05.03.14 13:30 Uhr
 620
 

Hamburg: Mann sticht Ehefrau nieder - Polizisten stoppen ihn durch Schüsse

In Hamburg-Harburg hat sich am Vormittag des Mittwochs ein Familiendrama ereignet. Der Vater dreier Kinder stach in einer Wohnung vor den Augen seiner Kinder auf seine Ehegattin ein.

Als die Polizei eintraf, ein Nachbar hatte sie verständigt, attackierte der Mann auch die Beamten. Diese stoppten den Mann mit mehreren Schüssen.

Die Ehefrau wurde lebensgefährlich verletzt. Der Mann kam auch verletzt in ein Krankenhaus.


WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Hamburg, Ehefrau
Quelle: www.mopo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2014 13:30 Uhr von kleefisch
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Traurige Nachricht. Die Frau ist inzwischen an ihren Verletzungen gestorben. Meine Gedanken sind bei den Kindern.
Kommentar ansehen
05.03.2014 13:52 Uhr von Boon
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
und bei den beteiligten polizisten
Kommentar ansehen
05.03.2014 14:31 Uhr von kuno14
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
keine sprüche über die herkunft des täters? wo bleiben die rechten wie linken kommentare?
Kommentar ansehen
05.03.2014 14:35 Uhr von FrankCostello
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Headshot !!!
Das wäre Richtig gewesen...
Legitime wäre ganzes Magazin in den Oberkörper ...

[ nachträglich editiert von FrankCostello ]
Kommentar ansehen
05.03.2014 15:33 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@blubb42


Nein Aberaber brüht einen Tee auf und fragt höflich nach.
Kommentar ansehen
06.03.2014 09:15 Uhr von Boon
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
gib einfach einen vollen namen bekannt aberaber, dann wissen die polizisten, dass sie dein leben nicht retten in so einem fall. Mit so einer geistig zurückgebliebenen einstellung ist es ohnehin besser aus dem genpool auszuscheiden.
Kommentar ansehen
13.03.2014 10:41 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kuno14

Aber gerne doch:

"Bei den Nachbarn galt das Ehepaar als "nett und unauffällig". Der Mann und die Frau aus der Dominikanischen Republik waren schon seit Jahren in Deutschland. Die Kinder wurden hier geboren. Vicente P. arbeitete als Busfahrer. Wegen Straftaten war der Mann bis zum Mittwoch nicht aufgefallen. Auch Einsätze wegen häuslicher Gewalt gab es laut Polizei im Zusammenhang mit dem Ehepaar nicht. Vermutlich hatte es aber in der Ehe gekriselt. Die 28-Jährige, so hieß es, wollte sich von ihrem 16 Jahre älteren Mann trennen." http://www.abendblatt.de/...

Eines der Familiendramen, wie es sie unababhängig von der Herkunft der Beteiligten leider immer wieder gibt. Mir tun nur die Kinder von Herzen leid.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?