06.03.14 12:07 Uhr
 1.241
 

Großbritannien: Richter genehmigt Operation trotz Glaubenskonflikt

Vor wenigen Wochen kam in Coventry (England) ein Junge mit einer Herzerkrankung zur Welt. Ohne Operation habe er laut Experten keine langfristige Überlebenschance.

Die Eltern des Säuglings, die den Zeugen Jehovas angehören, stimmten zwar dem Eingriff zu, lehnten es aber ab, dass ihr Sohn fremdes Blut erhalten sollte. Das Krankenhaus wandte sich an den obersten Gerichtshof.

Der zuständige Richter sagte, er verstehe und sympathisiere mit der Haltung der Eltern, aber sie können ihm nicht die benötigten Blutkonserven verweigern. Trotz ihrer verständlichen Einwände sei es das beste, die Operation durchzuführen, zum Wohle des Jungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Urteil, Richter, Operation, Zeugen Jehovas, Bluttransfusion
Quelle: www.mirror.co.uk
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2014 12:20 Uhr von mario_o
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Leben erlauben, Religionen verbieten!
Kommentar ansehen
06.03.2014 12:53 Uhr von SNnewsreader
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Religiion verbieten?

Vielleicht noch die Bibel, den Koran und andere Schriften verbrennen und die Prediger auf den Scheiterhaufen? Natürlich die MILLIARDEN Gläubigen gleich mit entsorgen ...

Das käme dem Versuch gleich Intoleranz und Dummheit zu verbieten, letztere ist offensichtlich auch weit verbreitet.
Kommentar ansehen
06.03.2014 12:55 Uhr von mia_wurscht
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
unglaublich, dass die ihr kind lieber sterben lassen würden als gegen die religion zu handeln. gott wäre stolz auf sie o.o
Kommentar ansehen
06.03.2014 13:11 Uhr von SNnewsreader
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie gut dass wir Gesetzte haben ... wenigstens welche die über der Religion stehen. Dort steht auch dass es jedem erlaubt ist seine dusselige Meinung zu äußern, auch religiösen Fanatikern. Aber ob sie dann Recht bekommen ist eine andere Sache. Dafür haben wir dann Gerichte.

Aber man kann auch gleich alle Religionen verbieten ... ich verbiete dann Dummheit!
Kommentar ansehen
06.03.2014 13:57 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und da die Seele des Kindes nun verderbt ist, darf es dann auch in ein paar Monaten kontrolliert gesterbt werden...
Oder wie?
Ach, doch nicht so schlimm?
Warum dann nicht gleich so?
Kommentar ansehen
06.03.2014 14:13 Uhr von shadow#
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Dazu braucht es nicht mal Religion...
Man nehme nur mal die Impfgegner - auch bei diesen Idioten werden die eigenen Überzeugungen höher gewertet als das Wohl der eigenen Kinder.
Kommentar ansehen
06.03.2014 14:39 Uhr von Jaandro2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow#

Impfgegner ist doch schon eine Sekte, also fast Religion. Hör denen nur mal zu ...
Kommentar ansehen
06.03.2014 15:14 Uhr von opheltes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich glaube an Vampire:>
Kommentar ansehen
06.03.2014 19:20 Uhr von fraro
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu passt auch ein Polizeibericht, den ich vor kurzem gelesen habe: da wurde eine Frau bei einem Verkehrsunfall verletzt. Als der Krankenwagen sie mitnehmen wollte, wurde der Frau von ihrer Familie untersagt, dort mitzufahren! Sie wurde dann mit einem Privat-PKW ins Krankenhaus gebracht.

Was zur Hölle soll sowas?? Wie können Menschen so realitätsfremd sein und den eigenen Angehörigen schaden?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?