAL --. Auf diese Art lernen sie ihre verquere/ verrückte Denkweise selber kennen.

WARUM kann es denen nicht egal sein wer welcher Glaubensrichtung angehört mir ist es doch auch egal.

Religion MUSS jedem sein eigener Glaube sein und darf nicht Verordnet/ Erzwungen werden!!!!!
Kommentar ansehen
07.03.2014 19:29 Uhr von usambara
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
simple Erklärung: Die Muslimbruderschaft möchte ein Mehrparteiensystem, Wahlen und Meinungsfreiheit , was sie nicht im Widerspruch zur Scharia sehen.
Für die absolutistischen arabischen Monarchen ist das natürlich existenzbedrohend.
Hinter dem Sturz Mursis in Ägypten steht insbesondere der Saudische König.
Zu Syrien: Die Golfmonarchien wollen weder das gemäßigte Rebellen der FSA gewinnen, noch das die Alawiten/Schiiten wider die volle Macht erlangen.
Momentan können alle Seiten (Groß/Regionalmächte)
mit dem Status Quo des Chaos in Syrien gut leben.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
07.03.2014 22:46 Uhr von TendenzRot
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@heimlicher

Welchem "Gesindel" gehörst du eigentlich an? Oder bist du einfach nur unverdienterweise ein Angehöriger einer Herrenrasse?
Kommentar ansehen
07.03.2014 23:03 Uhr von usambara
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Halma die ägyptischen Salafisten (27,8 %) unterstützen das ägyptische Militär-Regime- und bekamen dafür 100 Millionen $ vom Saudischen Königshaus.
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von usambara ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?