07.03.14 10:05 Uhr
 10.523
 

Ukraine: Angriff von Russland soll spätestens am kommenden Wochenende erfolgen

Die Zeitung "Ukraine Prawda" hat berichtet, dass ein Angriff von russischen Streitkräften auf das Land wohl unmittelbar bevorstehen würde. Dieser soll spätestens am Wochenende beginnen. Es sollen auch schon russische Spezialkräfte auf der Krim Vorbereitungen für den Angriff treffen.

Ein Offizier der ukrainischen Streitkräfte äußerte, dass an einer wichtigen Einfahrtstelle ins Schwarze Meer ein russisches Anti-U-Boot-Schiff gesunken sei und so die Einfahrt blockiert. Die Zeitung "Sydney Morning Herald" schrieb, dass Russland das Schiff absichtlich an der Stelle versenkt hätte.

Wie polnische Medien berichteten, haben die USA zwölf F-16-Kampfflugzeuge im polnischen Lask stationiert. Dort seien Übungen anberaumt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Angriff, Ukraine, Wochenende
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Schottland: Parlament beschließt neues Unabhängigkeitsreferendum
DiEM25: "New Deal" soll die EU von innen erneuern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2014 10:28 Uhr von usambara
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
im Moment werden zwei Buchten von russischen Kriegsschiffen blockiert, um die Ausfahrt ukrainischer Patrouillenboote zu verhindern. Die Matrosen weigern sich bisher über zulaufen. Die Besatzung ist von sämtlichen Versorgungsgütern (Wasser, Essen, Treibstoff, Strom) abgeschnitten worden.
Offensichtlich sollen die Schiffe nach einer Aufgabe von der neuen Pro-Russischen Krimregierung beschlagnahmt werden.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
07.03.2014 10:44 Uhr von Perisecor
 
+3 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.03.2014 10:48 Uhr von TausendUnd2
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
10er dagegen.
Kommentar ansehen
07.03.2014 11:50 Uhr von Perisecor
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
@ gugge01

"?Perisecor Was ist Unsinn?"

=>

"Die Gefahr dass die Putschisten in Kiew in Panik durchdrehen und in den nächsten Tagen bis zum 16.03.2014 einen militärischen Zwischenfall inszeniert ist durchaus mit über 90% wahrscheinlich."

"Neben einen Putschisten Angriff auf Kerntechnische Einrichtungen in der Ukraine steht noch die Gefahr dass die aufmarschierenden Polnischen Truppen angegriffen werden um einen NATO Bündnisfall zu inszenieren. "

"Der EU- Hühnerhaufen hat dabei keine Relevanz."



Was bei der NVA geplant oder nicht geplant wurde ist uninteressant. Zahlenspiele sind und waren stets Theorie und das einfache Aufrechnen von Flugzeugen ohne die Berücksichtigung von Begleiterscheinungen ist schlicht dumm.
Kommentar ansehen
07.03.2014 12:27 Uhr von Knutscher
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Das Drehbuch liefert dann am WE wohl der Überfall auf den Sender Gleiwitz !??!?

Nur diesmal werden dann wohl Ukrainische Neonazis in russischen Uniformen einen Zwischenfall verursachen.
Kommentar ansehen
07.03.2014 12:35 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@gugge01

hast du heute morgen zum frühstück zu viele bunte tabletten genommen? oder liegt es vielleicht gar daran, dass zu wenig genommen hast? also irgendwie muss es mit tabletten zu tun haben. anders sind deine ergüsse nicht erklärbar.

zur news:
quelle: deutsche wirtschaftsnachrichten -> alles klar! war klar, dass die infokrieger wieder hinter solchen meldungen stecken.
Kommentar ansehen
07.03.2014 13:08 Uhr von Nebelfrost
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@zeus35

da wirst du keine finden, weil es keine quellen gibt. ich habe selbst im internet nachgeschaut und bisher noch keine andere seite gefunden, die das gleiche berichtet.

DWN haben übrigens auch während des atomstreits mit dem iran ständig von einem kurz bevorstehenden angriff auf den iran berichtet und auch bzgl. syrien war bei DWN immer zu lesen: "anfang nächster woche geht´s los" und ähnliches. was die glaubwürdigkeit dieser quelle angeht, dürfte es also nicht allzu weit her sein.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
07.03.2014 14:13 Uhr von ms1889
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
säbelrasseln...
keiner kann sich einen krieg in der ukraine leisten.

wenn er stattfindet...haben wir world war 3!

auch einen wirtschaftskrieg mit russland/china...kann sich auch keiner leisten, da alle voneinander abhängig sind.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
07.03.2014 14:26 Uhr von sooma
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Zuerst muss Russland die Ukraine angreifen, um sie anschließend vor der eigenen Besatzung schützen zu können."

http://ukraine-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
07.03.2014 16:24 Uhr von Gnuspel
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ich sage euch wenn es zum Krieg kommt und die Nato und die Amerikaner der Ukraine zur seite stehen zieht Russland die Arschkarte denn mein kleiner Mann im Ohr sagt das der Chinese dann auch mitmischt und den Russen von hinten platt
macht
Kommentar ansehen
07.03.2014 17:59 Uhr von Gorli
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Für diese News sollte man DNW entgültig aus SN bannen. Die Falschinformation ist ja schon fast kriminell, angesichts der ohnehin schon angespannten situation.
Kommentar ansehen
07.03.2014 18:30 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jeder sollte sich mal u.a. diesen artikel hier durchlesen:

http://www.russland.ru/...

zudem zitiere ich einen bericht zu aussagen von henry kissinger:

Der frühere US-Außenminister Henry Kissinger hat in seinem Artikel in der Zeitung “The Washington Post” die westlichen Politiker kritisiert, weil diese den russischen Präsidenten Wladimir Putin verleumden. Er schlug außerdem einen eigenen Plan zur Krisenregelung in der Ukraine vor.

Kissinger zufolge ist die Anschwärzung von Putin für den Westen keine Politik, sondern ein Alibi, das die Inkompetenz rechtfertigt.

„Die Ukraine soll kein Zankapfel, sondern eine Brücke zwischen dem Osten und dem Westen sein“, schreibt der Ex-US-Außenminister. Er meint, dass die Ukraine nicht zur Nato beitreten oder ein Beobachter der Allianz sein soll, aber mit dem Westen in den meisten Fragen zusammenarbeiten kann, wobei sie Feindlichkeit gegenüber Russland vermeiden muss.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
07.03.2014 19:02 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
öhm, Krieg in Europa?
Mir scheissegal, Hauptsache ich kann DSDS9 oder wie das heisst gucken, meine Chips fressen und mein Bier saufen...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
07.03.2014 23:16 Uhr von schlammungeheuer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer "Die russischen Friedenstruppen schützen nur die Interessen der demokratischen Mehrheit auf der Krim und hoffentlich bald auch die der anderen, vorwiegend russischen Provinzen im Osten und am Schwarzen Meer"
was eine Mehrheit ist weis man immer erst nach den Wahlen und nicht wie die Jetzigen Machthaber davor.
Kommentar ansehen
08.03.2014 01:15 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlammungeheuer,
die Krim ist nicht grundlos autonom, und der Wunsch nach einer Abspaltung von der Ukraine ist auch nicht gerade neu...die Bevölkerung ist nunmal überwiegend russisch (60% Russen / 25% Ukrainer).
Kommentar ansehen
08.03.2014 07:52 Uhr von Rechtschreiber
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Abartig wieviel gequirlte scheiße hier steht!
Kommentar ansehen
09.03.2014 10:06 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Must see!! EU/USA unterstützen diese Faschisten.Nichts für schwache Nerven
http://www.youtube.com/...

Ukraine:Was westliche Medien verschweigen! Enthüllung
http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?