04.03.14 12:56 Uhr
 319
 

Opel steckt hinter kontroverser Kampagne "Umparken im Kopf"

Es wurde bereits vermutet, dass hinter der großflächig plakatierten Kampagne "Umparken im Kopf" die Automarke Opel steckt (ShortNews berichtete).

Nun hat der Konzern dies in einer Pressemitteilung bestätigt: "Wir stehen alle vor der Herausforderung, dass in der Öffentlichkeit oftmals Barrieren im Kopf den Blick auf das Wesentliche verstellen und es eines zweiten Blicks bedarf. Das gilt auch für Opel".

Ziel ist es, Vorurteile abzubauen und einer der Sprüche auf den Plakaten lautete "Wer schwul ist, kenn nicht Fußball spielen. Es sei denn, er war Deutscher Meister". Auf Opel bezogen lautet es nun: "Ist Opel noch so, wie sie denken? Schauen Sie doch mal nach".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Opel, Kopf, Kampagne
Quelle: www.horizont.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Republikaner John McCain wirft US-Regierung "halbgaren Nationalismus" vor
Nordkorea droht: "Atomkrieg könnte jeden Moment ausbrechen"
Malta: Bloggerin nach Enthüllungstory durch Autobombe getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?