04.03.14 20:29 Uhr
 4.941
 

Dortmund/Urteil: Schüler veruntreute 16.000 Euro aus Abi-Kasse (Update)

200 Abiturienten und 1.000 Gäste wollten in der Dortmunder Westfalenhalle einen großen Abi-Abschlussball feiern. Aufgrund seines vorbildhaften politischen Engagement hat man einen Mitschüler die Abi-Kasse anvertraut.

Doch kurz vor der Feier bemerkte man das Fehlen des Geldes. Der heute 20-jährige, der bereits seit 2011 das Geld des doppelten Abiturjahrgangs verwaltet hatte, veruntreute das Geld. Mitschüler zeigten ihn daraufhin wegen Unterschlagung an.

Da die heutige Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, ist nicht bekannt, wofür der Angeklagte das Geld ausgegeben hat. Der Abi-Ball konnte dank Sponsorengelder doch noch gerettet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Update, Urteil, Schüler, Dortmund, Kasse, Abi
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2014 20:36 Uhr von Gierin
 
+58 | -2
 
ANZEIGEN
Das "politische Engagement" hätte eigentlich allen eine Warnung sein müssen!!
Kommentar ansehen
04.03.2014 20:42 Uhr von opportunity
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Geil, Stundenlohn von über 100€, hat sich ja gelohnt ;)

[ nachträglich editiert von opportunity ]
Kommentar ansehen
04.03.2014 21:01 Uhr von Knutscher
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Heute verurteilt und morgen einen Job bei einer Bank, Versicherung oder im Vorstand einer Firma.
Kommentar ansehen
04.03.2014 21:06 Uhr von d1pe
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
@opportunity
Nichts mit Stundenlohn von 100€. Da er jetzt rechtskräftig wegen Untreue verurteilt wurde, werden die Mitschüler ihr bezahltes Geld noch einklagen. Er wird das veruntreute Geld dann zurückzahlen müssen und hat wahrscheinlich auch noch die Anwalts- und Prozesskosten am Hals.
Mit seinen Qualitäten wird er aber bestimmt auf irgendeiner Parteiliste für das Europaparlament stehen. Dann gehen solche Sachen auch ganz legal auf Kosten der Steuerzahler.
Kommentar ansehen
04.03.2014 21:07 Uhr von Perisecor
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ opportunity

Das Geld darf er natürlich nicht behalten. Oo
Kommentar ansehen
04.03.2014 21:48 Uhr von opportunity
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich beziehe mich auf den Satz: "...ist nicht bekannt, wofür der Angeklagte das Geld ausgegeben hat."

Und ja, mir ist klar, dass es mit den 150 Stunden nicht getan ist.

[ nachträglich editiert von opportunity ]
Kommentar ansehen
04.03.2014 23:12 Uhr von SchmaJisrael
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Hätte ich ´ne Firma, würde ich ihn einstellen. Denn wer zwei Abiturjahrgänge abzockt, der hat was drauf!
Kommentar ansehen
05.03.2014 00:40 Uhr von _Haudegen_
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Echt unglaublich.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?