05.03.14 11:42 Uhr
 137
 

3D-Drucker sollen für Goldmedaille bei den Paralympics sorgen

Eine Kooperation aus Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie und dem Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik haben für den deutschen Biathleten Martin Fleig einen Hochleistungs-Skischlitten entwickelt.

Die Entwicklung erfolgt durch 3D-Scanner und der biomechanischen Bewegungsanalyse, dies soll eine optimale Kombination aus Fahrkomfort und Kraftentfaltung hervorrufen. Die Sportgeräte wurden bisher in Eigenregie von Sportlern oder Betreuern konzipiert und schließlich gebaut.

Später sollen diese Sportgeräte in einer abgewandelten, einfacheren Form auch im klassischen Breitensport von Gehbehinderten Einzug erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Digifan
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 3D, Drucker, 3D-Drucker, Paralympics, Goldmedaille
Quelle: www.ingenieur.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"