06.03.14 19:18 Uhr
 708
 

General Motors ruft 1,6 Millionen Autos zurück

Der Autobauer General Motors hat 1,6 Millionen Autos zurückgerufen. Grund dafür soll unter anderem sein, dass bei einem Autounfall der Airbag nicht ausgelöst wird.

Ein weiteres Problem soll die Zündung sein, die bei Autos in Kanada, Mexiko und den USA nicht funktioniert hat. Dadurch ist das Auto dann nicht angesprungen.

Jedoch kommt der Rückruf recht spät, denn es soll bereits 31 Unfälle gegeben haben und dabei sollen 13 Menschen gestorben sein. Die Menschen könnte aufgrund der Technikprobleme gestorben sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Unfall, Rückruf, General Motors, Airbag, Zündung
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2014 19:29 Uhr von linushsv
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich, weil gespart wurde. Denn dadurch sind auch die Technikprobleme entstanden

[ nachträglich editiert von linushsv ]
Kommentar ansehen
06.03.2014 21:36 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat nichts mit sparen zu tun, sondern eher damit, dass aus - zumeist Designgründen - die Anordnung der Sensoren verändert wird, diese dadurch aber nicht mehr sicher auslösen. Und durch die billigere Zündung gab es wohl eher weniger als mehr Unfälle :)
Kommentar ansehen
06.03.2014 21:54 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte doch meinen, dass sowas getestet wird...aber gut, man kann auch nicht zu viel verlangen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?