06.03.14 10:21 Uhr
 2.118
 

Asteroid fliegt nah an der Erde und dem Mond vorbei

Ein Ende des Februars entdeckter Asteroid mit der Nummer 2014DX110 wird die Erde in einer Entfernung von 350.000 Kilometern passieren.

Allerdings ist die Distanz zur Erde als zu weit einzuschätzen, als dass er dieser gefährlich werden könnte.

Hobby-Astronomen ist es zudem möglich den Asteroiden mit Hilfe von Teleskopen zu verfolgen.


WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Mond, Asteroid
Quelle: www.extremnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2014 10:56 Uhr von wmp61
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Leider bissi spät die News; der ist letzte Nacht schon vorbei gezogen.
Kommentar ansehen
06.03.2014 10:58 Uhr von tom_bola
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Du bist einen Tag zu spät, der ist letzte Nacht um 21:06 Uhr schon vorbeigeflogen.
Kommentar ansehen
06.03.2014 12:28 Uhr von Lornsen
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ein Streifschuß. der Nächste ist ein Treffer.
Kommentar ansehen
06.03.2014 20:13 Uhr von Der_Norweger123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man könnte ja auch erwähnen, das dieser Asteroide die Erde näher war, als der Mond an den Punkt wo er am nähersten ist.
Kommentar ansehen
09.03.2014 01:08 Uhr von Bastelpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So spät wie Asteroiden erkannt werden, wäre ich nicht verwundert, wenn mal wieder einer langsam genug wäre, die Erde nicht zu verfehlen. Bei soviel Weltraumschrott wird das wohl auch nicht zu vermeiden sein, also muss der erstmal entsorgt werden, wenn es nicht schon zu spät ist.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Als Kind sexuell missbraucht: Verstorbene "Cranberries"-Sängerin war depressiv
Handball-EM: Sloweniens Einspruch gegen Siebenmeter für Deutschland abgelehnt
Sexueller Missbrauch: Stars bereuen Zusammenarbeit mit Woody Allen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?