04.03.14 18:48 Uhr
 1.431
 

Großbritannien: Schulleiterin rief die Polizei, weil Schüler nicht lächelten

Eine Schulleiterin in der walisischen Stadt Anglesey soll angeblich die Polizei eingeschaltet haben weil einige Schüler planten, ein Schulfoto zu "sabotieren".

Deshalb soll sie einen Polizeibeamten eingeladen haben, dieser sollte die betroffenen Schüler für ihr geplantes Benehmen zurechtweisen. Dies war nur einer der Vorwürfe, der bei einer Anhörung bekannt wurde.

Die Lehrkraft hat bereits eine bewegte Vorgeschichte, ihr wird vorgeworfen, Mobbingvorfällen nicht nachgegangen zu sein und reichlich Schimpfworte während des Unterrichts benutzt zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Großbritannien, Schüler
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Koblenz: Mann wollte Namen in James Bond ändern
Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2014 18:59 Uhr von Knutscher
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Einige der Schüler sitzen bereits in einem Flieger nach Guantanamo Bay.

Keine Gnade mit den kleinen Terroristen ;))
Kommentar ansehen
04.03.2014 19:03 Uhr von Johnny Cache
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Gut zu wissen daß ihr Fotos wichtiger sind als Mobbingopfer.
Bei solchen Qualitätsleerkörpern braucht man echt keine Feinde mehr.
Kommentar ansehen
04.03.2014 21:04 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Währ die meine Lehrerin, hätte ich auch nichts zum Lachen.
Kommentar ansehen
04.03.2014 23:49 Uhr von ms1889
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nuja... lehrerin rausschmeissen...pension auf null setzen und ein lebenslanges berufsverbot....dann kann sie die freier ja anlächeln!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?