05.03.14 16:25 Uhr
 10.896
 

Bobingen: Polizei verschweigt Überfall von Migranten

Bereits am 19. Februar ereignete sich in Bobingen ein gewaltsamer Übergriff. Die örtliche Polizeiinspektion entschied sich allerdings dafür, die Öffentlichkeit darüber vorläufig nicht zu informieren. Es sollten negative Schlagzeilen vermieden werden. Jedoch wurde das Bekanntmachen von der Polizei nun nachgeholt.

Ein 13-Jähriger wurde von drei türkisch sprechenden Jugendlichen grundlos angegriffen und schwer verprügelt. So traten die Täter gezielt auf Brust, Bauch und Sprunggelenk.

Bereits im November vergangenen Jahres wurde ein Jugendlicher von sechs jungen Türken durch die Stadt gejagt und zusammengeschlagen. Nach Aussage des aktuellen Opfers sind beide Tätergruppen nicht identisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: _griller_
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Überfall, Migranten
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2014 16:25 Uhr von _griller_
 
+141 | -10
 
ANZEIGEN
Negative Schlagzeilen vermeiden....jepp bei dem Thema funktioniert die Gleichschaltung des Staates bereits ganz gut.

Man denke auch an all die dunkelhäutigen Opfer, welche laut Herrn Gauck, auf Bahnhöfen zusammengeschlagen werden.
Kommentar ansehen
05.03.2014 16:31 Uhr von Rheinnachrichten
 
+8 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2014 17:07 Uhr von d1pe
 
+116 | -4
 
ANZEIGEN
Die Lichterkette gegen Rechts ist wahrscheinlich schon in Planung. Die Grünen haben bestimmt schon den Tätern ihr Mitleid ausgesprochen und der Gauckler bereitet ein Treffen im Schloss Bellevue vor, damit die Täterfamilien diesen Vorfall besser verarbeiten können. Selbstverständlich werden als Zeichen der Entschuldigung auch Entschädigungszahlungen an die entsprechenden Familien vorgenommen. Es soll sich schließlich jeder wohl fühlen in der Bundesrepublik.
Kommentar ansehen
05.03.2014 17:26 Uhr von akau11
 
+83 | -7
 
ANZEIGEN
Da sind wir alle selber schuld.
Das größte Problem in Deutschland ist die Ignoranz.
Das ignorieren der offensichtlichen Probleme.
Die gnadenlose Hetze in den Medien und in der Öffentlichkeit gegen Rechts und alles was Deutsch ist.
Für mich ist es ein demütigendes Gefühl wie wir uns täglich selber ans Bein pinkeln.
Politiker wie Geert Wilders werden als Rechtspopulisten in Deutschland bezeichnet. Dabei ist das lediglich ein Politiker der für sein Land und seine Bürger eintritt.
Ganz nebenbei:
Wer hat gewußt, daß die Mörder des niederländischen Schiedsrichter Marrokkaner waren. Bei uns hat man diese Tatsache verschwiegen. Die Rede war immer nur von Tätern.
Die komplette Mannschaft bestand aus Migranten und war schon vorher mehrfach negativ aufgefallen. Sie hätte schon längst gesperrt gehört.
Diese ganzen Toten und Opfer von Migranten gehen auf das Konto von den Gutmenschen.
Wir können das Migrantenproblem noch so ignorieren. Es verschwindet dadurch nicht, sondern wird uns eines Tages überrollen.

[ nachträglich editiert von akau11 ]
Kommentar ansehen
05.03.2014 17:29 Uhr von Bono Vox
 
+65 | -1
 
ANZEIGEN
Man darf Straftaten der Rechten und Linken nicht verschweigen, aber die der Migranten auch nicht!
Kommentar ansehen
05.03.2014 17:30 Uhr von akau11
 
+56 | -4
 
ANZEIGEN
Und noch etwas zum Thema Öffentlichkeit nicht informieren und Statistiken verfälschen seitens der Polizei:
Wenn ein Russe eine Ägypterin in Deutschland umbringt, so fällt das in die sogenannte Liste der rechtsradikalen Straftaten.
Uns wird hier ein vollkommen falsches Bild vermittelt, damit wir auf der Schleimspur des Duckens und Entschuldigen bei Migranten bleiben.
Kommentar ansehen
05.03.2014 18:06 Uhr von ar1234
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
So langsam sollte man über derartige Zwischenfälle eine saubere ungeschönte Statistik anfertigen. Denn es leben noch immer viel zu viele Menschen fernab der Realität und wissen nicht, wie es in bestimmten Städten und Regionen so zugeht.

Eigentlich sind uns die Medien und die Regierung eine neutrale und sachliche Aufklärung schuldig! Nur, wenn man die Wahrheit spricht, kann man solchen Problemen vorbeugen.

Anderenfalls werden sich die Menschen früher oder später denen zuwenden, die diese Probleme ansprechen und auch Lösungen versprechen. Die einzigen, die das momentan tun, sind die Rechten. Und das ist eine verdammt gefährliche Situation! Denn wenn sich die Menschen erstmal der rechten Seite zugewendet haben, wollen sie kaum noch zurück zur Mitte!

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
05.03.2014 18:12 Uhr von Rechtschreiber
 
+41 | -1
 
ANZEIGEN
Bobingen wird bei uns klein Istanbul genannt. Un die Polizei verschweigt solche Dinge ständig bei. Man will die Bevölkerung nicht "verunsichern"... Sauerei erster Güte!!!
Kommentar ansehen
05.03.2014 18:18 Uhr von blaupunkt123
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Ja super. Nur so können unsere Politiker Deutschland mit Migranten vollschlichten.

Denn alle sind ja so lieb und haben eine perfekte Ausbildung.
Kommentar ansehen
05.03.2014 18:21 Uhr von Spellingnazi
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Sauerei von der Polizei. Wenn sie zu unfähig ist die Täter zu fassen, soll sie um Hilfe bitten und nicht die Taten unter den Teppich kehren. Während ich nicht an die Effektivität von härteren Strafen glaube, bin ich doch sehr wohl davon _überzeugt_, dass Freifahrtscheine SEHR wohl wirken und zwar negativ!

Körperverletzung und dazu noch in der Gruppe ausgeübt ist kein Kavaliersdelikt und gehört ernsthaft bestraft.

Und wem will denn die Polizei mit der Unterschlagung von Informationen helfen? Friedlebenden türkischen Mitbürgern?? Denen hätten sie nämlich hiermit einen Bärendienst erwiesen.
Kommentar ansehen
05.03.2014 18:26 Uhr von pest13
 
+4 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2014 18:36 Uhr von StarTrekWarsGate
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Das ganze kriminelle Pack ausweisen und nicht mehr rein lassen. Problem erledigt.
Kommentar ansehen
05.03.2014 21:20 Uhr von Galgenstrick
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe noch etwas zu dieser News zu sagen. Gestern wurde meinem Sohn (10) beim Fussballtraining ein Schuh gestohlen, von unseren hochgelobten Kulturbereicherern, wollen die Dinge beim Namen nennen, Türke, Aserbaidschaner, Russland-Deutscher, nachdem genau diese, geleugnet hatten etwas damit zu tun hatten, stellte sich heute heraus, dass sie erst in den Schuh gepinkelt hatten und anschliessend in einen Teich geworfen hatten, bin ich Wut entbrannt mit dem Schuh zu dessen Eltern gefahren. Und habe sie zur Rede gestellt, alles was von den Eltern kam , war ob ich den nicht wüsste, dass die Mutter Tabletten für Bluthochdruck nehmen müsste und sie dann plötzlich so tat als ob sie einien Anfall bekam. Da es seit der Grundschule schon haüfiger zu Mobbing gegen meinem Sohn kam, ist mir diesmal der Kragen geplatzt. Da die Eltern aber nicht verstanden hatten worum es mir eigentlich ging, bot mir der Vater Schuhe von seinen Kindern an. Letztendlich lief es darauf hinaus, dass sie die Polizei gerufen hatten, die es als Kinderstreich
eingestuft hatten.
Kommentar ansehen
05.03.2014 21:35 Uhr von Rechtschreiber
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@Gagen: Achievement unlocked - cultural enrichment.
Kommentar ansehen
05.03.2014 21:37 Uhr von Galgenstrick
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber
Hä?
Bitte auf deutsch.
Kommentar ansehen
05.03.2014 22:08 Uhr von poseidon17
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ clematis:

"Meistens zeichnet sich diese Gewalt ja in den Brennpunkten ab. Auf Dörfern zb (so meine Erfahrung) hat man diese Problematik meistens nicht, da sich die Leute dort anpassen müssen, da sich eben halt nicht diese typischen Ansammlungen bilden."

Ich leb auf dem bayerischen Land. Und hier im Umkreis von nicht mal 20 Kilometern gibts 2 Orte, in die sich ein ehemaliger Arbeitskollege abends mit seiner Familie nicht mehr reintraut.

Er hat seit drei Jahren seinen deutschen Pass und stammt aus der Türkei.

Und er ist nicht der Einzige.
Kommentar ansehen
06.03.2014 00:29 Uhr von d1pe
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@lamor200

Die Statistiken bezüglich der Ausländerkriminalität sind schon sehr beängstigend. Vor allem wenn man daran denkt, dass die Straftaten von Migranten mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht mit in die Ausländerkriminalitätsstatistik fließen. Der Kriminalitätsanteil dürfte deshalb noch um ein vielfaches höher sein, als die von dir gezeigten Zahlen.
Kommentar ansehen
06.03.2014 07:24 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hm, ... das wird mich zum protestwähler machen, obwohl ich die rechten absolut nicht mag

was recht ist muss recht bleiben

[ nachträglich editiert von fromdusktilldawn ]
Kommentar ansehen
06.03.2014 08:30 Uhr von Boon
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
seit wann kann eine polizeiinspektion über kriminalstatistik und ähnliches entscheiden?

blödsinn
Kommentar ansehen
06.03.2014 08:59 Uhr von stimpfal
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Das Problem ist einfach, dass die Deutschen vor 80 Jahren bei Unzufriedenheit aus Protest auf die Straße gegangen wären und demonstriert hätten.

Heute werden wir doch alle eingelullt. Das fängt beim täglichen Hartz 4-TV an (wer guckt das eigentlich allen Ernstes und denkt, dass das echt ist?) und hört bei den Lügen unserer gewählten Volksvertreter auf. Nach einer Dosis Verklag mich doch! und Shopping Queen fällt es den meisten wahrscheinlich schwer noch über Missstände nachzudenken, geschweige etwas dagegen zu machen.

Und die Zustände nähern sich langsam aber sicher der Zeit vorm 2. Weltkrieg an. Nur das die Deutschen heute systematisch verdummt und immer antriebsloser werden.

Ähnlich wie bei Straftaten wird immer darauf gewartet, dass jemand anderer was tut, als selber die Initiative zu ergreifen.

Und das haben die Migranten den Deutschen Voraus. Wenn da jemand in Not kommt, stehen sofort 20 andere parat um zu helfen. Die Deutschen sehen lieber weg. Wenn die heutige deutsche Bevölkerung in der Zeit des 3. Reiches leben würde, wäre es nie zum Krieg gekommen, weil keiner der damaligen "Motivatoren" es geschafft hätte diese für seine Sache einzuspannen. Wäre ja gut gewesen.
Kommentar ansehen
06.03.2014 09:06 Uhr von Jem110
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist es nicht mehr "klein Istanbul"
Kommentar ansehen
06.03.2014 09:51 Uhr von Radler1960
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Istanbul ist doch eine schöne und sichere Stadt, wo ist das Problem?
Auf seinen Geldbeutel sollte man halt aufpassen :-)

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
06.03.2014 09:53 Uhr von MrPsion
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
8.8% Bevölkerubgsanteil sind Ausländer....? Ja klar weil in jedem Kleckerdorf auf 3000 menschen eine Dönerbude mit 5-6 Ausländern kommt und das dann 0,2% sind. Interessieren würde mich der Ausländeranteil von Städten >300.000 einwohner und am besten nochmal aufgegliedert nach Stadtteilen. Da könnte ich mir vorstellen das da auch mal die 80% marke geknackt wird.

8.8% ja klar.....
Kommentar ansehen
06.03.2014 10:06 Uhr von Mark_Aurel
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Hoffentlich haben sich die Täter, als sie die Opfer verprügelten nicht verletzt, ansonsten kommen auf die deutschen Familien erhebliche Schadensersatzansprüche zu... *Ironie off*
Kommentar ansehen
06.03.2014 11:19 Uhr von Fabrizio
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Sammelstelle Shortnews

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?