07.03.14 10:23 Uhr
 642
 

Apple bekommt knapp eine Milliarde Dollar von Samsung

Samsung muss 930 Millionen Dollar an Apple als Schadensersatz zahlen. Samsung hat ein Apple-Patent verletzt.

Die Geldstrafe wurde mehrfach verhandelt, jetzt steht sie aber fest: 930 Millionen Dollar (670 Millionen Euro). Apple muss allerdings gleichzeitig den Verkauf von 23 älteren Smartphones verbieten.

Das liegt daran, dass Apple nicht nachweisen kann, dass die beanstandenden Funktionen die Kaufentscheidung für Kunden beeinflusst hat. Keiner der zwei Firmen wollte sich nach dem Gericht äußern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsTimer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Apple, Samsung, Milliarden, knapp
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia
Piccadilly Circus: Gigantische Werbetafel soll Passanten ausspionieren
Salmonellen: Salamistangen von Aldi zurückgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2014 11:01 Uhr von r3vzone
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
"Apple muss allerdings gleichzeitig den Verkauf von 23 älteren Smartphones verbieten. "

In der Quelle steht, dass Samsung 23 alte Geräte nicht vom Markt nehmen muss, was Apple jedoch wollte aufgrund der Patentverletzung.

So wie es hier steht stimmt es nicht.
Kommentar ansehen
07.03.2014 13:01 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist die News als Telegramm eingegangen ?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?