07.03.14 09:42 Uhr
 3.446
 

Erstmals die Hirnbereiche bei einer außerkörperlichen Erfahrung untersucht

Eine Psychologiestudentin ist in der Lage zu empfinden, ihren eigenen Körper zu verlassen und sich selbst zu betrachten. Sie kann diesen Zustand jederzeit, gewöhnlich kurz vor dem Einschlafen, herbeiführen. Ein idealer Proband um die Gehirntätigkeiten dabei zu untersuchen.

Wissenschaftler setzten die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) ein, während die Frau ihre außerkörperliche Erfahrung (AKE) herbeiführte. Dabei wurde festgestellt, dass der visuelle Cortex, der Teil des Gehirns der für das Sehen zuständig ist, fast vollständig deaktiviert wird.

Dafür waren die Hirnregionen die für das Bewegungsempfinden, wie zum Beispiel der Lage- oder Kraftsinn, stark aktiviert. Eine Art von Vorstellungsvermögen für tatsächliche Bewegungen spielte sich im Kopf der Studentin während der Untersuchung ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frau, Körper, Geist, Erfahrung
Quelle: www.popsci.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2014 09:49 Uhr von Rychveldir
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Lese ich hier eine ausführliche Variante von "sie bildet es sich ein"?

Trotzdem eine interessante News, danke.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
07.03.2014 09:50 Uhr von Rychveldir
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Klartraum oder luzider Traum
Kommentar ansehen
07.03.2014 12:33 Uhr von maxyking
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@ Jauchegrube

das klappt am besten in hellen Räumen und nennt sich Spiegel.
Kommentar ansehen
07.03.2014 15:55 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Angenommen sie ist außerhalb des Körpers - welcher Bereich im Gehirn müsste nun aktiv sein, wenn nicht die Hirnregionen die für das Bewegungsempfinden zuständig ist? Das ist kein Beweis für gar nichts. Denkt euch das Gehirn als empfangendes Radio.
Kommentar ansehen
07.03.2014 21:06 Uhr von ms1889
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
ergo, ausserkörperliche erfahrungen finden nur im kopf statt und somit alles andere als ausserkörperlich.
Kommentar ansehen
08.03.2014 09:44 Uhr von mayan999
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
das gehirn kann einem nicht "alles" vorspielen.

es gibt meines wissens nach mehrere arten/qualitäten von ausserkörperlichen wahrnehmungen. das reicht von träumen, über luzide träume, wachträume, wahrträume usw. (träume sind auch wahrnehmungen und nicht weniger real als alles andere) bis hin zu wahrnehmungen von "tatsächlichen" begebenheiten, orten, personen oder gar nicht "menschlichen", bzw. irdischen wesenheiten in vergangenheit, gegenwart oder zukunft u. parallel-universen/dimensionen usw. usf.

all das gibt es. aber nicht jeder erfährt dies. nicht jeder kann ein einstein sein. nicht jeder wird astronaut, nicht jeder gewinnt den lotto jackpot und nicht jeder lebt ein langes u. glückliches leben.

daher passt der satz "gottes wege sind unergründlich" schon recht gut. aber man soll sich nicht auf den begriff "gott" versteifen. auch das ist nur ein konzept.


bester beweis für die wahrheit von ausserkörperlichen erfahrungen sind die nahtoderfahrungen von kindern die die ihnen unbekannten vorfahren im von uns sog. "jenseits" (einer art anderen dimension) treffen und manchmal auch informationen erhalten, die im irdischen leben eine bedeutung haben, ohne das diese kinder dies erstmal wissen. und meistens ist es erst die konfrontation mit eltern, verwandten oder freunden mit diesen informationen, die deutlich macht, dass diese erfahrung real war/ist und welchen sinn/zweck sie hatte. nicht nur die erfahrung war sinn, zweckmäßig, sondern auch der unfall, die krankheit, bzw. schlicht das schicksal, dass zu diesem punkt geführt hat. nichts ist zufällig. denn alles, ausnahmslos alles ist determiniert. selbst die illusion des freien willens(bzw. WIE bewusst u. frei ein mensch agieren, handeln /entscheiden kann, ist determiniert, und deshalb wird auch NICHT jeder in den vollen geschmack der illusion des freien willens kommen.


ein anderer beweis ist das wahrnehmen von aktivitäten in der unmittelbaren umgebung oder gar darüberhinaus, während das hirn quasi "tot" ist, bzw keinerlei aktivität mehr aufweißt. da werden ganze gespräche mitverfolgt, obwohl der mensch seit minuten, manchmal sogar stunden für klinisch tot erklärt wurde. und hinterher sind ärzte, verwandte u. andere aussenstehende verblüfft über das was dann von den "wiedergekerhten" berichtet wird.

es gibt nahtoderfahrungen bei hirnaktivität und auch bei KEINERLEI hirnaktivität. es gibt höllenerfahrungen, wie himmelserfahrungen, bzw. das was der "mensch" sich darunter vorstellt /es bzw. interpretiert... und es gibt eine vielzahl an weiteren erfahrungen die sich der empirischen wissenchaft KOMPLETT -u. auch manchmal nicht komplett- entziehen.

all das ist längst kein geheimnis, es wird aber nachwievor so getan, als gäbe es dieses geheimnis nicht. spricht man aber mal den einen oder anderen arzt persönlich darauf an, wird er auch als mensch von seinen erfahrungen mit "toten" u. "sterbenden" erzählen. wohl bemerkt, als mensch, nicht als arzt. als arzt muss er seine subjektiven erfahrungen ausblenden, als mensch hingegen weiß er sehr wohl, dass es unerklärliche phänomene gibt, die man schlicht als spirituelle phänomene bezeichnen MUSS, da es keine andere logische erklärung gibt, und auch nicht geben kann, wenn man sich vor augen führt, dass der mensch, seine wahrnehmung, sein verstand, seine komplette existenz, nicht allmächtig, oder allwissend ist oder werden kann...-> es wird demnach IMMER dinge geben, die unseren verstandeshorizont in einem maße überschreiten, sodass lediglich die bezeichnung "spirituelles phänomene" gebraucht werden "müssen", aber letztlich nur "so" bezeichnet werden, weil der mensch noch keine passendere beschreibung mit seiner beschränkten vorstellung von sprache u. kommunikation entwickeln kann.

die sog. "rationale" welt die uns im fernsehen, der politik (die sprache, die ausdrücke, der schein. usw) bzw. in den nach-richten und talk-shows (...) gezeigt wird, ist NICHT die realität, sondern eine scheinwelt die als realität verkauft wird, um die massen vor der selbsterkenntnis zu bewahren, da die selbsternannten herren der welt der auffassung sind, dass sie selbst, und der planet besser dran wären, wenn die massen in unkenntnis gehalten würden, da sie sonst nicht mehr so gut funktionieren würden. es geht in dieser scheinwelt ums funktionieren, um zahlen u. profit, und nicht um nächstenliebe, entfaltung u. harmonischer zusammenarbeit.




(psssst, aber selbst das ist determiniert ;-)
Kommentar ansehen
08.03.2014 12:28 Uhr von Neoliberaler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB
"Es gibt keine außerkörperlichen Erfahrungen, dass ist alles nur ein Traum..."

Und genau so ist diese materielle Ebene nur ein Traum ;)
Kommentar ansehen
09.03.2014 15:00 Uhr von Neoliberaler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@lovetv: Du warst vielleicht KLINISCH tot (nicht mit "d" ;) ),
aber wirklich tot warst bzw bist du ja nicht ;)
Kommentar ansehen
09.03.2014 15:52 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Frage ist nur (also wenn man das logisch weiterverfolgt), warum reagieren einige so patzig darauf (die Erde ist eine Scheibe-Syndrom ?), bzw. warum haben gewisse Kontrollinstanzen ein Verlangen danach, dieses nicht aufgeschloßen zu erforschen, sondern verspühren eher den gegenteiligen Impuls ?"

Weil es (vielleicht noch) keine echte wissenschaftliche Methode gibt, diese Dinge zu erforschen. Du und mayan, ihr schreibt selbst oft genug von Interpretation. Man kann es nicht beobachten, "Augenzeugen" sind extrem unverlässliche Quellen. Träume können einem so gut wie jeden Sinneseindruck vorgaukeln, warum soll das nicht auch während eines Komas oder eines Nahtods passieren?

Kinder wachen nicht auf und sagen "Ich habe meine Ururoma gesehen!". Es sind die Erwachsenen, welche diffuse Traumbilder dorthin deuten, wo sie ihr Glaube hinleitet.

Fakt ist, dass es erstens nicht verlässlich beobachtbar ist, zweitens sich fast niemand ohne störende Erwartungshaltung damit beschäftigt und drittens nicht wirklich von Träumen unterscheidbar ist was die Sinneseindrücke angeht. Es sind nicht mehr als Traumberichte und wilde spekulation gefolgt von kulturell und persönlich geprägter Interpretation. Das ist keine patzige Reaktion sondern schlicht die Realität.

Genausogut könnte man fragen, warum von Leuten wie euch so eine patzige Reaktion kommt, wenn sich Wissenschaftler einmal ernsthaft damit beschäftigen und in Begriff sind, es etwas zu entmystifizieren. Habt ihr Angst, dass das Jenseits und die Seele einfach nicht existieren, dass euer kurzes körperliches Leben wirklich alles sein könnte, was ihr habt und jemals haben werdet?
Kommentar ansehen
09.03.2014 16:59 Uhr von mayan999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@rychveldir
Ausser unterstellungen, annahmen u. vorurteilsbehafteten behauptungen hast du nicht zu bieten.

Denn: haettest du dich eingehend auf die suche(hast du nicht) nach der wahrheit gemacht, wüsstest du wenigstens, dass -wie ich schrieb- auch erfahrungen gemacht werden, die > unmöglich< als bloße "interpretationen der erwachsenen" abgetan werden können. Hier tust du uebrigens genau das was du anderen immer unterstellst: du interpretierst etwas von dem du nichts, aber auch wirklich garnichts weißt, geschweige denn verstehst.

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
10.03.2014 10:48 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Ausser unterstellungen, annahmen u. vorurteilsbehafteten behauptungen hast du nicht zu bieten.

Denn: haettest du dich eingehend auf die suche(hast du nicht) nach der wahrheit gemacht, wüsstest du wenigstens, dass -wie ich schrieb- auch erfahrungen gemacht werden, die > unmöglich< als bloße "interpretationen der erwachsenen" abgetan werden können. Hier tust du uebrigens genau das was du anderen immer unterstellst: du interpretierst etwas von dem du nichts, aber auch wirklich garnichts weißt, geschweige denn verstehst."

Nein, ich beschränke mich auf das, was nachweisbar ist. Meine Interpretationen gehen nicht so weit, und meine Annahmen sind plausibler. Das ist der wichtige Unterschied. Noch einmal: Augenzeugen reichen _nicht_, schon gar nicht, wenn es um etwas Traumähnliches geht! Behauptungen wie deine brauchen extrem starke Beweise und wenn es diese gäbe, dann wären schon genug ernsthafte Wissenschaftler auf der Jagd nach ihrem Nobelpreis, das darfst du mir glauben.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
10.03.2014 13:53 Uhr von mayan999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Nein, ich beschränke mich auf das, was nachweisbar ist."
nein, du beschränkst dich auf das, was DU für nachweisbar hälst.

"Meine Interpretationen gehen nicht so weit, und meine Annahmen sind plausibler."
deine interpretation entspringt dem wunschdenken, dass du tatsächlich recht hättest und deine annahmen bauen darauf auf.

"Das ist der wichtige Unterschied."
nö.

"Noch einmal: Augenzeugen reichen _nicht_, schon gar nicht, wenn es um etwas Traumähnliches geht!"
warum nicht ? es geht ja nicht einmal um "traumähnliches", sondern um objektiv beschreibbare abläufe, die der "betroffene" UNMÖGLICH hätte wahrnehmen dürfen.
und das ist nur die spitze des eisberges.

"Behauptungen wie deine brauchen extrem starke Beweise und wenn es diese gäbe, dann wären schon genug ernsthafte Wissenschaftler auf der Jagd nach ihrem Nobelpreis, das darfst du mir glauben."
"paranormale" forschung existierte schon immer. aber das dir das nicht klar ist, liegt daran, dass du immer jemanden -(im schlimmsten fall irgendwelche wissenschaftsmagazine oder andere "offizielle" informationskanäle wie das bildungssystem, tv usw. ) BENÖTIGST(bzw. glaubst zu benötigen), der dir sagt woran DU glauben KANNST.

selbst denken ist aber etwas anderes. es ist das genaue gegenteil.

alles was du brauchst ist dein gehirn, deine 5 sinne, u. eine gesunde auffassungsgabe (sprich: achtsamkeit).

du brauchst keinen professor, dr. sowieso u. schon gar keinen lehrer der dir sagt, woran du glauben >sollst<, >kannst< oder >darfst<.

solange du immer ANDEREN vertraust, und nie deiner eigenen fähigkeit >die welt durch denken u. selbsterfahrung< >zu verstehen<, wirst du IMMER, -ob willentlich oder unwillentlich-, hinters licht geführt. ich sage nicht das die lehrer, professoren usw. dies wissen. ich sage nur, dass sie selbst diesem naiven glauben anheimgefallen sind, dass man ihnen immer die wahrheit gelerht hat.

das bedeutet nicht, dass diese "experten" keine experten sind. das bedeutet nur, dass ihnen dinge unbekannt sind, da sie ihr "eigenes" vorstellungsvermögen für ihr eigenes HALTEN, >obwohl es ihnen anerzogen wurde<. und je tiefer bzw. höher sie in den bildungsschichten aufsteigen, desto schwieriger wird es für sie selbst, die immer subtiler werdende konditionierung zu durchschauen.

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
10.03.2014 14:42 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"warum nicht ? es geht ja nicht einmal um "traumähnliches", sondern um objektiv beschreibbare abläufe, die der "betroffene" UNMÖGLICH hätte wahrnehmen dürfen. "

Warum nicht?
Warum ist es unmöglich?

""paranormale" forschung existierte schon immer. aber das dir das nicht klar ist, liegt daran, dass du immer jemanden -(im schlimmsten fall irgendwelche wissenschaftsmagazine oder andere "offizielle" informationskanäle wie das bildungssystem, tv usw. ) BENÖTIGST(bzw. glaubst zu benötigen), der dir sagt woran DU glauben KANNST."

Natürlich weiß ich, dass solche Phänomene die Menschen schon immer interessierten. Aber warum tanzt diese Forschung seit Jahrhunderten im Kreis? Warum hat es die "paranormale" Forschung denn nie geschafft, von der "nicht-paranormalen" Forschung ernstgenommen zu werden? Wer mit echten Beweisen kommt, der setzt sich auch durch. Ich für meinen Teil fände es sensationell, wenn man so etwas wie ein Jeinseits oder eine Seele nachweisen würde. Es wäre wohl die wichtigste Entdeckung seit Anbeginn der Menschheit.

"selbst denken ist aber etwas anderes. es ist das genaue gegenteil."

Es gibt einen Unterschied zwischen selbst denken und Wunschdenken.

"alles was du brauchst ist dein gehirn, deine 5 sinne, u. eine gesunde auffassungsgabe (sprich: achtsamkeit). "

Nein, das reicht eben nicht.

"du brauchst keinen professor, dr. sowieso u. schon gar keinen lehrer der dir sagt, woran du glauben >sollst<, >kannst< oder >darfst<."

Und hier gebe ich dir recht. Aber du brauchst eine Methode, welche dir erlaubt, gewisse Beobachtungen zu machen, auf denen du dann aufbaust. Und Augenzeugen sind keine solche.

"solange du immer ANDEREN vertraust, und nie deiner eigenen fähigkeit >die welt durch denken u. selbsterfahrung< >zu verstehen<, wirst du IMMER, -ob willentlich oder unwillentlich-, hinters licht geführt. ich sage nicht das die lehrer, professoren usw. dies wissen. ich sage nur, dass sie selbst diesem naiven glauben anheimgefallen sind, dass man ihnen immer die wahrheit gelerht hat."

Nein, das ist einfach nicht wahr. Ich werde täglich mit Dingen konfrontiert, die einfach noch nicht verstanden sind, mit Unsicherheiten in unserem Wissen und mit der Unmöglichkeit, schnell eine Antwort zu finden. Von dort ist es ein kleiner Schritt in die haltlose Spekulation und genau deswegen muss man ja so skeptisch und vorsichtig sein. Hast du jemals mit einem echten Professor eine ernsthafte Diskussion über echte Wissenschaft gehabt? Deine Ausführungen lassen mich sehr daran zweifeln, denn der von dir beschriebene Starrsinn ist mir so noch nicht untergekommen.

"das bedeutet nicht, dass diese "experten" keine experten sind. das bedeutet nur, dass ihnen dinge unbekannt sind, da sie ihr "eigenes" vorstellungsvermögen für ihr eigenes HALTEN, >obwohl es ihnen anerzogen wurde<. und je tiefer bzw. höher sie in den bildungsschichten aufsteigen, desto schwieriger wird es für sie selbst, die immer subtiler werdende konditionierung zu durchschauen."

Falls du hier auf Paradigmen und Paradigmenwechsel anspielst, wovon ich einfach einmal ausgehe, dann mag das ein gültiger Punkt sein. Natürlich baut man auf das auf, was man gelehrt bekommt und wird so in gewisse Denkstrukturen gelenkt. Aber man muss eine gewisse Balance zwischen "neues skeptisch Betrachten und am alten festhalten" und "das ganze Theoriegebäude über den Haufen werfen" behalten. Ich weiß dass du eher zu letzterem tendierst und ich bin irgendwo dazwischen.

Aber gibst du wenigstens zu, dass es keine wirklich verlässliche Methode gibt, solche "Wahrnehmungen" zu beobachten? Dein einziger Zeuge ist jemand, der gerade fast tot war, und was auch immer sein Gehirn in dieser Zeit in die Erinnerung schreibt ist so ziemlich die am schwierigsten zu erklärende und unsystematischste Information, welche du nur finden kannst.

Mein Fazit ist:
Scheintote oder Hirntote Menschen wachen wieder auf und haben neue Erinnerungen - check
Erinnerungen decken sich mit kulturellem Glauben oder persönlichen Wünschen - check

Sei bitte ehrlich: ist es realistischer, davon auszugehen, dass uns die eigene Psyche einfach einen Streich spielt, oder dass diese Menschen wirklich die Geister ihrer lange verstorbenen Ahnen sehen und eine kleine Vorschau vom Jenseits bekommen?

Ist es plausibler, dass die Wahrnehnungen durch die kulturelle Prägung zustandekommen oder umgekehrt?
Kommentar ansehen
12.03.2014 16:14 Uhr von Neoliberaler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lovetv:

So Professor Neunmalklug (naja eigentlich nicht ;) )

1. Nur weil man eben an der Herz-Lungenmaschine gehangen und "Nichts" erlebt hat, ist es nicht sonderlich intelligent zu schreiben da wäre "Nichts", findest du nich auch?

2. Hast du anscheinend keine Ahnung was "neoliberal" bedeutet, also lasse deine peinlichen Angriffe in Bezug auf dieses Thema bitte aus.

3. Guck online bei duden.de nach und werde klüger, du Troll (deine Formulierung) ;)

Alles Gute dir!

[ nachträglich editiert von Neoliberaler ]
Kommentar ansehen
13.03.2014 08:17 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"1. Nur weil man eben an der Herz-Lungenmaschine gehangen und "Nichts" erlebt hat, ist es nicht sonderlich intelligent zu schreiben da wäre "Nichts", findest du nich auch?"

Du hat zwei Sorten Menschen, solche ohne Wahrnehmungen während des Nahtodes und solche mit Erfahrungen, welche sich mit ihrem Glauben oder dem der Mitmenschen decken, und genausout Träume sein könnten.
Ist es intelligenter, letzteren zu glauben?
Kommentar ansehen
13.03.2014 15:34 Uhr von mayan999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rychveldir

"Warum nicht?
Warum ist es unmöglich?"

es ist ja nicht unmöglich. es gibt halt "ausserkörperliche wahrnehmungen" !

...

der beweis dafür sind die berichte von ärzten, forschern u. anderen(freunden, bekannten usw), die BESTÄTIGEN, dass die personen gewisse dinge(gespräche, aktivitäten, personen, geheimnisse, bzw. informationen u.v.m.) nicht hätten wahrnehmen (sehen&hören oder gar darüberhinaus) DÜRFEN, es aber ganz offensichtlich konnten,- "warum" &"wie", weiß nur eben keiner.

dir gehts ja nur um die plausibilität von annahmen, die grundsätzlich irgendwelchen weltbildern zugrundeliegen.

du bist also in keinem fall "frei" von ideologie. deine intention mag vllt rein/frei sein, deine vorgehensweise ist es jedoch nicht.

lasse ausnahmeslos ALLE deine weltbilder/ansichten/meinungen -wenigstens einmal kurz, aus forschungsgründen(du kannst ja jederzeit dein "sicheres terrain" wiederaufsuchen ^^)- einfach mal beiseite.

lasse sie los, so als ob du einen gegenstand loslässt.
> man macht die hand auf, > und der gegenstand fällt ...

es ist also ganz einfach :)


solange du vorzurteilsbehaftet bist und nach den (passenden) antworten suchst, die die (von dir als "deine" geglaubten) vorstellungen bestätigen, befindest du dich in "gewisserweise", in einem kreis der selbserfüllenden prophezeihung. denn du wirst niemals über deinen tellerand hinausblicken können, wenn du erhoffst, alle (oder fast alle) antworten auf/in, diesem teller beantwortet (von "der" wissenschaft, von "dem" forscher oder "dem" lehrer) zu bekommen.

dies ist aber nicht schlimm. wissenschaft braucht auch das hypothetische, >die fantasie "&" die logik< -> Aaaber um über den tellerrand hinüberzublicken, musst DU dich gedanklich(&bewusst) von dem befreien was für einen das hindernis darstellt.

u. dieses hindernis sind in jedem fall die weltbilder, an denen bewusst u. oder unbewusst festgehalten wird.

das woran DU glaubst, ist nicht deine freie entscheidung. wenn du dies aber weißt (die sache mit dem freien willen) kannst du dich -deiner intelligenz u. deiner reife entsprechend- de- u. neu programmieren. du kannst auch in relativ kurzer zeit, ein völlig anderer mensch werden. aber das ist ein anderes thema...

[ nachträglich editiert von mayan999 ]
Kommentar ansehen
13.03.2014 16:01 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdammt, ich habe gerade einen über 5000 Zeichen langen Beitrag vernichtet -_-

Französisches Keyboard hat A und Q vertauscht, wenn man also brav Strg+A drückt, um den ganzen Beitrag zu markieren, macht man das Programm stattdessen auf der Stelle zu. Ich könnte kotzen. :(

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Fußball: Vertragsverlängerung von Mesut Özil steht auf der Kippe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?