06.03.14 09:51 Uhr
 182
 

Ukraine: Intelligente Lösung - Investor fordert Schuldenschnitt

Investor David Zervos hat der Ukraine einen Schuldenschnitt empfohlen. Für einen echten Neuanfang sei dies die intelligenteste Lösung, so Zervos. Die bislang freigegebenen elf Milliarden Euro würden nur in einer Schuldenübernahme durch die EU und die EZB enden.

An den ukrainischen Traum glaubt der Investor unterdessen nicht. Erwarten müsste man wohl korrupte Personen in der neuen Regierung des Landes. "Man sollte sich nicht täuschen: Auch eine pro-EU-Regierung wird von korrupten Individuen geleitet. Das Land bleibt funktionsgestört", so David Zervos.

Die Pro-EU-Politiker in der Ukraine müssten erkennen, dass das insolvente Land einen Schuldenschnitt bräuchte. Man können nun die "alten Garden" für die Misere verantwortlich machen und neu beginnen, so Zervos weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Investor, Lösung, Schuldenschnitt
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik
Erdogan: Macht nur so weiter - "bald kein Europäer mehr auf den Straßen sicher"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2014 09:51 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Finanzwelt macht es sich deutlich zu einfach finde ich. Überschuldet? Dann machen wir einen Schuldenschnitt und können uns neu verschulden. "Irgendwer" muss das ja trotzdem bezahlen.
Kommentar ansehen
14.03.2014 22:37 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ukraine bekommt ´nen Schnitt und in Griechenland und Zypern wird immer lustig weiter Kohle versenkt.
Lieber Gott,schmeiß Scheiße vom Himmel,bei unseren Politikern muss damit erstmal eine Basis für Hirnempfang geschaffen werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?