04.03.14 11:42 Uhr
 241
 

Neuseeland-Besuch: Maori-König weigert sich Prinz William zu treffen

Prinz William besucht zusammen mit Frau und Kind Neuseeland und soll dort auch den König der Maori treffen.

Doch Tuheitia will den britischen Thronfolger nicht empfangen und begründet dies mit dem zu eng gestrickten Zeitplan.

"Aber es war das Volk von König Tuheitia, das gesagt hat, 90 Minuten seien nicht genug. Wenn Sie sich das Programm angucken - da sind sehr wenige Orte, wo sie eine Stunde verbringen, geschweige denn 90 Minuten", so der neuseeländische Regierungschef enttäuscht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Besuch, Prinz, König, Neuseeland, William, Maori
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Österreich: Norbert Hofer trägt Kreuz umstrittener schlagender Burschenschaft
Norbert-Hofer-Niederlage: FPÖ-Anhänger haben nun Angst vor Untergang Österreichs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2014 18:09 Uhr von NilsGH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Was glauben der neuseeländische Regierungschef und der Herr Prinz von und zu denn, wer sie sind?

Da hört ein König mal auf sein Volk und wird dafür kritisiert?

Selbst wenn der König persönlich gesagt hätte "Was, sie kommen für 90 Minuten hier vorbei? Ne, entweder wir unterhalten uns mal richtig, oder gar nicht.", wäre das auch völlig in Ordnung gewesen.

Warum auch nicht? 90 Minuten Zeit nehmen für so einen Hansel bedeutet gleichzeitig drei Tage Planung, Organisation und Durchführung des Treffens. Dabei rennen 50 Affen aus dem Gefolge vom Herrn Prinzen wie blöd durch deine Bude und geh´n die auf die Knöppe. Abgesehen davon, dass du die dann wahrscheinlich auch noch bewirten darfst. Und die Kosten, die man als GastGEBER dann auch noch tragen darf, um alles "sicher" zu machen, so wie es den Briten dann passt.

Was hat uns der Besuch vom Chef-Terroristen aus den USA gekostet? 10 Mio.? Oder waren es mehr?

Also was soll die Empörung? Die Maoris werden schon wissen, warum sie sich den Stress nicht geben wollen. Seien es die Kosten, der Aufwand oder einfach, weil der Willy ihnen völlig egal ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | ar