06.03.14 10:48 Uhr
 3.052
 

"Aus Versehen": Nordkoreaner schießen beinahe chinesischen Passagierjet ab

220 Passagiere eines Airbus A321 der South China Airlines entgingen am Dienstag nur um Haaresbreite dem sicheren Tot.

An der nordkoreanischen Ostküste feuerten Streitkräfte eine Kurzstreckenrakete ab, die den Jet nur um wenige Minuten verfehlte. Die Rakete hatte die Flugbahn der Maschine gekreuzt.

Ein südkoreanischer Sprecher betonte, dass niemand über das Abfeuern der Raketen gewarnt wurde und es beinahe zu einer Katastrophe gekommen wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Flugzeug, Rakete, Versehen
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2014 10:49 Uhr von FrankaFra
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
"die den Jet nur um wenige Minuten verfehlte"

7!
Kommentar ansehen
06.03.2014 11:00 Uhr von Zephram
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn die Nordkoreaner den chinesischen Jet "ausversehen" nicht verfehlt hätten, dann wär da kurze Zeit später ein schwarzer Fleck auf der Landkarte der nicht nur nachts zu erkennen wäre ^^

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
06.03.2014 11:07 Uhr von ted1405
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
man man man ...
An jeder gottverdammten Kreuzung verpas´ ich mit meinem Auto den sicher todbringenden Querverkehr nur um wenige Sekunden ...
Darf ich daraus nun auch eine News bauen?

Effektiver Inhalt der News:
Die nordkoreanischen Streitkräfte haben es versäumt, andere Stellen über ihre Übung zu informieren und damit den Luftraum massiv gefährdet.

Alles andere in der News ist ziemlich unnötiger Sensations-Journalismus. Das Zeitfenster, um mit einer Rakete VERSEHENDLICH ein Flugzeug zu treffen, dürfte unter zwei Sekunden liegen - mal ganz abgesehen vom räumlichen Fenster (ich kann 1000 Silvesterraketen in die Luft schießen und werde dabei mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit keinen Vogel abschießen).
Bei 7 Minuten Abstand von "Haaresbreite" zu sprechen ist einfach nur sensationsgeiler Quatsch.

Wie auch immer ...
es ist keiner zu Schaden gekommen, die Wahrscheinlichkeit dafür war aber auch sehr gering. Diplomatisch wird das aber sicherlich noch für Diskussionen sorgen.

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
06.03.2014 11:23 Uhr von Major_Sepp
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Verfügt Nordkorea überhaupt über präzisionsgelenkte Raketensysteme?

Schießen die nicht quasi immer blind?
Kommentar ansehen
06.03.2014 12:05 Uhr von maxyking
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Auf jedem Flughafen der Welt kommt es jeden Tag zu jeder menge beinahe Katastrophen weil die Jets sich auf der Landebahn nur um Minuten verfehlen.
Kommentar ansehen
06.03.2014 12:26 Uhr von Yoshi_87
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Der Tag an dem die Nordkoreaner China angreifen ist der letzte Tag von Nordkorea. So dumm werden die nie im Leben sein. :D
Kommentar ansehen
06.03.2014 14:45 Uhr von maxyking
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wie so steht das" Aus Versehen" in Anführungszeichen Miietzii? Meinst du Nordkorea hat mit Absicht auf ein chinesisches Flugzeug geschossen? Und zwar mit einer Langstrecken Rakete. Das setzt den frei erfunden Miietzii News die Krone auf, langsam hat man das Gefühl das die News nicht aus Faulheit scheiße sind sondern Miietzii es einfach nicht besser kann. Lebst du alleine oder kümmert sich jemand um dich? Ich kann mir schwer vorstellen wie jemand mit deiner Fähigkeit Dinge zu verstehen im Altgasleben zurecht kommt. Wenn das so ist dann Entschuldigung das ich dich öfters einen Depp nenne und herzlichen Glückwunsch das du herausgefunden hast wie man einen Computer anschaltet.
Kommentar ansehen
06.03.2014 15:18 Uhr von das kleine krokodil
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was sind mehrere Minuten? So ein A321 hat eine Maximale Reisgeschwindigkeit von 840km/h http://www.lufthansa.com/...
also wenn die das teil nur um eine Minute verfehlt haben dann waren das 14km, mehrere Minuten also mindestens 2 Minuten, also 28km (selbst wenn der nicht mit Maximaler reisegeschwindiketi geflogen ist dürften es immer noch über 20km sein)
Kommentar ansehen
06.03.2014 16:23 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Öhhhm UPSSSS

Na ja kann ja mal passieren oder ???
Da wäre der Chinaman aber sicher mit hochrotem Kopf über die Grenze marschiert und hätte klein Kim Platt gemacht.
Kommentar ansehen
06.03.2014 17:57 Uhr von SteveM45
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
get_shorty=leerpe=miietzi=borgier=Dachten du bist an Bord, aber leider...
Kommentar ansehen
06.03.2014 18:55 Uhr von silent_warior
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ganz knapp an der Außenhülle der Passagiermaschine vorbei geschrammt ...

Nehmen wir mal an dass sie die Maschine um 5 "Minuten" verfehlt haben und die Reisegeschwindigkeit bei 828km/h liegt, dann war die Maschine nur 68km weit von der Rakete entfernt.

Da es normale Wolken schon in 2km Höhe gibt und die Rakete aus 68km Entfernung nicht mal mehr erahnt werden kann ist es nahezu ausgeschlossen dass irgend ein Gast an Bord des Flugzeuges irgend etwas davon mitbekommen hat.

Wenn das Feuerleitsystem der Chinesen (von da haben die Nord-Koreaner ihre Technik) so extrem unterirdisch schlecht ist müssen sich die Amerikaner absolut keine Sorgen mehr machen von denen angegriffen zu werden.

Ist auch komisch dass die Chinesen keine Paniknews rausgehauen haben, die sind doch die einzigen Freunde der Nordkoreanern und stehen ständig mit denen in Kontakt.
Kommentar ansehen
07.03.2014 11:13 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Wil
"um fast nur 10.000 Meter verfehlt (bei 7 Minuten), also einer Entfernung die größer ist als Deutschland"

Wie rechnest du?
Das Flugzeug ist dann schon (828km/60min*7min) = 96.600m weit weg.
Kommentar ansehen
07.03.2014 19:46 Uhr von mink8mau
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
friendly fire

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?