04.03.14 16:49 Uhr
 860
 

NASA veröffentlicht beeindruckende Mondkarten mit allen Apollo Landeplätzen

Eine physische Karte des Mondes, die jetzt veröffentlicht wurde, zeigt den Mond in vielen Details.

Grundlage der Karte sind Bilder, die während der verschiedenen Mondmissionen entstanden.

Unter anderem sind auf der Karte neben Feinheiten wie Kratern auch die Landeplätze der Apollo Missionen abgebildet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Mond, Apollo
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2014 17:00 Uhr von Montrey
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Amis waren nie auf dem Mond.." die Fakten sagen da was anderes. Staubpartikel z.B. auf den Videoaufnahmen bei Start und Landungen sind in elliptischen Bahnen geflogen und sowas geht nur im Vakuum und ist auf der Erde nicht möglich.
Kommentar ansehen
04.03.2014 17:10 Uhr von Retrobyte
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@hirngerichtet:
Witzigerweise sind auf dem Mond mehrere Reflektoren installiert.
Haben bestimmt die Marsmenschen aufgebaut, um sich besser auf unserem Mond sonnen zu können, was?

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.03.2014 17:23 Uhr von Retrobyte
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@hirngerichtet:
Klar, jeden Mittwoch wenn ich zum Jupiter fliege,
halte ich noch kurz am Mond an, um die Reflektoren zu bewundern.
Gute Cocktails haben die da übrigens auch. ;)

Dich kann man doch nicht ernst nehmen, sorry.
Kommentar ansehen
04.03.2014 17:26 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Reflektoren werden nach wie vor genutzt um per Laserstrahl die exakte Entfernung Erde...Mond zu ermitteln...
Kommentar ansehen
04.03.2014 17:34 Uhr von Retrobyte
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@hirngerichtet:
Aha, der Text stammt von Michael Palomino, auch bekannt
dafür, dass er den Holocaust leugnet.

Troll woanders, hier gibt´s für dich nichts zu holen.

http://www.akdh.ch/...

[ nachträglich editiert von Retrobyte ]
Kommentar ansehen
04.03.2014 17:56 Uhr von Retrobyte
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@hirngerichtet:
Das hier ist ´ne Kommentarleiste, kein Chat.
Außerdem, es gibt bei dir keinerlei Diskussionsbedarf.
Du schreibst einen Mist, dass einem bald die Tränen kommen.
Und dann kommst du mit Quellen an, die brauner nicht sein könnten.

Ich könnte schreiben was ich wöllte, deine Meinung steht doch
fest, knietief im braunen Sumpf.
Da möchte ich dich auch nicht rausziehen, an solchen
Dingen mach ihr mir die Finger nicht schmutzig. :)
Kommentar ansehen
04.03.2014 18:13 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ignoriert das Kind doch einfach...
Kommentar ansehen
04.03.2014 18:52 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Intensity

Die Streuung eines Laserstrahles ist bis zum Mond eher gering, gestreut wird er, wenn überhaupt, nur durch die Erdatmosphäre und im All eigentlich gar nicht.

Deswegen werden solche Untersuchungen nur durch ein Observatorium vor genommen, das auf einem Berg erbaut wurde,welcher deutlich über die Wolken raus ragt und auch weit genug weg ist von Städten und der übrigen Zivilisation welche Verunreinigungen in der Atmosphäre verursacht ( zb.Licht) und auch weit weg von Effekten, welche die aufsteigende warme Luft verursacht.
Zb.. Thermik und das Flimmern der Luft, was dadurch einher geht...so einen Punkt gibt es beispielsweise auf Hawaii..

Frag mich jetzt nicht,wie der Berg heißt ..

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
05.03.2014 11:51 Uhr von Marco Werner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Retrobyte
Musst mal auf die Registrierungsdaten dieser Trolle achten. Die sind nämlich bevorzugt zur Ferienzeit. Es handelt sich also um Kiddies,die sonst nichts besseres mit ihrer Zeit anzufangen wissen und sich allein schon beim Gedanken an die gestiftete Unruhe einen Tennisarm holen....
Kommentar ansehen
05.03.2014 16:56 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die meinten Absturzstellen ... mit den Überresten sämtlicher Astronauten die schon auf dem Mond waren und immer noch sind.

Man könnte das Teleskop Hubble mal auf den Mond richten, dann kann man auch den reflektierenden Mondschrott sehen der immer zum messen der Entfernung per Laser genutzt wird.

;-)
Kommentar ansehen
14.03.2014 22:34 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@silent_warior
Es gibt bei Hubble 2 entscheidende Probleme,die eine Ausrichtung verbieten: a) die Auflösung ist zu gering, sie beträgt auf die Entfernung zum Mond etwa 70m...man würde auf so einem Foto also keine Details erkennen. b) die Technik des Hubble ist auf entfernte und damit relativ dunkle Objekte ausgelegt. Würde man damit den Mond anvisieren,wäre das das k.o. für die Kameras und Sensoren. Deswegen gibts ja auch keine Aufnahmen der Sonne von Hubble.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Lukas Podolski sauer auf Serdar Somunco wegen dessen Köln-Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?