05.03.14 17:24 Uhr
 287
 

EU will Ukraine mit elf Milliarden Euro unterstützen - es brauche eine "starke Antwort"

Mindestens elf Milliarden Euro soll das Unterstützungspaket für die Ukraine umfassen, das die Europäische Union dem Land zur Verfügung stellen will. Die Situation erfordere eine "starke Antwort". Zwei Österreicher werden bei der OSZE-Beobachtermission auf der Halbinsel Krim teilnehmen.

"Dies ist das erste Mal seit vielen Jahren, dass wir in Europa wieder eine wirkliche Gefahr für die Stabilität und sogar für den Frieden spüren", meint EU-Kommissionspräsident Manuel Barroso. Er rief andere Länder dazu auf, ebenfalls finanzielle Hilfen zu leisten.

Frühere Zusagen über 610 Millionen Euro könnten bereits in den kommenden Wochen fließen. Außerdem sind Zollerleichterungen für Importe aus der Ukraine in die EU geplant. Allein die ukrainische Bevölkerung solle über die Zukunft des Landes entscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Hilfe, Ukraine, Milliarden, Unterstützung, Antwort
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2014 17:24 Uhr von no_trespassing
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Da könnt ihr mal sehen, wie schnell Finanzmittel bewilligt werden und zur Verfügung stehen. Als Deutschland aber unter dem Hochwasser litt und mal eben nur ein paar hundert Millionen brauchte, erklärte die EU umgehend: "Wir sind ohne Mittel!"
(vgl. "Nachteil Euro", ISBN 978-1301477074).
Kommentar ansehen
05.03.2014 17:52 Uhr von IM45iHew
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2014 17:55 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Als es um den Beitrit zur EU ging,war Putins Angebot mit 7 Mrd.,höher als das der EU.
Jetzt wirds teurer für die EU-Staaten.
Kommentar ansehen
05.03.2014 17:59 Uhr von pest13
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Da könnte man das Geld auch nach Iran, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Nigeria oder Papua Neu Guinea überweisen. Diese Länder sind genauso korrupt wie die Ukraine.
Kommentar ansehen
05.03.2014 18:43 Uhr von wombie
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na toll. Da werden die Euros wieder rausgeblasen. Die haben einen an der Waffel. sollen erstmal die EU wieder stabilisieren.
Kommentar ansehen
06.03.2014 06:19 Uhr von Olington
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no_trespassing,
aber verstehst du denn nicht!? In der Ukraine ist das Geld besser angelegt, hier geht es ja schließlich um"Lebensraum im Osten"... war da nicht schonmal irgendwer der so argumentierte? ;-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?