06.03.14 10:19 Uhr
 11.202
 

USA: Richter erklärt, dass "upskirt"-Fotos legal seien

Ein Richter am obersten Gerichtshof von Boston (USA) entschied nun, dass ein Mann, der heimlich Schnappschüsse von Frauen gemacht hatte, nicht dafür belangt werden kann.

Dieser hatte im Jahr 2010 heimlich Frauen in der U-Bahn unter den Rock geschaut und Fotos und Videos davon gemacht, anschließend wurde er verhaftet. Laut Gesetz ist es verboten, Aufnahmen von teilweise unbekleideten oder komplett nackten Personen zu machen.

Dieses trifft aber nicht auf bekleidete Personen zu, deshalb wurde der Mann vom Vorwurf des Voyeurismus freigesprochen. Ein Jura-Professor sagte, manche Menschen sollten sich nicht zu sehr über dieses Urteil freuen, denn die Gesetzeslücke könne vom Gesetzgeber sehr schnell gelöst werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Foto, legal, Richter
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2014 10:30 Uhr von atrocity
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
Bis er eine ohne Höschen erwischt, dann landet er im Knast.
Kommentar ansehen
06.03.2014 10:45 Uhr von tom_bola
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
Und wo sind jetzt die Fotos? Es ist doch immer dasselbe hier. ^^
Kommentar ansehen
06.03.2014 10:58 Uhr von memo81
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Der Richter hat sicherlich nichts dagegen, wenn man es auch bei seiner Frau und Tochter macht...
Kommentar ansehen
06.03.2014 11:20 Uhr von Schäff
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ memo81
Das kann man aus dem Urteil sicherlich nicht ableiten, da er als Richter ja nur das verurteilen darf, was die Gesetze vorschreiben.

Wenn die Ansicht des Jura-Professor stimmt, handelt es sich um eine Gesetzeslücke. Die kann und darf ein Richter nicht füllen, so sehr er es auch wollte. Die Gesetze verbieten es, da es dem Prinzip der Gewaltenteilung (http://de.wikipedia.org/...) zuwider läuft. Hätte er den Angeklagten ohne Rechtsgrundlage verurteilt hätte er sich der Rechtsbeugung schuldig gemacht.
Kommentar ansehen
06.03.2014 13:02 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@shortnewsmeinung - und damit unterstellst Du einfach mal pauschal das viele Japaner (bei denen es ja auch gang und gäbe ist) sich auf die Dauer damit nicht zufrieden geben?

Dein letzter Absatz zeigt genau wessen geistig Kind Du bist. Deine armen Eltern sind zu bedauern.
Kommentar ansehen
06.03.2014 13:28 Uhr von little_skunk
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@shortnewsmeinung
Bleib mal locker. Er hat nur Fotos gemacht. Und jetz mal Hand aufs Herz. Wer hat nicht schon mal bei einer sehr knapp bekleideten Frau im Bus oder Bahn darüber nachgedacht das offensichtliche einfach mal abzulichten. Klar ist der Herr zu weit gegangen und hat das auch tatsächlich durchgeführt aber damit ist er noch lange kein Vergewaltiger oder ähnliches. Da liegen noch Welten dazwischen.

Du hackst bestimmt auch diverse Körperteile ab wenn Mann der Frau kurzzeitig nicht in die Augen schaut... Und ja das zählt streng genommen bereits zu sexuelle Belästigung aber auch da bitte die Kirche im Dorf lassen.
Kommentar ansehen
06.03.2014 18:13 Uhr von SteveM45
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Unsinn! Niemals sind Fotos, die ohne Einverständnisserklärung veröffentlicht werden, rechtmäßig.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?