05.03.14 15:29 Uhr
 61
 

"Deportiert ins Ghetto" Mülheimer Ausstellung beleuchtet Schicksale

Im Haus der Stadtgeschichte in Mülheim beschäftigt sich derzeit eine Ausstellung mit den ersten Deportationen von Juden aus dem Rheinland in Ghettos.

In "Deportiert ins Ghetto" werden vor allem Mülheimer Schicksale beleuchtet. Am 27. Oktober 1941 wurden 1.003 Rheinländer deportiert. Darunter befanden sich 26 Mülheimer.

Insgesamt werden 3.014 Menschen nach Litzmannstadt deportiert. Eine Stellwand zeigt alle ihre Namen. Es existiert auch eine Liste mit den Namen der Überlebenden des Holocaust. Jedoch ist diese Liste nicht sehr lang. Bis 25. April ist die Ausstellung zu sehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Ghetto, Deportation
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?